Roger Waters - 'Us + Them' - DER FILM

    • Neu

      Ich frage mich, wie weit die ganze Angelegenheit noch gehen kann. Werden alle Kinos folgen? Wird es das Konzert bei uns nicht im Handel geben? Müsste ich dann Bauchschmerzen bekommen, wenn ich mir mit meinem Namen und meiner IP die DVD bei Amazon.co.uk bestelle? Komme ich dann auf eine Liste als Nummer 10123 zwischen echten Antisemiten?
    • Neu

      Neccropole schrieb:

      freddy.jason schrieb:

      cineplex.de/film/roger-waters-us-them/365843/muenster/

      Unglaublich
      Nach eigener Aussage hat sie die Geschäftsführungen der Kino-Ketten angeschrieben und wie man an den Ausführungen von Cineplex sehen kann dort wohl auch Halb- und Unwahrheiten verbreitet. Diese Annahme begründe ich mit den rot eingefärbten Passagen der entsprechenden Stellungnahme:
      "Aufgrund des Engagements Roger Waters’ für die anti-israelische Initiative BDS (Boycott, Divestment and Sanctions) und einiger Elemente seiner Bühnenshow, die nicht nur von jüdischen Mitbürgern als offen antisemitisch und judenfeindlich angesehen werden, möchten wir nun von der Vorführung des Films Abstand nehmen. Diese Umstände waren uns bei der Buchung des Films nicht bewusst, denn extremistischen oder diskriminierenden Meinungen möchten wir auf unseren Leinwänden keine Darstellungsmöglichkeit bieten. Im Vorverkauf erworbene Karten werden zurückgenommen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis – und würden uns freuen, Sie demnächst wieder bei uns begrüßen zu dürfen."

      Das Element seiner Bühnenshow dürfte mal wieder das The Wall-Schwein mit dem Davidstern sein (welches bei der Us + Them-Tour keine Verwendung fand) und das Wort "extremistisch" wird außerhalb der Israelischen Presse für den BDS oder im Zusammenhang mit Roger Waters so gut wie nie verwendet. Das ist wohl eher ihr Sprachstil und die Cineplex Reaktion ist wohl eher verängstigter, leichtgläubiger und kritikloser Natur.
      @Neccropole

      Du bist ja bekanntermaßen sehr rede- bzw. schreibgewandt und überzeugend. Hast du dem Kinobetreiber mal ne Mail geschickt?
      "Every gun that is made, every warship launched, every rocket fired signifies, in the final sense, a theft from those who hunger and are not fed, those who are cold and are not clothed."
      Dwight David Eisenhower
    • Neu

      jeder einzelne kann ja die boykottietenden Kinoketten boykottieren, weil diese den Film des Friedensaktivisten Roger Waters aufgrund von Behauptungen einer Fanatikerenin boykottieren, ohne den Film gesehen zu haben. Weil wenn sie ihn gesehen hätten, würden sie ja den Aufruf zu einem friedlichen Miteinander aller Völker mitbekommen haben.
      Am Anfang war mein Wort!
    • Neu

      freddy.jason schrieb:

      Hast du dem Kinobetreiber mal ne Mail geschickt?
      Nein. Ich kann mir davon keinen realistischen Erfolg versprechen. Die "Angst" als Antisemitismus-Befürworter zu gelten ist sicher zu groß.

      Der Verlust von Umsätzen durch zwei Aufführungen ist auch kein wirkliches Argument sich einer jüdischen Aktivistin entgegenzustellen, selbst wenn man später der Überzeugung ist, dass dies im Grunde eine falsche Anschuldigung und somit Entscheidung war. "Sicherhaltshalber lieber nicht anecken!", schein ein Treiber der Entscheidung zu sein den Film nicht vorzuführen. Da helfen selbst gute Argumente nicht. Wer sich als Geschäftsführer oder Inhaber bisher nicht mit Roger Waters und Pink Floyd auskennt, ist ein leichtes Opfer bei derartigen Angriffen.

      Der Vorwurf von Antisemitismus ist hierzulande persönlich fast so schädlich wie die Behauptung Päderast zu sein oder Vergewaltiger. Dagegen kann man nicht argumentieren. Im Zweifel bleiben die Leute vorsichtig und glauben eher den Anschuldigern.
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Neu

      hammy79 schrieb:

      Ich frage mich, wie weit die ganze Angelegenheit noch gehen kann. Werden alle Kinos folgen?
      Das bleibt abzuwarten. Die Briefe der Dame sind ja bereits verschickt. Wir werden bald sehen, ob sich andere in den Strudel hineinziehen lassen. Insofern wäre es eher zu hoffen, dass die Presse die Anschuldigung von der Dame nicht wieder thematisiert.

      hammy79 schrieb:

      Wird es das Konzert bei uns nicht im Handel geben?
      Persönlich glaube ich, dass internationale Unternehmen da weniger empfindlich (ängstlich) sind.

      hammy79 schrieb:

      Müsste ich dann Bauchschmerzen bekommen, wenn ich mir mit meinem Namen und meiner IP die DVD bei Amazon.co.uk bestelle? Komme ich dann auf eine Liste als Nummer 10123 zwischen echten Antisemiten?
      Ich glaube nicht, dass nun Pink Floyd- oder Roger Waters-Fans vom Verfassungsschutz beobachtet werden! ;)
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Neu

      boernix schrieb:

      jeder einzelne kann ja die boykottietenden Kinoketten boykottieren, weil diese den Film des Friedensaktivisten Roger Waters aufgrund von Behauptungen einer Fanatikerenin boykottieren, ohne den Film gesehen zu haben. Weil wenn sie ihn gesehen hätten, würden sie ja den Aufruf zu einem friedlichen Miteinander aller Völker mitbekommen haben.

      Vielleicht solttest Du eine Petition starten! ;)
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Neu

      @Neccropole: die Frau wird von der AFD und den rechten Medien lobend erwähnt, sie lobt Trump, unterstützt das rechte israelische Regime und die Siedler sowie die Ghettos, sie bekämpft häufig linke Organisation und Künster und macht palästinensiche Gelehrte im Exil Mundtot. Na sogar linke Juden! Als Nichtjüdin wäre sie wohl schon öfter mal als Nazi und rassistisch bezeichnet worden, weil sich ihre Interessen und Ansichten doch sehr oft mit rechten Positionen decken.

      Aber die Probleme eine Gegenpetition hast du ja bereits selbst genannt...und offenbar können sich ja selbst die prominenten Opfer dieser Frau erfolgreich selbst wehren.
      Am Anfang war mein Wort!