Broken China

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich :)
      Gehört für mich zu den ca 3 besten Solo eines Floyd
      1. Waters Amused To Death
      2. Jenes
      3. Gilmour On An Island
      Platz 2 und 3 schwankt je nach Stimmung und (Obacht!) Jahreszeit
      Wenn Dummheit weh tun würde, müsste aus Washington einer ja nur noch schreien vor Schmerzen...
    • Ich mochte die Scheibe von Anfang an - also vom Tag "meiner" Entdeckung. Mein Favorit ist "Reaching for the Rail".

      Wenn ich ehrlich bin, dann habe ich als letztes Floyd-Album etwas in dieser Richtung erwartet. Hieß es doch, der gute Rick arbeitete vor seinem Tot an einem Solo-Album und auf die Division Bell hätten es ganze fertige Tracks nicht geschafft.
      Ist das nicht hier... wo wir reingekommen sind?
    • magdalena schrieb:

      "schwere kost" von rick....

      mich würde mal interessieren....wer mag das album?
      mir auch magdalena, ^^

      mir gefiel das Album "Broken China" auf anhieb. Die meisten der Titel gefallen mir. Meine FAV sind Woman Of Custom - Night Of A Thousand Furry Toys - Along The Shoreline - Breakthrough -

      Allerdings Breakthrough auf der DVD Meltdown Festival At The Royal Festival Hall 2002 mit DG gefiel mir noch viel viel besser
      ;)
      Die Wet Dream und ZEE habe ich auch :D
      By hating more you're feeling more And that's how you get caught
    • @Maverick: Die Zee auch als CD?

      Als ich die Broken China das erste mal hörte dachte ich nur, warum hat Wright nicht mehr Ideen bei DB eingebracht? In einer Parallelwelt hätte die Ideen von Wright vielleicht sogar ganz gut in Waters Welt gepasst. Bis auf 3 Songs war ich ja von DB ziemlich enttäuscht. Noch mehr enttäuscht bin ich allerdings davon, was nun als Wrights PF Nachlass auf einem endlosem Fluss präsentiert wird...da finde ich Broken China aussagekräftiger.
      Am Anfang war mein Wort!
    • magdalena schrieb:

      "schwere kost" von rick....

      mich würde mal interessieren....wer mag das album?
      ...vielleicht liegt es an meiner allgemeinen Stimmung z.Z. aber ich finde das Album wirklich sehr gut.
      Es gibt im Moment einige schwer lösbare Probleme in meinem Leben, da hilft es mir sehr gut,
      wenn ichselbst mich in vertraute Sounds einrollen kann und die Realität ausblende...
      Hey you, don't tell me there's no hope at all - Together we stand, divided we fall!
    • boernix schrieb:

      @Maverick: Die Zee auch als CD?

      Als ich die Broken China das erste mal hörte dachte ich nur, warum hat Wright nicht mehr Ideen bei DB eingebracht? In einer Parallelwelt hätte die Ideen von Wright vielleicht sogar ganz gut in Waters Welt gepasst. Bis auf 3 Songs war ich ja von DB ziemlich enttäuscht. Noch mehr enttäuscht bin ich allerdings davon, was nun als Wrights PF Nachlass auf einem endlosem Fluss präsentiert wird...da finde ich Broken China aussagekräftiger.

      magdalena schrieb:

      boernix schrieb:

      China aussagekräftiger.
      ja,aussagekräftig finde ich die "broken china" auch!das thema einer klinischen depression musikalisch umzusetzen ist rick definitiv sehr gut gelungen!

      trotzdem ist mir das album "too much" irgendwie...
      @ boernix,
      Jawoll, die ZEE habe ich auch als CD! Genauer gesagt heißt ja das Album "Identity"
      Also ein bisschen hat mich auf der CD "EX Pink Floyd! Richard Wright gestört ?(
      Als ob sein Name nicht bekannt genug war, ich finde sogar Welt bekannt ! Deswegen mußte dieser Hinweis nicht darauf stehen - finde ich persönlich.

      Im gegensatz zu dir finde Ich das DB - Album wirklich gelungen! Ist aber Geschmacksache lieber boernix

      Am stärksten finde ich ist "Wearing the Inside Out" dieser Song ist dem Rick Wright auf dem Leib geschrieben. Kunststück, wurde ja auch von Richard Wright & Antohony Moore komponiert! Dieser Song finde ich, ist einer seiner besten und aussagekrätigster Titel den er je gebracht hat!
      Mal abgesehen von Breakthrough, ebenfalls von Richard Wright & Antony Moore.


      Ich habe mal irgendwo gelesen das in Liedern wie "Wearing The Inside Out" RW später eine schwere Depressionen verarbeiten mußte, da er allein zu defensiv war!
      The Endless River ist meiner Meinung nach eine gelungene Hommage an RW. So wird das Album auch in verschieden Kommentaren bewertet, wie diese hier als Beispiel:
      "Dem 2008 verstorbenen Keyboarder ist „The Endless River“ gewidmet. Er war das schüchternste und oft übersehene Mitglied der Band. Von daher ist es nobel, dass dieses Album in erster Linie dazu dient, Wrights verbliebene Klangteppiche auszurollen, auch wenn es sich teils um B-Ware handelt. Wright liebte komplexe Jazz-Akkorde; seine ruhigen Kompositionen waren harmonisch oft interessanter als die einfachen, effektbewussten Popstrukturen, die Waters favorisierte. Und diese Jazz - Akkorde liebe ich überalles von Rick.
      Zweifellos ist aber Roger Waters als Texter und Ideengeber nicht weg zu denken! :D

      @magdalena

      diese Album "Broken China" kann und sollte man nur bei bestimmten Stimmungen auflegen und einen guten Rotwein dazu trinken und einfach Relaxen :D und das hast Du ja auch wunderbar gemacht!
      By hating more you're feeling more And that's how you get caught
    • Die Broken China gefällt mir auch richtig gut. Die ist für mich schon fast eine DB-Nachfolgeplatte von Pink Floyd...vielleicht auch weil Wright u.a. sich Renwick holte und nicht White. Wet Dream ist mir persönlich zu lahm und nichtssagend. Identity ist eher ja so eine Jokenummer...so viele Raider-Riegel kann man gar nicht essen um die Platte toll zu finden.
      Broken China ist bei mir definitiv bei den Soloplatten in den Top 3.
    • Patrick schrieb:

      Die Broken China gefällt mir auch richtig gut. Die ist für mich schon fast eine DB-Nachfolgeplatte von Pink Floyd...vielleicht auch weil Wright u.a. sich Renwick holte und nicht White. Wet Dream ist mir persönlich zu lahm und nichtssagend. Identity ist eher ja so eine Jokenummer...so viele Raider-Riegel kann man gar nicht essen um die Platte toll zu finden.
      Broken China ist bei mir definitiv bei den Soloplatten in den Top 3.


      Und wer ist bei dir Top 2 und Top 1
      By hating more you're feeling more And that's how you get caught
    • boernix schrieb:

      @Maverick: grad wegen einer Menge gelungener Songs von Wright finde ich Endless River alles Andere als gelungen. Wright konnte weitaus mehr als unmotiviert herumklimpern und olle Kamellen aufwärmen. Genau das wird aber suggeriert.
      So kann man das aber auch nicht stehen lassen,

      TER ist mal abgesehen von den Verkaufzahlen und den Chartplazierungen eines der besten Alben von PINK FLOYD siehe weiter unten.

      Broken China zählt zu meinen FAV von RW. Hier handelt der Text vom Kampf gegen die Depression seiner Frau Mildred.
      Dieses Konzeptalbum ist sehr gefühlvoll und Ausdrucksstark wie z B Breaktrough - Night Of A Thousand Furry Toys - Breaking Water - Reaching For The Rail - u.a. mit dabei Sinéad O’Connor.
      Ganz, ganz große Musik steckt in diesem Album. Bin Stolz es zu besitzen...☺
      Und das beweist er ja auch mit der Wet Dreams. Es wird ja auch als das vergessene Album von RW bezeichnet. Man darf nicht nur die Musik hören sondern muß auch den Text der da hinter steht interpretieren können bei beiden Alben.

      Als beispiel mal against the odds. Hier spricht Rick Wright sehr viel über Verrückte ja wahnsinnige Plätze, versprechen die man gemacht hat und die gebrochen wurden und leicht zu brechen waren, was er aber nicht verstehen konnte oder wollte, vom nicht mehr kämpfen zu müssen, das die Zeit die selbe ist und beide sind verantwortlich für etwas, und er nicht mehr heute nacht darüber sprechen möchte oder kann, und sie fragen nach mehr, er denkt man kann dem alles nicht mehr entkommen.... Dieses Album brauchte RW und gab ihm die kraft für die nächste Floyd dinge
      Das ist schon sehr starker Tobak. Zusammen komponiert mit seiner damaligen Frau Juliette Gale. mein Respekt.......

      Das neue Pink Floyd Album The Endless River kletterte in Deutschland, der Schweiz und Österreich sofort auf Platz 1 der Verkaufscharts hoch! Das Album war in den folgenden 17 Länder sofort von null auf Platz 1: Deutschland, Schweiz, Österreich, Belgien, England, Irland, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Tschechien, Kroatien, Slowenien, Portugal, Dänemark, Frankreich, Schweden und Polen. The Endless River war insgesamt in 21 Ländern auf Platz 1! Uns fehlen jedoch Daten aus Südamerika und Asien, diese Zahl könnte also noch höher sein.
      England: Pink Floyd nach 19 Jahren mit einem Album wieder auf dem ersten Rang. In der ersten Wochen wurden über 140.000 Alben verkauft. Das Album hat bisher über 410.000 Stück verkauft. Platin.
      Frankreich: 220.000 Alben wurden bis zum 1.2.2015 verkauft.
      Griechenland: Beim durchsehen der internationalen Album-Charts fallen die 18 Pink Floyd Alben, die derzeit in Griechenland in den Top 60 aufscheinen, inklusive »A Great Collection Of Dance Songs«, doch einigermaßen auf!! In seiner sechsten Woche ging The Endless River auf Platz 1!
      Italien: 4x Platin!
      Kroatien: The Endless River war 5 Wochen auf Platz 1!!
      Portugal: Nach fünf Wochen immer noch auf Platz 1, das ist beachtlich!
      Tschechien: Das Album war vier Wochen durchgehend auf Platz 1!
      USA: »The Endless River« verkaufte sich in den USA in den ersten Woche über 170.000x und kam auf Platz 3 der Charts. Das wäre sich 1994 nie und nimmer für die Top 3 ausgegangen! Das Album fiel bereits nach drei Wochen auf Platz 33 zurück. Dafür platzierte sich Dark Side Of The Moon auf Rang 13! Bisher sind über 500.000 Alben verkauft worden, das bedeutet Gold-Status.
      Allgemein gesehen sind die Verkaufszahlen weit, weit hinter jenen vergangener Tage. Die Bands verkaufen nicht mehr so viele Alben. Pink Floyd sind in dieser Hinsicht jedoch immer noch eine Ausnahme. Sie sind eine Albumband. Die Großen im Musikgeschäft, die verdienen ihr Geld mit Konzertkarten und Merchandising! Verträge mit Konzertveranstaltern, die bereit sind über hundert Millionen hinzu-blättern, lassen die Augen der Künstler feucht werden.
      Laut Mediatraffic sind bisher über 2.000.000 The Endless River Alben gekauft worden!
      By hating more you're feeling more And that's how you get caught
    • Maverick schrieb:

      boernix schrieb:

      @Maverick: grad wegen einer Menge gelungener Songs von Wright finde ich Endless River alles Andere als gelungen. Wright konnte weitaus mehr als unmotiviert herumklimpern und olle Kamellen aufwärmen. Genau das wird aber suggeriert.
      So kann man das aber auch nicht stehen lassen,


      TER ist mal abgesehen von den Verkaufzahlen und den Chartplazierungen eines der besten Alben von PINK FLOYD siehe weiter unten.
      TER hat sich schon verkauft als noch niemand mehr als 10sec davon gehört hat und nur die gekaufte Presse darüber berichtet hat. Man darf auch nicht vergessen was ganz groß auf der Hülle steht: PINK FLOYD! Die hätten auch leere CDs da reinpacken können und trotzdem die Zahlen damit erreicht. Chartplatzierungen sagen meiner Meinung nach nichts über die Qualität oder "Wert" eines Albums aus. Schau doch mal in die Charts was da für ein Müll massenweise unter die Leute gebracht wird.

      Ich habe mich riesig gefreut, dass ein neues Album gekommen ist. Das wird auch ein paar hunderttausend andere auch so gegangen sein und die meisten haben es blind gekauft. Schade nur, dass es eher nach Gilmours Rendezvouz mit The Orb und einer Coverband klingt als Pink Floyd. Aber auch das macht Pink Floyd aus: Das sich ständig selbst neu erfinden. Wie oft hieß es in der Vergangenheit schon: Das ist nicht mehr Pink Floyd. Ich fand die Abwechslung und die Entwicklung gerade das Gute und Spannende. Ich kann gut damit Leben, dass sich auch zwei (für Pink Floyd-Verhältnis) schwache Alben in die Discographie einordnen. Es gibt schlimmeres. Ich freue mich für die, die der Scheibe mehr Freude und Hörgenuss abgewinnen können. Sorry fürs Abschweifen...

      Eine Platzierung für die Soloalben ist für mich relativ einfach: Mir gefallen bisher von den Soloplatten nur Amused To Death, Pros and Cons und eben Broken China. Aber eine Gewichtung untereinander bekomme ich nicht hin. Das geht mir aber mit Musik im allgemeinen so. Es gibt Platten die gefallen und es gibt welche die gefallen weniger... aber welche mehr oder weniger ist bei mir extrem Stimmungsabhängig.
      Ist das nicht hier... wo wir reingekommen sind?
    • @TheLunatic: jau, nach Verkaufserfolgen müsste ich auch Andrea Berg und Modern Talking in den Regalen haben.

      Zu T.E.R. habe ich mich ja am entsprechenden Thread geäußert. Im Gegensatz zu diesem Aufguss klingt Broken China für Wright Verhältnisse wie was völlig neues.

      Kommt eigentlich noch ein Wet Dream Thread?
      Am Anfang war mein Wort!