The Australian Pink Floyd Show

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hajo....machst du dich lustig???? Du die Dinger waren goldwert. Erst habe ich es ohne versucht aber das klang irgendwie blecherne. Und der Bass...also ich weiß nicht was die sich da zusammen gemischt haben, aber ich hab nur Bass gehört..Bass Bass Bass

      Außerdem lieber Hajo, ist es eine Frage der Technik, wie man die Dinger ins Ohr steckt. Natürlich nicht bis zum Anschlag reinwummern. Leicht und dezent gesteckt gibt das einen perfekten Klang/Sound ..... :taetschel:
    • Gitti schrieb:

      Hajo....machst du dich lustig?
      Ein bisschen.
      Als alter Klangfanatiker kann ich mir beim Konzert eigentlich Ohstöpsel nur bei kleinen Kindern (siehe Lego Floyd z.B. ) vorstellen ...
      ... und es machte für meinen Sohn mal Sinn, als er -mehr oder weniger- zwangsweise mit seinen Schwestern und uns zu einem "Tokio Hotel" - Konzert mitgeschleppt wurde. Da hatte ich mir (nicht wegen der Musik, sondern wegen dem gekreische der Mädels) manchmal auch welche gewünscht. :laugh:

      War aber wirklich nur als kleiner Scherz gemeint. :P
    • Hajo schrieb:

      Gitti schrieb:

      Hajo....machst du dich lustig?
      Ein bisschen.Als alter Klangfanatiker kann ich mir beim Konzert eigentlich Ohstöpsel nur bei kleinen Kindern (siehe Lego Floyd z.B. ) vorstellen ...
      ... und es machte für meinen Sohn mal Sinn, als er -mehr oder weniger- zwangsweise mit seinen Schwestern und uns zu einem "Tokio Hotel" - Konzert mitgeschleppt wurde. Da hatte ich mir (nicht wegen der Musik, sondern wegen dem gekreische der Mädels) manchmal auch welche gewünscht. :laugh:

      War aber wirklich nur als kleiner Scherz gemeint. :P
      Aber gerade als "Klangfanatiker" sollte man doch den Nutzen der Ohrstöpsel erkennen. Ein guter Gehörschutz, wie z.B. von Music Safe, schont ja nicht nur Dein Gehör, sondern filtert auch Echos und v.a. das dumme Geschwätz der Nachbarn raus :evil: .

      Ich war am Donnerstag mit meinem 10jährigen Sohn auf dem Konzert. Natürlich hat der Ohrstöpsel an, aber ich habe auch selbst welche getragen und es gibt nur noch wenige Konzerte, wo ich inzwischen "oben ohne" :D dabei bin. Wie gesagt, meist bringt ein Schutz eher einen Gewinn.
      PINK FLOYD 20.06.1989, Frankfurt
      ROGER WATERS 18.05.2002, Köln * 16.04.2007, Köln * 08./09.04.2011, Arnheim * 03.06.2011, Mannheim * 01.07.2011, Paris * 06.09.2013, Düsseldorf * 21.09.2013, Paris * 11.06.18, Köln
      DAVID GILMOUR 18.03.2006, Frankfurt * 19.09.2015, Oberhausen
      NICK MASON 09.09.2018, Luxemburg * 15.09.2018 Stuttgart * 21.9.2018 Zürich
    • aristarch schrieb:


      Ein paar kleine Kritikpunkte habe ich aber zum Sound:
      * Die Gitare hatte am Anfang von "Shine on" so ein komisches Knacken bei jedem Anschlag. Da war irgendein Effekt falsch eingestellt. Sehr störend.
      * Gitarrensound insgesamt zu Höhenlastig. Wenn man sich die Ohren zuhielt (dabei werden ja die hohen Frequenzen stärker unterdrückt als die unteren) klang
      Das Knacken hatte ich im Vorfeld ja schon als "Pock, Pock, Pock" beschrieben, und leider war es in Oberhausen auch wieder so.
      Ich saß weit rechts der Bühne und hatte freien Blick auf das (Monitor-)Mischpult: Die Pegelanzeigen ging bei Shine on grundsätzlich in den roten Bereich und damit in den Kompressor. Das knackt dann halt so.
      Da das in unterschiedlichen Konzerten und Touren immer so passiert, glaube ich nicht, dass das an mangelnden Fähigkeiten der Tonkutscher liegt, zumal es ja immer Soundchecks gibt. Wenn Murks ankommt, kann nur Murks gemischt werden.

      Ich tippe auf sein "Markenzeichen" die Gitarre auf Anschlag zu drehen.
    • Hajo schrieb:

      Gitti schrieb:

      Hajo....machst du dich lustig?
      Ein bisschen.Als alter Klangfanatiker kann ich mir beim Konzert eigentlich Ohstöpsel nur bei kleinen Kindern (siehe Lego Floyd z.B. ) vorstellen ...
      ... und es machte für meinen Sohn mal Sinn, als er -mehr oder weniger- zwangsweise mit seinen Schwestern und uns zu einem "Tokio Hotel" - Konzert mitgeschleppt wurde. Da hatte ich mir (nicht wegen der Musik, sondern wegen dem gekreische der Mädels) manchmal auch welche gewünscht. :laugh:

      War aber wirklich nur als kleiner Scherz gemeint. :P
      das kleine Kind ist 145cm groß.....
      Bei den Aussies habe ich in der Mitte der Halle 124 dB gemessen!
      Der Bass war derartig überdreht das einem schlecht wurde!
      Ich hatte den Eindruck das die Herren beim "Wir sind die lauteste Band der Welt-Kontest" ganz vorne dabei sein wollten!
      Wer als Klangfanatiker da ohne Schutz mithört, büßt jedesmal sicher eine Menge an Hörfähigkeit ein.
    • Rufus_The_Dog schrieb:

      ... und noch ein paar Fotos. Besonders toll sind die alle nicht geworden. Irgendjemand wackelt immer :/


      Ging mir beim ECHOES Konzert genauso. Irgendwie werden die Smatphonefotos bei mir auch nicht so doll. Verwackelter sind gang und gebe. Ich wähle immer die bestenund gelungen Fotos aus :)

      Mit meiner Digitalen Canon würde das nicht passieren. Aber Schlepp mal so'n Apparat mit :(
    • Gitti schrieb:

      Am 14.04. durfte ich die Aussies in Leipzig zum ersten Mal erleben. Positiv: Die Lichtshow war gigantisch, Setlist gut ausgewählt, die Mädels waren ein Traum, die Interpretation der Lieder gut umgesetzt, die Aussicht fantastisch, der Sound war gut (mit Ohrstöpsel)....aber --> Negativ: der Bass wummerte viel viel zu stark, dadurch waren die hohen Töne der Gitarren kaum zu hören (eigentlich sollten die doch eher im Vordegrund zu hören sein, oder?) Das Publikum war lahm und das Gesabbel mancher Konzertbesucher, während der Show, ging mir aufn Keks :cursing:

      Es war trotzdem ein super Abend und eine tolle Erfahrung für mich und sicherlich werde ich mir Aussie Floyd ein zweites, drittes oder viertes Mal ansehen :thumbsup:


      Ja so ist das bei einem Konzert. Bei den Aussies war ich in Düsseldorf 2011. Da ist mir, und übrigens auch meiner Frau aufgefallen das manche Stücke Grottenschlecht waren. Eben wie Du und andere hier schon darüber Berichtet haben. Vielleicht ist das bei denen ein generelles Problem.
      Komischerweise ist die zweite Hälfte meistens viel besser vom Sound. Als ob die garkeinen Soundcheck machen, oder so.
      Den Anfang vom Konzert begannen die mit SOCD - Keyboard war astrein, der Bass machte aber alles kaputt, der zog einem fast die Klamotten vom Leib :)
      Trotzdem werde ich mir TAPF wieder ansehen bzw anhören , genauso wie die anderen Coverbands auch...:) :)
    • Drummerpapa schrieb:

      Bei den Aussies habe ich in der Mitte der Halle 124 dB gemessen!
      Der Bass war derartig überdreht das einem schlecht wurde!
      Guter Klang muss nicht unbedingt laut sein, aber das haben wohl viele Bands nicht begriffen. War aber schon früher so. Ich war mal auf nen Birth Control Konzert in Hamburg (grauenhaft und schon ca 40 Jahre her), da hat sich in kürzester Zeit die Halle geleehrt, weil es nicht auszuhalten war.

      ...und was Lego Floyd betrifft, so war das nur ein Beispiel, weil der ja viel bei Konzerten ganz vorne dabei war/ist, dass der inzwischen gewachsen ist ... ist klar.
    • Die Lautstärke hat mich bisher auch bei allen Konzerten wo ich bei den Aussies war gestört. Bin auch schon mal in die letzte Ecke der Kölnarena geflüchtet, da war es erträglich. Unter anderem auch ein Grund warum ich lieber zu den Brit Pink Floyd gehe.
      Udo Lindenberg: "Jeder Tag ist gleich lang, aber nicht gleich breit"
    • gerdfloyd schrieb:

      Leider nur das Brit Floyd schon lange nicht mehr in Deutschland waren und wahrscheinlich in nächster Zeit nicht mehr kommen werden. Schlechte Besucherzahlen. Schade! Die hätte ich mir auch gerne mal reingezogen. :cursing:


      Dann Schau dir doch mal die ECHOES an. Die Touren gerade durch Old Germany. Einen Vorgeschmack was die so können habe ich hier mal unter weitere Coverbands - ECHOES eingestellt. Aber nur wenn DU neugierig bist :) :)
    • Ich kann zum Thema "zu laut" nur diese Dinger empfehlen:

      [amazon] http://www.amazon.de/3M-ClearE-A-R-Geh%C3%B6rschutzst%C3%B6psel-UF01021-unsichtbar/dp/B0072NY41Y/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1429695859&sr=8-2&keywords=3m+ohrst%C3%B6psel [/amazon]

      Die haben mir mein Gehör schon des öfteren gerettet ohne den Klang arg zu beeinträchtigen. Während die klassischen Ohrstöpsel aus Schaumstoff (oder was auch immer) den Sound verschlucken/dämpfen kann man hier die Musik genießen ohne es anschließend zu bereuen.

      Ich war damals auf dem Mogwai - "Hardcore Will Never Die, But You Will" - Konzert im Mousonturm. Ich hatte mehrere Tage ein Rauschen im Ohr. Das war der Anstoß mein Gehör zu schützen. Denn was kauf ich mir hochauflösende Musik wenn ich den Unterschied nicht mehr hören kann??
      Ist das nicht hier... wo wir reingekommen sind?