The Dark Side of the Moon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nee, finde ich überhaupt nicht. Ersten war Darkside damals Psychodelic-Rock und war mit dem damaligen Prog-Rock nicht zu vergleichen. Und dann musst du dir mal die ganzen Rekorde reinziehen die das Album bis heute erreicht hat. Diese Rekorde wird wohl keine andere Band jemals brechen können. :thumbsup:
    • Ganz einfach! Wenn Bands damals wie heute nach Vorbildern in diesem Genre gefragt wurden dann fällt meisten der Name Pink Floyd und Darkside. Und ich habe damals schon diese ganze Szene abgegrast, aber musikalisch konnte diesem Album keine andere Band das Wasser reichen. Das ist nun mal so!
    • Finde ich garnicht. Mir fallen gerade aus dieser Zeit eher Bands ein, denen Pink Floyd in Bezug auf Komposition, Arrangement oder spielerischen Können nichtmal ansatzweise das Wasser reichen konnten. Aber wozu auch, sollen/müssen sie ja nicht. Sind auch ohne Wasserreichungen hin und her toll.
      Ich wollte nur verstehen, was Du mit "seiner Zeit voraus" meintest, konntest Du aber bisher noch nicht erklären. ;)
    • Es geht doch nicht unbedingt um Komp., Arrag. oder spielerrische Können, das konnten zweifelsfrei einige andere besser. Aber hatten die denn auch diesen Erfolg? Vielleicht Yes, Genises oder ELP oder was auch immer du für Bands meinst. Rick Wakeman von Yes wurde nach der seiner Meinung nach der größten Band gefragt und hat ohne langes Zögern Pink Floyd genannt. Nenne mir mal einige Bands die du meinst.
    • Na ich meine schon Bands wie Genesis, Yes oder VdGG. Aber da es Dir ja darum nicht geht, ist es dann auch nicht weiter wichtig.
      Und was Erfolg nun mit Avantgarde bzw. "Zeit voraus" zu tun haben soll, verstehe ich nicht.
      Schreib doch bitte einfach mal, warum Du findest, dass das Album TDSoTM "seiner Zeit um Lichtjahre voraus" gewesen sein soll!? Ich finde das Album eher wunderbar zeitlos bzw. passt wunderbar in seine Zeit.
    • Aber genau diese Bands haben doch damals keine andere Musik gemacht wie Pink Floyd. Die haben vielleicht noch mehr Syntys. eingebaut so das es noch bombastischer klang. Aber genau das haben Pink Floyd vermieden, weniger ist mehr. Und der Erfolg gab ihnen doch Recht. Und weil ich jetzt müde bin gebe ich dir Recht mit" wunderbar zeitlos". Du lässt mir sonst die ganze Nacht keine Ruhe. Also, schlaf gut! Wir können ja morgen weitermachen. Vielleicht fällt mir da doch noch eine für dich befriedigende Antwort ein. Also bis Morgen!
    • Ich finde es schön, wenn vermeindlich "altbackene" Alben immer noch junge Leute in den Bann ziehen. Das kann man nicht von vielen Musikstücken auf dieser Welt behaupten. Und das ist es, was The Dark Side of the Moon so einzigartig macht.

      altbackene Grüße,
      deha :)
    • mARCIE schrieb:


      Schreib doch bitte einfach mal, warum Du findest, dass das Album TDSoTM "seiner Zeit um Lichtjahre voraus" gewesen sein soll!? Ich finde das Album eher wunderbar zeitlos bzw. passt wunderbar in seine Zeit.
      WDR Zeitzeichen hat das mal ganz gut beschrieben:
      Die Musik war klasse,
      und dazu kam ein Toningenieur, der allem die Krone aufgesetzt hat.
      Das war 1972, als meisten noch alles analog aufgezeichnet wurde, "Lichtjahre" voraus.
      Dazu halt laute und leise Passagen, die Wortfetzen, das Kassenklingeln etc. pp.
      Die Mischung war und ist einzigartig.
      Nicht umsonst war die LP lange Zeit die Scheibe, um zu testen ob die neue HiFi Anlage wirklich das hielt, was im Prospekt versprochen war....
    • Heiner, ich danke dir für die Hilfe die mir letzte Nacht auf die Schnelle nicht mehr eingefallen ist. Aber genau das ist es was dieses Album so einzigartig macht. Und jetzt muss es nur noch der Marcie lesen und hoffe das er damit was anfangen kann. Gelle Marcie! :wink:
    • Patrick schrieb:

      Ich persönlich finde ja WYWH und Wall besser. Aber ich hab das Album in den letzten 10 Jahren vielleicht auch einfach zuuuoft gehört (frei- und unfreiwillig).
      Nun ja, sind halt ganz andere Werke....


      WYWH ist die Ode für Syd und hat mit "Shine on" und "Wish you were here" zwei supertolle Songs

      "The Wall" ist Konzept pur, dafür brauchst du 100 Minuten am Stück Zeit. War übrigens mein allererstes Rockkonzert mit in Dortmund, und danach war ich von den meisten Konzerten enttäuscht, weil ich immer an "The Wall" gemessen habe. Erst jahre später ist mir aufgegangen, dass ich gleich beim ersten Konzert in was gesessen hatte, was einzigartig war

      Ich kann da nicht sagen was besser war, aber DSOTM ist nun mal ein Meilenstein...
    • @HeinerHH

      Da muss ich dir Widersprechen...WYWH ist zur Ode an Syd gemacht worden.

      Das war 1972, als meisten noch alles analog aufgezeichnet wurde, "Lichtjahre" voraus.

      Auch Pink Floyd zeichneten Analog auf.....aber dieses "Lichtjahre voraus" halte ich auch für kritisch. Das Album ist groß, ganz groß. Im gleichen Jahr erschienen "Yessongs", "Tubular Bells" und "A Passion Play". Gerade TB ist imho noch mehr voraus als Dark Side. Die Entwicklung Pink Floyd mit Obscure by Clouds, Meddle und More gezeigt haben, konnte nur in Richtung Dark Side führen.
      :drummer: :Git: Like us on Facebook: Access2music.de :Git: :drummer:
    • Jester schrieb:

      @HeinerHH



      Auch Pink Floyd zeichneten Analog auf.....aber dieses "Lichtjahre voraus" halte ich auch für kritisch. Das Album ist groß, ganz groß. Im gleichen Jahr erschienen "Yessongs", "Tubular Bells" und "A Passion Play". Gerade TB ist imho noch mehr voraus als Dark Side. Die Entwicklung Pink Floyd mit Obscure by Clouds, Meddle und More gezeigt haben, konnte nur in Richtung Dark Side führen.
      Klar war das vieles analog bei DSOTM, und nur wenig digital:
      Trotzdem hat die Platte damals Maststäbe gesetzt, die erst sehr viel später wieder eingeholt wurden.

      Zu WYWH:
      Oh ich dachte das Roger beim Text von WYWH immer an Syd gedacht hatte? Wurde so so zumindest behauptet....
    • HeinerHH schrieb:

      Wurde so so zumindest behauptet....
      Von wem?


      HeinerHH schrieb:

      Trotzdem hat die Platte damals Maststäbe gesetzt, die erst sehr viel später wieder eingeholt wurden.
      Welche Maßstäbe? Wer hat diese wieder eingeholt?
      Mit Platitüden vorsichtig sein, wenn sie nicht mit Quellen belegt werden können. Vieles, was heute als "wegweisend" bezeichnet wird, war es eher nur im Nachgang.
      Ich bin nicht gern mit mArcie einer Meinung, doch er hat nicht unrecht wenn er sagt, dass Bands wie Van der Graf Generator oder Genesis mindestens genauso experimentierfreudig waren, wie PF. Ich würde es einfach mal als Zufall bezeichnen das DSOTM so einschlug. Es war im Vergleich zum frühen Genesis Zeug einfach Massentauglicher. Ausserdem spiegelt es ganz gewaltig den musikalischen Zeitgeist wieder.
      :drummer: :Git: Like us on Facebook: Access2music.de :Git: :drummer:
    • Experimentierfreudig gehe ich mit, aber warum Zufall das die Scheibe so einschlug? Massentauglicher gehe ich auch mit, weil die Scheibe schon wieder so gut war das sie auch vom normalen Hörer als leicht zu verdauende Musik angenommen wurde. Also was ist da bitte so schlimm dran. Und sie spiegelt den damaligen Zeitgeist wieder der ja gewaltig bis heute anhält. Und das kann man ja nicht von vielen aus der damaligen Zeit behaupten. Genesis zB. ist in den 80ern zu ner kommerziellen Pop-Band geworden. Die haben mir musikalisch dann gar nicht mehr zugesagt. Dann war es also Zufall das die Platte bis dato 50 Mill. mal verkauft wurde. Es gibt aber dumme Zufälle!
    • Oje, da habe ich ja etwas angerichtet. Wollte doch nur wissen, warum der gerd die Platte "um Lichtjahre ihrer Zeit voraus" empfindet. Darauf kam noch keine Antwort, stattdessen schreiben viele, wie toll die Platte ist, wie erfolgreich, wie klasse produziert usw. Ich glaube, dass war, wie Jester sehr richtig schrieb, einfach eine Plattitüde eines Fans.

      Einigen wir uns einfach auf zeitloses Meisterwerk.