Rogers politische Aktivitäten

    • Der STERN eigentlich noch widerlicher als der Spiegel(durch bewusstes weglassen:

      ))))Er lässt auch schon mal das berühmte Pink-Floyd-Schwein über die Bühne fliegen, auf der ein Davidstern zu sehen ist in Verbindung mit Dollarzeichen und den Emblemen angeblich böser Großkonzerne - das ist in dieser dumpfen Offenheit widerlich.(((((
      Seit 2004 dabei!
    • Ich hab mal übersetzt, was Roger Waters selbst zu dieser Art von Auseinandersetzung zu sagen hat. Er hat am 26. Oktober dazu ein Interview in Vancouver gegeben, das ich bereits zuvor vollständig verlinkt habe - hier ein kleiner Ausschnitt - und natürlich darf jeder seine eigene Meinung zu den Themen habe, die Waters mit den Jahreszahlen anspricht:

      „Das Besudeln meines Namens ist lediglich eine weitere Art die Wahrheit zu verschleiern. Das ist es, was sie am wenigsten zulassen möchten – von allen Dingen, die passieren könnten – und es ist das: Sie wollen einen öffentlichen Diskurs verhindern, bei dem Menschen tatsächlich die Wahrheit erzählen darüber, was 1947 / 1948 und danach passiert ist, und was seit dem geschehen ist. – Und was 1967 und was 1973 geschehen ist und was im Moment geschieht. Sie wollen niemanden davon wissen lassen. Und im Großen und Ganzen haben sie dies geschafft. Südlich von hier, in den Vereinigten Staaten, sind die Leute so ziemlich – duuuh – [Geste/Aussprache soll wohl Einfältigkeit, Kritiklosigkeit und Dummheit ausdrücken] – wissen Sie, sie (die Menschen in den USA) wissen dieses nicht. Sie sind überaus ignorant, aber! Und jetzt kommt das Gute daran: Menschen wie Sie (gemeint sind die Interviewer) ‘Independent Jewish Voices‘ [‘Unabhängige jüdische Stimmen’, eine Organisation in Kanada], ‘Jewish Voice For Peace‘ [’Jüdische Stimme für den Frieden’] haben sich organisiert und Menschen zusammengebracht und langsam, langsam, langsam über die Jahre hat sich die Demografie verändert. Also, wenn man sich jetzt Umfragen anschaut, besonders von jungen jüdischen Menschen, findet man heraus, dass jene Menschen diese Situation nicht mehr anschauen, aber nichts sehen. Sie sehen die Dinge, und sie sagen sich selbst und anderen Menschen: nein, das ist nicht wovon das Judentum handelt. Das ist nicht meine Religion, das vertritt nicht mein Empfinden über die Erde und den Allmächtigen – wenn es einen gibt – oder irgendetwas davon. Es ist absolut entgegengesetzt dazu. Es richtet sich vollständig gegen alles an das ich glaube mit meinem Herzen, ich bin ein Mensch, ich bin human und ich möchte nicht, dass mein Volk oder irgendjemand, der vortäuscht oder behauptet mich zu vertreten, sich so verhält. Und das ist bemerkenswert. – Nein, das ist nicht bemerkenswert, es ist etwas, was man sich erhofft und erwartet, dass es geschieht. Es passiert und es erleichtert mein Herz jedes Mal, wenn ich jemanden höre, der seine Stimme erhebt. Es ist wunderbar."

      __Ken1.jpg __Ken2.jpg __Ken3.jpg

      Und wer meine Übersetzung prüfen möchte, der von KenFM ausgewählte Ausschnitt aus dem Interview im Original:

      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Das wirklich bedenkliche an dieser ganzen Geschichte sind weniger die in sehr weiten Teilen unhaltbaren Vorwürfe, sondern eher die geleistete Pressearbeit. Es wird einmal mehr deutlich, dass oftmals kritiklos der "Eine vom Anderen" abschreibt, bzw. sich Journalisten bewusst in eine Tunnelrealität begeben, um einer vermeintlichen politischen Korrektheit genüge zu tun. Das schlichte Gemüter da schnell von „Lügenpresse“ sprechen verwundert da wenig. Zumindest wird einmal mehr klar, dass Medien einen massiven Manipulationsmoment haben. Hätte man nicht über die letzten Jahre hinweg in jedem erdenklichen Käseblatt über die AFD geschrieben und diese Graupen in jede dösige Talkshow gezerrt, wäre diese Partei wohl eine Randnotiz geblieben.

      Edit - Genausowenig vertraue ich aber diesen neuen "alternativen Medien" wie Ken Jebsen(siehe oben - der auch seine ganz eigene Agenda verfolgt) oder Nuoviso - das kann man auch nur mit Alu-Hut auf dem Kappes ertragen.
    • Corporal Clegg schrieb:

      dass oftmals kritiklos der "Eine vom Anderen" abschreibt
      Da ist sicher etwas dran, jedoch sollte man unterscheiden, ob es sich um eingekaufte dpa-Artikel handelt, die natürlich 1:1-Kopien sind, oder ob unter den Artikeln die Namen von Autoren/Redakteuren etc. stehen. Und im letzteren Fall gebe ich Dir Recht!

      Corporal Clegg schrieb:

      Genausowenig vertraue ich aber diesen neuen "alternativen Medien" wie Ken Jebsen(siehe oben - der auch seine ganz eigene Agenda verfolgt) oder Nuoviso - das kann man auch nur mit Alu-Hut auf dem Kappes ertragen.
      Daher habe ich auch nicht dessen Artikel, sondern nur den verlinkten YouTube-Link übersetzt. Weiter vorne gibt es - wie bereits angeführt - das gesamte Interview - etwa 45 Minuten lang.
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Bruno Schulz wirft Roger Waters vor, dass er sich von allen weltweiten Missstandsthemen des Jahres 2017 gerade Israel ausgesucht hat, und schließt daraus darauf, dass Waters Antisemit sein muss. Dies ist sein einziges Argument in einem ansonsten wenigsagenden Artikel.

      Mit diesem Argument sind auch inner-israelische Organisationen wie Breaking the Silence und Betselem, die die Siedlungspolitik und den Umgang mit Palästina kritisieren, antisemitisch.

      Jeder macht sich höchstpersönlich selbst lächerlich.
      ___________________________________________
      The band is just fantastic, that is really what I think. Oh by the way, which one's Pink?
      "Wenn Haie sterben, stirbt das Meer."