Roger tut was

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @mARCIE

      Ich habe mir beide jetzt gekauft. Während die "Pros&Cons of New York" eine echte Bereicherung (ich bin begeistert) für meine Sammlung darstellt, ist die "Live Radio" fast durchweg eine Enttäuschung. Sie gefällt mir musikalisch überhaupt nicht... was haben die da nur auf diesem Konzert getrieben? Die Scheibe ist voller ekelhaft zusammengestückelten Medleys.
      Ist das nicht hier... wo wir reingekommen sind?
    • TheLunatic schrieb:

      @mARCIE

      Ich habe mir beide jetzt gekauft. Während die "Pros&Cons of New York" eine echte Bereicherung (ich bin begeistert) für meine Sammlung darstellt, ist die "Live Radio" fast durchweg eine Enttäuschung. Sie gefällt mir musikalisch überhaupt nicht... was haben die da nur auf diesem Konzert getrieben? Die Scheibe ist voller ekelhaft zusammengestückelten Medleys.
      Genauso sehe bzw. höre ich es auch.
    • SpaceCowboy schrieb:

      Titanic entlarvt Waters' antisemitischen Israel-Boykott. Köstlich!
      Nö, da haben die Leute mal einfach wieder nichts verstanden - und Du offensichtlich auch nicht @SpaceCowboy, denn der Unterschied ist:

      Waters greift immer nur die Israelische Regierungspolitik an - und eben nicht das isrealische Volk oder jeden Menschen jüdischen Glaubens auf der ganzen Welt - das ist eben der große Unterschied zum Anti-Semitismus. Aber diese Tatsache würde das dämliche Totschlag-Argument "Anti-Semit" ja sofort entkräften und dann gäbe es diese einfache "Keule" gegen Waters' Meinung ja nicht mehr und man müsste sich mit den Argumenten auseinandersetzen, die er vorbringt, was offensichtlich nur die wenigsten wollen - verständlich. Man kann auch mal fragen: Sind die liberalen Israelis oder die liberalen Menschen jüdischen Glaubens, die Israels Regierungspolitik in gleicher Weise angreifen oder kritisieren und auch der Meinung sind, dass diese Politik falsch ist eigentlich auch alles Anti-Semiten?

      Übrigens - ein Ausschnitt aus einem Artikel der Frankfurter Allgemeinen von vor 3 Tagen:

      Bundesregierung billigt neue Antisemitismus-Definition:
      Die neue Definition ist rechtlich nicht bindend. Sie soll aber künftig Richtschnur für die Arbeit Deutschlands in internationalen Organisationen sei und auch „in der Schul- und Erwachsenenbildung zur Anwendung kommen“. Die Definition beruht auf Arbeiten der IHRA [Internationalen Allianz für Holocaust-Gedenken] und war von dieser im vergangenen Jahr verabschiedet worden. Die genaue Formulierung lautet: „Antisemitismus ist eine bestimmte Wahrnehmung von Juden, die sich als Hass gegenüber Juden ausdrücken kann. Der Antisemitismus richtet sich in Wort oder Tat gegen jüdische oder nicht-jüdische Einzelpersonen und/oder deren Eigentum, sowie gegen jüdische Gemeindeinstitutionen oder religiöse Einrichtungen.“ Das trifft schon mal auf Waters' Aussagen NICHT zu!

      Zu Israel heißt es: „Darüber hinaus kann auch der Staat Israel, der dabei als jüdisches Kollektiv verstanden wird, Ziel solcher Angriffe sein.“ Daran gibt es von unterschiedlicher Seite Vorbehalte, weil eine Gleichsetzung von Kritik an israelischer Regierungspolitik mit Antisemitismus befürchtet wird. Allerdings weist die IHRA selbst darauf hin, dass solche Kritik dann nicht gemeint sei, wenn sie mit auch an anderen Ländern und Regierungen geübter Kritik vergleichbar sei. Nun, dann ist also Waters also offiziell laut IHRA damit ebenfalls nicht gemeint, da er - wie im Beispiel von 'Titanic', Herrn Trump nicht nur in vergleichbarer Weise kritisiert, sondern - aus meiner Sicht - mit Aussagen wie "Trump is a Pig" sogar noch deutlich heftiger!

      Also vergessen wir diese angebliche "Entlarvung" mal wieder ganz schnell... ;)

      Vielleicht - nur als kleine Ergänzung - meine eigene, unmaßgebliche Meinung dazu: Ich verstehe, dass ein Land, das sich nur von Feinden umgeben sieht, sehr restiktive Maßnahmen ergreift um sich selbst zu schützen. Diese Maßnahmen führen nur bedauerlicherweise dazu, dass - in diesem Fall die Palästinenser - in ihrer persönlichen Freiheit sehr eingeschränkt werden. Oder ist jemand der Meinung, dass die Palästinenser im Gaza-Streifen "frei" sind? Was passiert mit Menschen, die von einer anderen Regierung offensichtlich in ihren Rechten beschnitten und in ihrer Freiheit eingeschränkt werden? Nun, sie wehren sich - einige sachlich, einige unsachlich, einige gewaltsam oder kriminell. Ist das verwunderlich? Aus meiner Sicht nicht. Wer kann was ändern? Beide Seiten! Die größere Macht etwas zu ändern hat allerdings die israelische Regierung! Bin ich jetzt ein Anti-Semit, weil ich versuche logisch zu argumentieren?
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Ich glaube, was die Titanic meint, ist: Warum nicht auch vor und mit dem israelischen Publikum ein Konzert dort geben und gemeinsam die israelische Regierung kritisieren, so wie es eben auch bei den USA-Konzerten mit "Trump is a pig" geschah? Oder hätte das strafrechtliche Konsequenzen gehabt, die in den US nicht drohten?
      _________________________________
      ·····/\=== HeBu ===/\····
    • HeBu schrieb:

      Warum nicht auch vor und mit dem israelischen Publikum ein Konzert dort geben und gemeinsam die israelische Regierung kritisieren

      Genau das. Er will aber eben gerade nicht nur

      Neccropole schrieb:

      die Israelische Regierungspolitik
      kritisieren, sondern Israel boykottieren und andere ebenfalls dazu ermuntern.
      Kritik an der Regierung, indem man das (wohl vorwiegend jüdische Publikum) in Israel bzw. ein ganzes Land boykottiert und in Sippenhaft nimmt. Das ich nicht lache...
      Die Bilder mit den Schildern "Kauft nicht bei Juden" kennt jeder. Und wir wissen wohin das geführt hat...

      Waters ist eben ein Antisemit und gehört dafür angeprangert, auch wenn ich seine Musik vor 1983 mag.
    • SpaceCowboy schrieb:

      Kritik an der Regierung, indem man das (wohl vorwiegend jüdische Publikum) in Israel bzw. ein ganzes Land boykottiert und in Sippenhaft nimmt. Das ich nicht lache...
      Er vergleicht das immer wieder mit dem - ebenfalls stattgefundenen - kulturellen Boykott in Südafrika zur Zeit des Apartheid-Regimes - das fanden viele damals völlig richtig. Du nicht? (Die Frage ist nicht rhetorisch - ich möchte, dass Du sie klar beantwortest!) Nur gab es im Fall von Südafrika eben nicht die ewige "Anti-Semitismus-Keule", die jede Diskussion sofort im Keim ersticken kann. Übrigens würde ich mich dann auch mal dafür interessieren, wie Du die israelische Siedungspolitik der derzeitigen sehr konservativen Regierung einschätzt und bitte auch mal ne klare Aussage zu der israelischen Abriegelung des Gaza-Streifens und der damit verbundenen Entrechtung der dort lebenden Menschen. Ist das alles OK für Dich? Interessant ist, dass Du in Deiner Antwort eben keine der von mir aufgeworfenen Fragen beantwortest. Oder ist vielleicht genau das "entlarvend"?

      Persönlich glaube ich, dass es ist wirklich viel zu kurz gesprungen - und geradezu infantil ist, jemandem indirekt "Nazi-Verhalten" mit Vergleichen wie "Die Bilder mit den Schildern "Kauft nicht bei Juden" kennt jeder." vorzuwerfen, der seinen Vater im Krieg gegen die Nazis verloren hat, diesen Verlust immerzu als in seinem Leben besonders prägend beschreibt und bedauert und der selbst Verwandte jüdischen Glaubens in der Familie hat.

      Auffällig auch, dass Waters zwar immer wieder als 'Antisemit' differmiert wird, sich aber kaum mal jemand, der sich so äußert, mit seinen Argumenten auseinandersetzt. Naja, aber neutrale Reflektion ist nicht jedermanns Sache...
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • boernix schrieb:

      oh da hat @Neccropole fast ähnlich gedacht
      Ich muss ganz offen zugeben, dass ich die schwierige Situation von Israel durchaus verstehe, jedoch nicht davon überzeugt bin, dass das aktuelle Verhalten der israelischen Regierung jemals zu etwas wie "Entspannung" oder sogar "Frieden" führen kann. Das wird die Konflikte nur weiter anheizen. Und da es den Palästinensern ja nicht erlaubt wird, sich als offizieller Staat mit einer gewählten Regierung zu etablieren - das versucht die israelische Politik ja auch mit aller Macht zu verhindern, obwohl es die UN und auch Deutschland wohl anders sehen - ist es aus meiner Sicht an Israel politische Schritte zu unternehmen, den Konflikt zu deeskalieren. Nur geschieht unter Herrn Benjamin Netanjahu leider genau das Gegenteil...
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Vermutlich habt ihr ja mitbekommen, wie sich zur Zeit einige amerikanische Sportler bei der Nationalhymne aus Protest gegen Donald Trump's Äußerungen verhalten: Sie knien nieder statt aufrecht zu stehen. Trump hat daraufhin empfohlen solche Sportler wegen Respektlosigkeit zu entlassen. Hier gibt es einen Artikel dazu.

      Nun hat Waters bei seiner letzten Show in Hartford den Gedanken der Sportler aufgenommen und ist mit seiner Band ebenfalls am Ende der Show auf die Knie gegangen.
      Auf Facebook wurde ein entsprechendes Video gepostet...


      Knie.jpg __K.jpg
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)