Rogers politische Aktivitäten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Na, das konnte Waters ja schwer unkommentiert lassen, meine Übersetzung:

      Roger Waters auf Facebook:

      „Ich kann meine Gefühle an diesem "Nakba Day" nicht angemessen ausdrücken.

      Meine tiefen Gefühle der Trauer für diejenigen, die vor siebzig Jahren aus ihrer Heimat vertrieben wurden.

      Meine Gefühle des Mitgefühls für die hinterbliebenen Mütter, Väter, Schwestern, Brüder, Onkel, Tanten und Großeltern in all den Jahren.

      Meine Gefühle der absoluten Verachtung für Präsident Trump, Ivanka und Kushner und Adelson und den Rest dieser abscheulichen und tödlichen Clique.

      Meine Gefühle der Liebe zu meinen Brüdern und Schwestern in Palästina und allen palästinensischen Flüchtlingen überall auf der Welt.

      Meine Gefühle der Liebe für alle meine jüdischen Brüder und Schwestern, besonders in der JVP („Jewish Voice for Peace“, eine jüdisch-amerikanische Menschenrechtsorganisation). Ich erkenne, wer ihr seid, ich könnte heute für eure standhafte Menschlichkeit weinen.

      Meine Gefühle der grenzenlosen Bewunderung für alle Menschen in Gaza und der Westbank für ihren heroischen gewaltlosen Widerstand gegen die brutale israelische Besatzung.

      Meine Dankbarkeit gegenüber Südafrika, der Türkei und der Republik Irland, dass sie heute ihre Botschafter aus Tel Aviv zurückziehen, um gegen die Ermordung der Unschuldigen zu protestieren.

      Meine unwägbaren Gefühle des Mitleids mit Israel.

      Israel, wie kannst du nur vergessen?“

      B99BEA9F-C9FE-4A03-A233-8D3C584449D9.jpeg


      [Persönliche Anmerkung: „gewaltlos“ ist nicht immer der Fall in Gaza, das wissen wir alle. Das finde ich etwas „schräg“ bei Rogers Einlassung. Nur ob man sich über diese Gewalt wirklich wundern kann, bei der fatalen Situation dort, das ist die Frage... ;( und ob Isreal „angemessen“ reagiert wohl auch! Wundert es eigentlich jemanden, das die USA eine unabhängige Untersuchung (wie es die UNO gefordert hat) blockiert? Für mich ein klarer Hinweis darauf, dass die sehr genau wissen, das Israel hier deutlich überzieht, das aber nicht offiziell dokumentiert sehen wollen! Dieser „Präsident“ ist echt ne Schande...]
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Hajo schrieb:

      ...
      Ich hätte mir beim Konzert übrigens auch 'nen Übersetzer gewünscht, habe aber grob (glaube ich) schon alles mitbekommen.
      Also egal, wie man zu den Themen steht, man konnte in Hamburg mit jedem Satz und bei der Art, WIE er seine Meinung vorträgt, sehr klar und eindeutig erkennen, dass das eine WIRKLICHE, AUTHENTISCHE Herzensangelegenheit für ihn ist und seine Worte absolut echt sind...
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Neccropole schrieb:

      gewaltlos“ ist nicht immer der Fall in Gaza
      Aber wer auf Menschen, überwiegend Frauen, Kinder und Jugendliche mit automatischen Waffen und Panzern schießt,
      willkürlich verhaftet, foltert, vergewaltigt und die Lebensgrundlagen zerstört in dem mit schwerstem Gerät ganze Ortschaften plattgewalzt werden, hat jegliche Achtung und Legitimation verloren.

      Das daraus Gegengewalt erwächst ist logisch, aber natürlich auch kein Weg für Frieden.

      Seit 70 Jahren macht Israel (Die Regierungen und Ultras) mit den Palastinensern dasselbe, was die Juden in Europa davor durchlitten hatten.
      Kein Deut besser.
    • Neccropole schrieb:

      Hajo schrieb:

      ...
      Ich hätte mir beim Konzert übrigens auch 'nen Übersetzer gewünscht, habe aber grob (glaube ich) schon alles mitbekommen.
      Also egal, wie man zu den Themen steht, man konnte in Hamburg mit jedem Satz und bei der Art, WIE er seine Meinung vorträgt, sehr klar und eindeutig erkennen, dass das eine WIRKLICHE, AUTHENTISCHE Herzensangelegenheit für ihn ist und seine Worte absolut echt sind...
      Auch in Wien gestern eine sehr authentische, emotionale, ja eigentlich zornige Rede vor den Zugaben.
    • Neues, wortgewaltiges von Roger Waters auf Facebook in meiner Übersetzung:

      An Kirsten Gillibrand und Senator Chuck Schumer, Senatoren aus New York.

      Als Ihr Mitglied, zusammen mit tausend anderen, möchte ich wissen, warum Sie sich weigern, gegen das israelische Abschlachten unbewaffneter palästinensischer Männer, Frauen und Kinder in Gaza Stellung zu beziehen?

      Als Antwort auf diese Ermordung wehrloser friedlicher Demonstranten auf der Gaza-Seite des Zauns, die sie inhaftiert hält, versicherte ein hochrangiges Mitglied des israelischen Parlaments, אבאב דדכטכט - Avi Dichter, den Israelis am Montag im Fernsehen, dass sie nicht übermäßig besorgt sein müssten. "Die israelische Armee", sagte er ihnen, "hat genug Munition für alle. Wenn sich jeder Mann, jede Frau und jedes Kind in Gaza am Tor versammelt, gibt es für jeden eine Kugel. Sie können alle getötet werden, kein Problem." [Ich könnte gerade kotzen! - persönliche Anmerkung!]

      Im Jahr 2004 empfahl der israelische Demograph Arnon Soffer von der Universität Haifa der Regierung von Ariel Sharon, die israelischen Streitkräfte aus Gaza abzuziehen, das Gebiet von der Außenwelt abzugrenzen und einfach jeden zu erschießen, der versucht auszubrechen. "Wenn 2,5 Millionen Menschen in einem abgesperrten Gaza leben, wird es zu einer menschlichen Katastrophe", sagte er einem Interviewer in der Jerusalem Post (11. November 2004): "Der Druck an der Grenze wird furchtbar sein. Es wird ein schrecklicher Krieg werden. Wenn wir also am Leben bleiben wollen, müssen wir töten und töten und töten. Den ganzen Tag, jeden Tag, ist es das Einzige, was mich beunruhigt, wie man dafür Sorge tragen kann, dass die Jungen und Männer, die das Töten übernehmen müssen, zu ihren Familien zurückkehren und normale Menschen sein können."

      Ich fordere Kirsten Gillibrand und Senator Chuck Schumer auf, auf das zu hören, was der jüdische Holocaust-Überlebende Elie Wiesel zu sagen hatte, als er 1986 den Friedensnobelpreis entgegennahm: "Ich schwor, niemals still zu sein, wann und wo auch immer Menschen Leiden und Demütigungen ertragen. Wir müssen immer Partei ergreifen. Neutralität hilft dem Unterdrücker, niemals dem Opfer. Stille ermutigt den Peiniger, niemals den Gequälten." - (Friedensnobelpreisrede, 1986)

      Deine Stille ist Taubheit.

      In Liebe, R.

      ------------------------
      Im Original:

      To Kirsten Gillibrand and Senator Chuck Schumer, Senators from New York.

      As a constituent of yours, along with thousands of others, I want to know why you refuse to speak out against the Israeli slaughter of unarmed Palestinian men, women and children in Gaza?

      In response to that slaughter of defenseless peaceful protesters on the Gaza side of the fence that keeps them imprisoned, a senior member of the Israeli parliament, אבי דיכטר - Avi Dichter, reassured Israelis on live television on Monday that they need not be unduly concerned. “The Israeli army,” he told them, “has enough bullets for everyone. If every man, woman and child in Gaza gathers at the gate, there is a bullet for every one of them. They can all be killed, no problem.”

      Back in 2004 the Israeli demographer Arnon Soffer of Haifa University advised the government of Ariel Sharon to withdraw Israeli forces from within Gaza, seal the territory off from the outside world, and simply shoot anyone who tries to break out. “When 2.5 million people live in a closed-off Gaza,” he said, “it’s going to be a human catastrophe,” He told an interviewer in the Jerusalem Post (11 November 2004); “The pressure at the border will be awful. It’s going to be a terrible war. So, if we want to remain alive, we will have to kill and kill and kill. All day, every day, the only thing that concerns me is how to ensure that the boys and men who are going to have to do the killing will be able to return home to their families and be normal human beings.”

      I urge Kirsten Gillibrand and Senator Chuck Schumer to listen to what the Jewish Holocaust survivor Elie Wiesel had to say when accepting the Nobel Peace Prize in 1986: “I swore never to be silent whenever and wherever human beings endure suffering and humiliation. We must always take sides. Neutrality helps the oppressor, never the victim. Silence encourages the tormentor, never the tormented.” (The Nobel Peace Prize speech, 1986)

      Your Silence is Deafening
      Love R.

      Gaza.jpg
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Also ich geb hier mal meine Gedanken hierzu zum Besten:

      Ich hab mal versucht herauszufinden, welche Ziele die BDS Bewegung verfolgt und stellte mit Entsetzen fest, dass die (unter anderen von mir sofort akkeptierten Forderungen) ein Rückkehrrecht der palästinensischen Flüchtlinge oder ihrer Nachkommen in ihre Heimat und zu ihrem Eigentum fordern. Wenn das gefordert ist, so denke ich, kommt das der Forderung nach einer Abschaffung Israels gleich, denn dann wäre die jüdische Bevölkerung in dem Israel zugewiesenen Staatsgebiet in der Minderheit und bei der nächsten freien Wahl......gäbe es Israel nicht mehr!

      Hmm, das geht nicht, das kann keiner fordern.....!

      Doch kann man! Denn genau das ist in der UN Resolution 194 beschrieben und festgelegt und von Israel anerkannt - denn dies war Voraussetzung für die völkerrechtliche Anerkennung des Staates Israel durch die Vereinten Nationen. Es steht nur nicht drin, wann die Flüchtlinge bzw. Vertriebenen.......oder deren Nachkommen.....

      Die Palästinenser sagen:"Jetzt!" , die Israelies:"Erst, wenn ihr.....!"

      Es ist eines der schlimmsten Minenfelder, das man überhaupt betreten kann. Wie soll man sich hier positionieren?

      Oder im Iran - Atomwaffen - Vertrag, den Israel so vehement bombardiert? Wie positioniert man sich wenn ein Staat die Einhaltung des Atomwaffen-Sperrvertrages fordert, den es selbst nicht unterschrieben hat und gegen den es nachweislich verstossen würde?

      Man kann in beiden Fällen plausibel für beide Seiten argumentieren, man hätte immer Recht!

      Das allein schon reicht für einen massiven Konflikt - innerlich, wie äusserlich!

      Und jetzt haben wir Roger Waters, der sich positioniert und für die Rechte von Benachteiligten und Verfolgten einsetzen will, nicht nur hier, aber eben auch hier! Und jetzt betritt der dieses Minenfeld und man kann jede Äußerung und jedes Tun von ihm so verdrehen, dass er der größte Verbrecher oder der beste Mensch ist! Da ist dann der Davidsstern auf dem Schwein eine Synonym für die "Judensau"! Und schon ist er Antisemit - alles Klar!!!! Und weil er sich für BDS einsetzt, ist er Doppelantisemit.

      Und jetzt kehre ich zu dem zurück, was ich denke: Mir ist jemand, der sich positioniert, der sich für Verfolgte und Benachteiligte einsetzt - auch auf die Gefahr hin, persönlich diffamiert zu werden - allemal lieber, als jemand, der vor political correctness nicht einmal mehr zu sagen wagt, was er denkt!

      Ich kenne Roger nicht persönlich, kenne nicht seine Mimik oder Gestik, noch seine Modulation bei seinen Aussagen. Ich mag ihn auch nicht wirklich, wenn ich an den Konflikt mit David und "Pink Floyd" denke. Aber wenn ich an ihn denke, dann an einen Mann, der für den Kampf gegen Ungerechtigkeit in seiner Kindheit einen für ihn unbeschreiblichen Preis bezahlt hat und sich dieses Preises in seinem Kampf gegen Ungerechtigkeit verpflichtet fühlt! Und diesem Kampf zolle ich Respekt! Und frage mich echt besorgt, wer dies verurteilen kann!
      .

      .

      .

      Die Welt ist so und so, solange wir glauben, dass die Welt so und so ist. Wenn wir aufhören zu glauben, die Welt sei so und so, hört die Welt auf, so und so zu sein!
    • "Wie soll man sich hier positionieren"

      Ich machs mir einfach, und wähle den Klassenstandpunkt. Die "Arbeiterklasse" hat keine Nation und keine Religion kann sich also nicht in deren Widersprüchen verwickeln lassen. Leider gibt es heutzutage keine erkennbare bewußte Arbeiterklasse mehr, was mich aber nicht davon abhält meine solidarität immer den unterdrückten egal ob Israelis ,Araber, Deutsche oder sonstwem zu geben.
      Die Grenze ist nicht zwischen den Nationen, die Grenze ist zwischen oben und unten !
    • Hui, coole Idee!
      Hab auch mal so ein Pali-Tuch gehabt - Anfang der 80er! Da hatte das eigentlich jeder zwischen 16 und 25. Hab' grad mal nachgesehen, ist vermutlich schon lange verschwunden.

      Na egal, ich hab diesen coolen Amazon-Link gesehen! Da kann man so ein Tuch in vielen Farben für nur 6,90 Euro bestellen. Hab ich sofort gemacht! Danke für den Tipp @SpaceCowboy! :thumbsup:

      Pali.jpg
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)