Rogers politische Aktivitäten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Jester, bitte auch die nachfolgende Antwort beachten, so „harmlos“, wie das hier gerade dargestellt wird, war das Posting natürlich nicht! Es war nicht nur die Verlinkung des Artikels! Es wurde eine übelst beleidigende Aussage getroffen, die man heutzutage auch als Hatespeech bezeichnet! Das hat @KatzenHai m. E. völlig zu Recht editiert! Er schützt das öffentliche Forum vor rechtlicher Angreifbarkeit. Wir brauchen hier keine derart aus dem Ruder laufende übelste Wortwahl und wir brauchen hier auch keine Täter, die sich mit Halbwahrheiten zu Opfern machen! Übrigens ist auch die aktuelle Beschreibung des Artikelinhalts mal wieder eine Halbwahrheit - RT könnte von diesem Autor noch was lernen. Widerlich!
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • @KatzenHai, würdest Du das bitte prüfen und falls es sich um mal wieder um eine böswillige Halbwahrheit oder sogar um eine bewusste Falschaussage handeln sollte, müssen wir als Forum ggf. mal tatsächlich prüfen ob wir hier solchen Teilnehmern weiterhin eine Plattform für ihre Trollaktivitäten bieten. Irgendwann ist m. E. eine Grenze überschritten und wir machen uns ggf. zu Mittätern. Dann müssen wir handeln! Ich habe inzwischen den Verdacht, das hier sogar „Beispiele“ konstruiert werden um den Mythos des „Zensur-Opfers“ zu pushen.

      Das Gute daran ist, dass hier die allermeisten User @KatzenHai persönlich kennen und an seiner Integrität keine Zweifel bestehen - ganz im Gegensatz zum sich hinter seinem Avatar versteckenden, völlig anonymen, Troll! Daher läuft das hier sicherlich glücklicherweise ins Leere!
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • @Neccropole

      Ja, das gezeigte Bild von dir ist übel. Ich glaube aber, über die Besatzung gibt es hier im Forum keine zwei Meinung. Ich finde, das ist ein Verbrechen was Israel macht. Sie sind zwar die einzige Demokratie in der Gegend, aber Häuser auf Land bauen, dass ihnen nicht gehört, ist nicht demokratisch, sondern ein Verbrechen.

      Ich habe aber heftige Probleme mit der BDS. Die BDS ist nicht entstanden, weil sich Israel so ausgebreitet hat, wie auf dem JPG zu sehen. Zumindest ist das nicht der einzige Grund. Dass Juden boykottiert werden sollen, fordern die schon seit 18hundert und (wenn nicht sogar noch länger) , seit 2005 oder so unter dem Label BDS. Die "kauft nicht bei Juden" Geschichte aus der Nazizeit, die kommt von dort. Und die Besatzung aufzugeben, ist nur eine Forderung. Die Summer aller Forderungen hätte die Auslösschung Israels zur Folge.

      Auch schwierig finde ich, wenn die andere Künstler mundtot machen wollen. Künstler die sich nicht an dem halten, was die BDS von ihnen fordert, sehen sich mit üblen Flugblättern auf ihren Konzerten konfrontiert, wo sie als blutrünstige Mörder abgebildet werden.

      Roger Waters ist doch eigentlich prominent genug. Seine Stimme findet auch Gehör, wenn er sich gegen die Besatzungen ausspricht, aber eben nicht im Namen der BDS.

      Isreal könnte die gesamte demokratische Welt hinter sich haben, wenn die keine Siedlungen auf fremden Land bauen würde. Bleibt zu hoffen, dass dort mal einer gewählt wird, der aufhört mit diesem Siedlungsbau.
    • @MickFi

      Ich halte Deine These zur Entstehung des BDS für falsch - das ist eine zivilgesellschaftliche Bewegung - so wie nun auch die Klimabewegung. Und solche Dinge entstehen, wenn es die Regierungen mit ihrem ignoranten Handeln zu weit treiben. Natürlich nutzen sowas auch Radikale (was selbstverständlich abzulehnen ist - da gibt es keinen Dissenz.)

      Das Argument „Juden boykottieren“ ist inhaltlich aber tatsächlich falsch! Es wird nur gerne immer wieder so dargestellt! Und es wirkt ja auch, wie man sieht! Es geht aber tatsächlich darum Israel zu boykottieren!

      So wie man in Europa ganz selbstverständlich - sogar von Regierungsseite - Länder mit wirtschaftlichen Sanktionen belegt: Russland, Venezuela, Nord Korea etc. Da heißt es dann „kauft nicht bei Russen“ etc. Und dass sind dann natürlich keine „Russenhasser“! Nur bei Israel zieht man sofort die Antisemitismus-Karte! Das müsste Dir doch auch auffallen, oder?

      Auch das „einzige Demokratie“-Argument zieht nicht: Ungarn, Polen, Türkei und selbst Österreich sind aktuelle Beispiele dafür, dass dies alleine kein Argument ist. Was zählt ist das Handeln einer Regierung und nicht die Staatsform!

      Aber mal konkret: Wenn Du auch der Meinung bist, dass das israelische Handeln inakzeptabel ist, was wäre denn dann eine angemessene Reaktion darauf?

      Meine These: Jedem anderen Land würde man eine solche Vorgehensweise nicht durchgehen lassen - da gäbe es schon lange deutlich stärkere Sanktionen als ein zivilgesellschaftlicher Kultur-Boykottaufruf! Das ist aus meiner Sicht tatsächlich der wohl geringst mögliche Widerstand! Es wird nur immer wieder so extrem aufgebauscht! Und jeder Unterstützer ist Antisemit! Bequem für die israelische Regierung, was? Vor Allem, wenn alle aus falsch verstandener Solidarität auf diesen Zug aufspringen!

      Die Konsequenz: Israel kann immer so weitermachen - und macht es auch! BRAVO! Und jeder, der das Spiel mitspielt muss sich vorhalten lassen, dass er den Stärkeren unterstützt und den Schwächeren weiterhin unterdrückt!
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • @Neccropole: naja, Juden boykottieren wäre auch recht schwierig...Dylan, Woody Allen, Geddy Lee, Billy Joel, Spielberg, 2 von Kiss usw.

      Eine rechte Regierung und rechtsradikale Siedler kann man aber durchaus boykottieren. Ansonsten könnte man ja auch den Islamischen Staat gutheißen, weil die Kreuzügler gegen islamisch Länder kämpften oder oder die AFD gegen den Islam ist. Oder die Inquisition gutheißen, weil mal Christen als Löwenfutter dienten.

      Also eigene Verbrechen gegen die Menschlichkeit kann man nicht zwingend damit rechtfertigen, das man einer mal verfolgten Religionsgruppe angehört. Aber sobald jemand was gehen Israelis sagt, kommen die mit Antisemitisch. Man kann viele Juden mögen aber trotzdem gegen die genannten sein. Man kann auch muslimische Freunde haben und trotzdem gegen Beschneidungen von Kindern, gegen Erdowahn, Saudi Arabien und radikale Islamisten sein.man konnte früher auch Manfred Mann oder Howard Carpendale hören und trotzdem gengen die Apartheit in Südafrika sein...
      Am Anfang war mein Wort!
    • @knatter Die übliche Reaktion der einseitigen Presse! Und hier meine Antwort an die Dame: Wikipedia:

      Whataboutism (aus dem englischen What about ...? = „Was ist mit ...?“ und dem Suffix -ism = „-ismus“ zusammengesetzt) ist eine oft als unsachlich kritisierte Gesprächstechnik, die unter diesem Namen ursprünglich der Sowjetunion bei ihrem Umgang mit Kritik aus der westlichen Welt als Propagandatechnik vorgehalten wurde. Es bezeichnet heute allgemein die Ablenkung von unliebsamer Kritik durch Hinweise auf ähnliche oder andere wirkliche oder vermeintliche Missstände auf der Seite des Kritikers.

      Ich frage mich immer, wie lange solche Taktik noch funktioniert! Mit dem Finger auf andere zeigen um von den eigenen Fehlern abzulenken! Und nie selbst mal erklären, warum das israelische Handeln richtig ist! Der Grund dafür ist natürlich einfach: Das eigene Handeln ist tatsächlich eindeutig falsch und es gibt keine nachvollziehbare Argumentation dafür. Daher einfach versuchen abzulenken und versuchen die Kritiker ins Abseits zu stellen!

      Leider funktioniert das immer wieder! Wer allerdings immer wieder darauf reinfällt, ist bestimmt nicht die hellste Kerze auf der Torte!
      :D
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • boernix schrieb:

      @Neccropole: naja, Juden boykottieren wäre auch recht schwierig...Dylan, Woody Allen, Geddy Lee, Billy Joel, Spielberg, 2 von Kiss usw.
      ...Barbra Streisand, viele amerikanische Comedians, etc! Viele großartige Menschen!

      UND - Du hast Roger Waters‘ Schwiegertochter und damit auch Harry‘s zwei Kinder / Rogers Enkelkinder vergessen! :)

      Das zeigt schon alleine wie absurd der Vorwurf ist, Roger Waters sei ein Antisemit! Verrückt! 8|
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • @Neccropole: Ok dann nenne ich noch Gene Wilder, Billy Wilder, Kirk Douglas, Ernst Lubitsch, Dustin Hoffman, Tony Curtis, Gustav Mahler, George Gershwin, Leonard Bernstein, Mendelssohn-Bartholdy, Franz Kafka usw.

      Glaube kaum, dass Roger was gegen die hat, oder das die alle die Siedlungspolitik in Israel bzw. Gaza gutheißen würden...
      Am Anfang war mein Wort!
    • Neccropole schrieb:

      @KatzenHai, würdest Du das bitte prüfen ...
      Es trifft zu, dass ich am 3. Januar das Posting mit dem Link geliket habe. Ich habe aber keine Ahnung mehr, was in dem Link stand, und ich erinnere mich auch nicht mehr, warum mir das gefiel. Und dass ich (oder sonstwer) es vorher "zensiert" gehabt hatte/hätte, kann ich auch nicht bestätigen.

      Eines weiß ich aber: es hat überhaupt nichts zu sagen zu dem Thema, das der Troll hier gerade daraus machen will.
      ___________________________________________
      The band is just fantastic, that is really what I think. Oh by the way, which one's Pink?
      "Wenn Haie sterben, stirbt das Meer."
    • SpaceCowboy schrieb:

      Ah, die Erinnerungslücke. Klassiker :)
      Hauptsache jetzt nicht als Zensor dastehen...
      Ich denke nicht, dass irgendwer hier als Zensor dasteht - auch nicht dadurch, dass Du dieses Narrativ eröffnest.

      PS: Du magst mir unterstellen, was Du willst. Solange Du das anonym tust, ficht mich das nicht an.
      ___________________________________________
      The band is just fantastic, that is really what I think. Oh by the way, which one's Pink?
      "Wenn Haie sterben, stirbt das Meer."
    • 29.05.2019:

      A message from Roger to Chevron’s shareholders:
      How can you sleep? For pity’s sake, settle with the Ecuadorian villagers at your AGM today. It's only $12 billion dollars.
      Give it up, the whole world, except those that have been bought off, knows Chevron is in the wrong, have a heart.
      Love R.

      Eine Nachricht von Roger an die Chevron-Aktionäre:
      Wie könnt ihr nur ruhig schlafen? Es ist eine Schande, vereinbaren Sie sich noch heute mit den ecuadorianischen Dorfbewohnern auf Ihrer Hauptversammlung.
      Es geht doch nur um um 12 Milliarden Dollar.
      Gebt es auf, die ganze Welt (mit Ausnahme von denen, die gekauft wurden) weiß, dass Chevron im Unrecht ist, habt ein Herz.
      In Liebe, R.

      61724219_2413150812062043_7593025382123569152_o.jpg 61767890_2413150785395379_5488148849081974784_n.jpg
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Puk schrieb:

      Aber Waters als Nazi zu beschimpfen ist schon mehr als lächerlich.
      Es wird wirklich langweilig. Die Reaktion ist immer gleich:
      • Quelle ist zunächst nahezu immer ein Presse-Organ in oder aus Israel (erinnert an Propaganda)
      • Versuch der Verunglimpfung von Roger Waters oder des BDS - hier sogar mit unhaltbaren Beleidigungen
      • grundsätzlicher 'Antisemitismus Vorwurf'
      • WhatAboutism [Ablenkung mit dem Argument "Andere machen auch schlimme Sachen"]
      • Opferargumentation ["nur wir werden kritisiert" - stimmt natürlich nicht --> siehe Russland, China, Venezuela, Brasilien, Nord Korea, Saudi-Arabien etc.]
      • Einzige Demokratie vor Ort [das ist kein Qualitätsmerkmal! --> siehe z.B. Türkei, Polen, Ungarn, Rumänien oder Italien]
      • KEINE kritische Reflektion oder - sehr gerne auch mal - gute Argumente für das Handeln der eigenen Regierung.
      • KEINE kritische Haltung bezüglich der zweifelsohne problematischen Umgangs mit den Palästinensern, z. B. Siedlungsbau etc.
      Wenn es mal einen Artikel dazu gibt im dem nicht regelmäßig dieses Mantra wiedergegeben wird, oder in dem ein Hauch von Selbskritik zu finden ist, weckt mich bitte auf. Danke!

      Übrigens, was ja geradezu "putzig" ist, ist der immer wiederkehrende WhatAboutism:
      Denn bei dieser Argumentation stellt man sich natürlich zwangsläufig inhaltlich auf die gleiche Stufe mit den kritisierten Ländern! ;)

      Ich bin btw nicht sicher, ob die Ignoranz gegenüber den berechtigten Interessen von Palästinensern, die diesen Artikeln innewohnt, den Antisemitismus nicht vllt. sogar fördern könnte. Jemand, der die eigenen Fehler verschweigt, seine Kritiker beschimpft und mundtot machen möchte und die Politik der Erzkonservativen in Israel in dieser Hinsicht demnach unterstützt und in keiner Weise auch nur einen Hauch von Einsichtigkeit oder Kompromissbereitschaft zeigt, wirkt nicht sympathisch. Es könnte also leider zu einem Bumerang werden. Es gibt absolut berechtige Gründe Israel in dem schwierigen Umfeld vor Ort zu unterstützen, aber es würde deutlich leichter fallen, wenn die Regierung des Landes nicht so stur und uneinsichtig die aktuelle Art von Politik betreiben würde.

      Und ausdrücklich ohne direkt zu vergleichen: Dass Deutschland in der Welt inzwischen wieder einen recht guten Ruf genießt, hängt m. E. auch damit zusammen, dass die deutsche Gesellschaft aus den Fehlern der Vergangenheit in großem Umfang gelernt hat, und diese nicht verschweigt, rechtfertigt oder runterspielt, sondern sich mit den eigenen Fehlern und Verbrechen offen und intensiv auseinandergesetzt hat und so erfolgreich und glaubhaft Vergangenheitsbewältigung betrieben hat... [einer der Gründe, warum ich das Geschwätz der AFD wirklich als fatal für Deutschland bewerte].
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Roger Waters in den sozialen Medien am 10. Juni 2019
      [von mir nach bestem Wissen und Gewissen übersetzt]

      Kopieren von RW1.jpg 62125150_2435218096521981_3999864010102013952_o.jpg

      Ein Brief an das gute deutsche Volk von Roger Waters

      Seid ihr verrückt geworden? Da Eure Abgeordneten, wie in der vergangenen Woche im Bundestag, die Unterdrückung der Menschenrechte einer bestimmten ethnisch-religiösen Gruppe in deutsches Recht umsetzen wollen, sollten bei Euch alle Alarmglocken so laut läuten, dass die gesamte Bevölkerung mit den Händen an den Ohren auf die Straße rennt, genau wie bei der verfolgten Seele in Edvard Munchs „Der Schrei“.

      Habt ihr den Verstand verloren? Habt ihr vergessen, was in eurem Land in den 1930er und 40er Jahren passiert ist, als die Rechtsstaatlichkeit aufgehoben wurde, um den rassistischen / suprematistischen [Verfechter der Vorherrschaft einer insbesondere rassischen Gruppe] / Apartheid-Unsinn zu unterstützen, der unter den Nazis als Recht und Ordnung galt?

      Als ich im vergangenen Jahr in München war, besuchte ich die Gräber von Sophie und Hans Scholl und ihrem Freund Christopher Probst, legte meine obligatorische weiße Rose auf ihre gemeinsame Ruhestätte und saß still da, die Gedanken in schmerzhafte Reflexionen versunken - und selbst als ich das hier gerade schreibe, spüre ich einen dicken Kloß in meiner Kehle. Die Scholl-Kinder und ihr Freund Christopher wurden von den Nationalsozialisten hingerichtet, weil sie einen gewaltfreien Widerstand gegen die damalige Verfolgung ihrer Brüder und Schwestern in Deutschland, des jüdischen Volkes, geleistet hatten. Das war im Jahr 1943.

      Heutzutage wird im Heiligen Land ein anderes Volk von einer anderen rassistischen / suprematistischen / Apartheid-Regierung verfolgt, dem alle Menschenrechte, insbesondere die Rechte auf Leben und Freiheit, verweigert werden. Diese Regierung ist die Regierung Israels. In der Zivilgesellschaft auf der ganzen Welt gibt es eine gewaltfreie Bewegung, die der „Bewegung der Weißen Rose“ von Scholl sehr ähnlich ist und die den Anspruch der Menschen auf die Wiederherstellung ihrer grundlegenden Menschenrechte gemäß den Bestimmungen der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“, der Genfer Konventionen und den Vertrag von Rom unterstützt.

      Das Volk, das keine Rechte hat, ist das palästinensische Volk, und die gewaltfreie Bewegung, die sich für die palästinensischen Menschenrechte einsetzt, heißt BDS („Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen“). BDS ist die Organisation, die der Bundestag mutwillig kriminalisieren will.

      Als ich letztes Jahr in Deutschland war, wurde ich von der israelischen Lobby angegriffen, die mich fälschlicherweise als Antisemit beschimpfte, nur weil ich die palästinensischen Menschenrechte unterstützte. Ich war nicht allzu überrascht, denn der „Antisemitismus“-Vorwurf ist die einzige Taktik der israelischen Regierung / Lobby, um Kritiker ihrer Politik zum Schweigen zu bringen.

      Ich habe versucht, diesen falschen Anschuldigungen in einem öffentlichen Forum entgegenzutreten, ich habe mich an die Presse gewandt. Meine Bemühungen stießen auf eine undurchdringliche Mauer des Schweigens. Es war, als würde man eine verrückte Sekte besuchen, in der die Mitglieder der Sekte feindselig, defensiv und immun gegen Vernunft sind. Nachdem ich mit meinen Kopf gegen diese Wand des Widerstands angerannt bin, überredete ich endlich eine Zeitung, die 'Süddeutsche Zeitung', ein Interview mit mir zu führen. Es war merkwürdig kämpferisch, aber ich danke dem Journalisten Alexander Gorkov dafür, dass er mir zumindest die Möglichkeit eingeräumt hat.

      Alexander war jedoch eine einzige Ausnahme während dieser Arbeitsreise im vergangenen Jahr, der Rest der deutschen Medien schien geblendet, stumm und emotional verkrüppelt von der Schuld und Schande, die wohl von eurer jüngsten genozidalen NS-Vergangenheit herrührt. Viele haben auch Angst vor dem Stigma, fälschlicherweise des Antisemitismus beschuldigt zu werden, wenn sie nur die geringste Kritik an Israels Unterdrückungsregime üben.

      Mit einigen bemerkenswerten Ausnahmen scheint die gesamte deutsche Gesellschaft von dieser psychischen Störung betroffen zu sein, und in Folge dessen stolpert das Land manchmal blindlings hin, kommt vom Weg ab und macht unwissentlich wirklich schlimme Dinge. Den BDS zu kriminalisieren, ist eine wirklich schlechte Sache, die die deutsche Gesellschaft zur Zeit unternimmt.

      Im Namen von Sophie Scholl, die sich bei diesem Verrat an allem, wofür sie gestorben ist, an allem, wofür sie und Hans und Christopher Probst gestorben sind, in ihrem Grab umdrehen wird, bitte ich das deutsche Volk, die Aufhebung dieser tyrannischen Gesetzgebung zu fordern. Munchs schreckliche Vision wartet am Grund des steilen Abhangs der Tyrannei, auf den Sie sich einlassen. Es gibt viele Entscheidungen im Leben, viele Wege, die man wählen kann, sagte Sophie Scholls Vater einmal bei einem abendlichen Spaziergang an der Donau zu seiner Tochter: „Ich möchte nur, dass du aufrecht und frei durchs Leben gehst, auch wenn es schwierig ist.“ Er, ein bekennender Anti-Nazi, wusste, dass die Wahl nicht immer einfach ist, aber diese ist simpel.

      Stellt Euch einfach diese eine Frage: Befürworte ich die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von Paris im Jahr 1948? Befürworte ich gleiche Menschenrechte für alle meine Brüder und Schwestern auf der ganzen Welt, unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit, Religion oder Nationalität? Wenn Sie auf diese Fragen mit "Ja!" antworten, fällt Ihnen die Wahl leicht. Es gibt nur einen richtigen Weg.

      In Liebe,

      Roger
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)