Roger tut was

    • Na, so ganz scheint der Fall mit den Auftritten der britischen Tribute-Band UK Pink Floyd Experience noch nicht geklärt zu sein. Nachdem der israelische Veranstalter nach London geflogen ist, haben sich die Musiker bereiterklärt, nun doch in Israel aufzutreten.

      Roger Waters schreibt dazu am 20.12.2018 folgendes:

      A note from Roger:
      The Jerusalem Post / JPost.com: 'UK Pink Floyd Experience’ have change of HEART.
      In the Jerusalem Post, Ziv Rubinstein says he flew to England to speak to the band and 'spoke to their HEART’ for a week.
      Hmmm! According to the band's spokesperson, Dave Power, Rubinstein 'spent days explaining to him and the rest of the band that, he, ‘Rubinstein' and 'EGO concerts' the promoters would sue 'UK Pink Floyd Experience' relentlessly, and that, he, ‘Dave Powers’ would be broken financially and would probably lose his house.’ After a week of HEART to HEART, the band caved.
      I’m sorry you buckled boys, I could, and would, have helped you resist had you asked. It has been suggested that I published your phone numbers as an act of spite. I don’t know any of your phone numbers. It's just part of the Israeli lobby’s Hasbara, trying to paint me as a wicked bully rather than a concerned human rights activist. You have told my management that you’ll be doing a set in Israel without performing any of my songs. Well, thank you for that small concession, it won’t bring back the dead or help end the occupation, but please post the set list. I’ll be most interested. I assume it will comprise Syd's songs, Great Gig, Fat Old Sun, and post-1985 material? Please ask the Israeli tribute band who share the bill with you to denounce their country's apartheid policies during their set. I hope they, like you, are not playing any of my songs. I bear you no ill will.
      Love

      [Übersetzung]

      The Jerusalem Post / JPost.com: ‘UK Pink Floyd Experience‘ haben auf ihr Herz gehört und sich umentschieden.
      In der ‘Jerusalem Post‘ sagte Ziv Rubinstein, er sei nach England geflogen, um mit der Band zu sprechen und „eine Woche lang mit ihrem Gewissen“ zu sprechen.
      Hmmm! Laut dem Sprecher der Band, Dave Power, verbrachte Rubinstein „Tage damit, ihm und dem Rest der Band zu erklären, dass er, ‘Rubinstein‘ und der Veranstalter ‘EGO-Konzerte‘, ‘UK Pink Floyd Experience‘ unerbittlich verklagen würde. „Dave Powers wäre damit finanziell am Ende und würde wahrscheinlich sein Haus verlieren.“ Nach einer Woche von Gesprächen von HERZ zu HERZ gab die Band nach.
      Es tut mir leid, dass ihr Jungs eingeknickt seid, ich hätte euch helfen können, wenn ihr gefragt hättet. Es wurde unterstellt, dass ich eure Telefonnummern aus Trotz veröffentlicht hätte. Ich kenne keine eurer Telefonnummern. Das ist nur Teil der Hasbara, der israelischen Lobby, die versucht, mich als bösen Tyrann und nicht als besorgten Menschenrechtsaktivisten darzustellen. Ihr habt meinem Management gesagt, dass ihr in Israel ein Set ohne meine Songs spielen werdet. Vielen Dank für das kleine Zugeständnis, es bringt zwar weder die Toten zurück, noch hilft es, die Besatzung zu beenden, aber bitte veröffentlicht die Setliste. Ich bin daran sehr interessiert. Ich gehe davon aus, dass es sich um Syd‘s Lieder, ‘Great Gig‘, ‘Fat Old Sun‘ und Material nach 1985 handeln wird. Bitte ersucht die israelische Tributband, die den Auftritt mit euch teilt, die Apartheid-Politik ihres Landes während ihres Sets zu verurteilen. Ich hoffe, dass sie, wie ihr, keine meiner Songs spielt. Ich ertrage keine Böswilligkeit.
      In Liebe
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Zum Jahresende hat Roger Waters nochmal einen ordentlich rausgehauen. Ich habe seinen - etwas längeren englischen - Text für Euch übersetzt.
      Den von Roger in seinem Statement eingebetteten kurzen Dokumentarfilm (s. u. - etwa 18 Minuten) bitte nur ansehen, wenn ihr heute nicht mehr feiern wollt:



      Eine Anmerkung von Roger: Zum Neuen Jahr 2019

      Ich sitze hier, umgeben von meiner schönen Familie, satt, nicht durstig und unwohl. Ich bin vom Gefühl des Verlusts und des Schmerzes erfüllt. Meine Brüder und Schwestern auf der ganzen Welt werden auf dem Altar der Gier aller Oligarchen in allen entwickelten und unterentwickelten Ländern der Welt abgeschlachtet und geopfert. Die Oligarchen sind der Feind. Sie sind diejenigen, die den ewigen Krieg nicht aus ideologischen Gründen, sondern aus Profitgründen anordnen. Keiner von ihnen wird in diesen Tagen der Feier und des Nachdenkens wissen, worüber ich spreche. Die Oligarchen, die unsere Welt zerstören, sind nicht wie wir. Der Tumor der Gier, der nach Reichtum und Macht strebt, hat ihre Fähigkeit zur Empathie auf null reduziert. Sie sind zu Soziopathen geworden. Wenn sie Kinder sterben sehen, sei es an der Grenze zwischen den USA und Mexiko oder im Irak oder in Syrien oder Palästina oder den Rohingya oder Ferguson oder Chicago oder Chile oder Mexiko oder Brasilien oder China oder… oder… oder dann interessiert sie das einen Scheiß, weil sie sich nicht einfühlen können, sie nichts fühlen. "Es ist ein totes Kind, egal, wen interessiert das?"

      Dies sind die Menschen, die Gaza gerne in einen Golfplatz für Trump Inc. verwandeln würden, für sie sind unsere Brüder und Schwestern in Palästina nur eine Unannehmlichkeit, sie sind keine Menschen, mit einer uralten Kultur, die ihr Land schon seit Jahrtausenden bewirtschaften. Mit Olivenhainen und Weizenfelder und Obstgärten und Häuser und Dörfer und Städte, mit Eigentum und Musik und Familien und Ehemännern und Ehefrauen und Onkeln und Tanten und Großeltern und Kindern mit Gefühlen und Liebe und sie verdienen die Menschenrechte wie alle anderen Menschen auf der Welt!

      Die Oligarchen glauben nicht an die Menschenrechte, sie glauben nur an ihr eigenes Recht auf Ausbeutung und Profit. Daher glauben sie nicht an das Recht, dass gewöhnliche Menschen auf Selbstbestimmung haben. Kolonisierte Menschen auf der ganzen Welt wurden bereits besetzt und wieder besetzt. Palästina steckt mitten drin. Wer kommt als nächstes? Wer kann noch angegriffen, geplündert und zerstört werden? Da ist noch etwas Dunkelhäutiges, Moslems, fast Araber, keine (von uns) kontrollierbare Diktatur, hmm? Der IRAN! Der Iran wurde früher Persien genannt, es ist eine der ältesten Zivilisationen der Welt. Und wenn ich behaupte, SIE wollen in den Iran einmarschieren, wollen sie natürlich nicht persönlich in den Iran einmarschieren, und sie wollen nicht, dass ihre Kinder in den Iran einmarschieren. Sie möchten die Kinder anderer Menschen in den Iran schicken, um den Iran zu besiegen, um dort zu kämpfen und zu sterben, während sie die Gewinne einsacken.

      Und wenn ich schon beim Thema bin, so glaube ich, dass der Iran erst der Anfang der Planung ist. Als nächstes wollen sie in Russland einmarschieren, RUSSLAND! Stellt Euch vor, so etwas nur zu denken! Unsere jungen Leute in ein so verrücktes Unterfangen zum Sterben zu schicken. Einen Atomkrieg zu riskieren, das Ende der Erde als Bewahrer des menschlichen Lebens? Gegen Russland in den Krieg ziehen? Im zweiten Weltkrieg starben 20.000.000 Russen beim Kampf gegen die Nazis. Krieg mit Russland? Drohen uns die Russen? Warum also ein Krieg mit Russland? Ahhhh - blöde Frage! Es wären riesige Gewinne für die Oligarchen drin. Die Propagandakampagne gegen Russland, die Angstmache in den westlichen Mainstream-Medien funktioniert. Ich habe letzten Sommer ein paar Shows in Russland mit meiner Band gegeben, und sogar einige Leute aus meiner Mannschaft waren besorgt darüber, nach Russland zu reisen. Und wie wurden sie empfangen? Sie wurden von den einfachen Leuten Russlands mit großer Herzlichkeit und Gastfreundschaft begrüßt, die mit ihren eigenen soziopathischen Oligarchen genug zu tun haben.

      Was führt mich nun zurück zu den einfachen Leuten von GAZA und der Frage, warum wir das tägliche Töten ihrer Kinder mit unserer Zustimmung zur mörderischen Politik der israelischen Regierung nicht behindern? Wir haben das Gefühl, dass wir uns nicht mit dieser mörderischen Politik einverstanden erklären, aber wenn wir in den USA oder Großbritannien oder Deutschland oder Frankreich oder Kanada oder Australien oder seit gestern in Brasilien leben… oder… oder… dann können wir der Tatsache, dass unsere Regierungen in unserem Namen einwilligen, nicht entgehen. Das klingt krank, oder? Nun, es ist krank, herzzerreißend krank und herzzerreißend schmerzhaft. Ich fühle mich an diesem Silvester nicht wohl und auch keiner von uns sollte sich wohl fühlen. Schaut euch den Film zu GAZA an, der dieser Nachricht beigefügt ist, und entscheidet dann, ob ihr die Krankheit mästen oder ob ihr euch dagegen wehren wollt.
      Meine letzte Anmerkung für 2018 lautet …LEISTET WIDERSTAND!

      In Liebe,

      R.
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • danke @Neccropole für die Übersetzung. Vielleicht liegt es wirklich an der Übersetzung wie

      Neccropole schrieb:

      Die Propagandakampagne gegen Russland, die Angstmache in den westlichen Mainstream-Medien funktioniert.
      ..aber wenn ich sowas lese schüttel ich schon etwas mit dem Kopf. Ich will definitiv nicht behaupten das Waters lügt aber ich frage mich wie man diesen Text aufnehmen/bewerten würde wenn er nicht von Waters stammen würde.
    • @Patrick

      Ich glaube, wenn Du die beiden nachfolgenden Sätzte mitzitiert hättest, wäre es klarer geworden:

      Neccropole schrieb:

      Die Propagandakampagne gegen Russland, die Angstmache in den westlichen Mainstream-Medien funktioniert. Ich habe letzten Sommer ein paar Shows in Russland mit meiner Band gegeben, und sogar einige Leute aus meiner Mannschaft waren besorgt darüber, nach Russland zu reisen. Und wie wurden sie empfangen? Sie wurden von den einfachen Leuten Russlands mit großer Herzlichkeit und Gastfreundschaft begrüßt, die mit ihren eigenen soziopathischen Oligarchen genug zu tun haben.
      Es geht ihm wohl darum, dass man den Menschen vor Russland insgesamt Angst machen könnte. Wenn das so ist, wäre das natürlich Unsinn. Man könnte mit gleichem Recht auch Angst vor den Amerikanern haben, weil sie so einen Idiot wie Trump gewählt haben. Keiner hat wohl tatsächlich Bedenken in die USA zu reisen, warum gibt es Menschen, die Bedenken haben nach Russland zu reisen?

      Btw: Dass sowohl Trump als auch Putin ihre eigenen politischen Interessen durchsetzen und dabei BEIDE extrem kritikwürdig sind, bestreitet wohl niemand ernsthaft (auch Waters nicht, sonst würde er nicht davon sprechen, dass die Russen "mit ihren eigenen soziopathischen Oligarchen genug zu tun haben.") - das war aber wohl schon immer so, egal, wer in den USA oder Russland gerade das Sagen hatte.

      Im Übrigen muss man wohl - als Deutscher - in diesem Fall verstehen und berücksichtigen, wie die Medien in UK und in den USA funktionieren: Während wir hier sicherlich auch gewisse Tendenzen verspüren, dass bestimmte Verlage (z. B. Axel Springer auf der einen Seite und z. B. Der Spiegel auf der anderen Seite) schon eine gewisse Präferenz für bestimmte politische Richtungen haben, jedoch trotzdem grundsätzlich bereit sind über den Tellerrand zu blicken, so ist das in den USA und auch in England kaum der Fall. Dort ist die politische Positionierung der Medien viel eindeutiger:

      Fox News ist z. B. ein Sender, der fast als "Propagandasender für Trump und die Republikaner" gelten kann, umgekehrt ist die New York Times, ABC oder die Washington Post eindeutig in der Berichterstattung auf der Seite der Demokratischen Partei und komplett gegen Trump positioniert. Das ist dort viel polarisierter und klarer als bei uns. Und England: Nun, die Sun oder die Daily Mail haben das "Lügenspiel" um den Brexit zu fast 100% mitgemacht und die Leser nicht neutral informiert, sondern tatsächlich mitbelogen! Solche extrem eindeutigen und klaren Positionierungen sind bei uns noch nicht üblich - glücklicherweise. Waters bezieht sich in seinen Äußerungen sicherlich mehr auf die journalistischen Zustände in den USA oder in England. Ob er mit seiner Analyse Recht hat, sollte man erst entscheiden, wenn man zumindest die dortige Berichterstattung verfolgt und / oder etwas genauer untersucht hat.

      Ich habe eher folgende Äußerung als deutlich überzogen bewertet - Hintergrund ist sicherlich die problematische Diskussion um die Einhaltung des INF-Vertrages, trotzdem ist diese Darstellung wohl nicht gerechtfertigt - das ist m. E. echt Blödsinn:

      Neccropole schrieb:

      Als nächstes wollen sie in Russland einmarschieren, RUSSLAND!
      Hinsichtlich:

      Patrick schrieb:

      ..aber ich frage mich wie man diesen Text aufnehmen/bewerten würde wenn er nicht von Waters stammen würde.
      kann mal wohl sagen, dass man IMMER gut beraten ist, eine Äußerung 1. im Kontext des übrigen Gesagten zu setzen (s. o.) und 2. auch zu berücksichtigen WER etwas sagt. Das kann im Ergebnis nämlich total unterschiedlich sein. Ich mach mal ein einfach nachzuvollziehendes, plakatives Beispiel:

      Wie würde man einen Satz wie: "Wir müssen prüfen, ob die Liste der sicherern Herkunftsländer - so wie sie ist - noch akzeptabel ist." bewerten, wenn

      - der Urheber Alexander Gauland wäre: Dann kann man wohl davon ausgehen, dass er diese Liste erweitern möchte.
      - die Urheberin Claudia Roth wäre: Dann müsste man davon ausgehen, dass sie die Lister eher einschränken möchte.

      Der gesprochene Satz kann also komplett gegenteilige Intensionen verfolgen. Insofern stellt sich die von Dir aufgeworfene Frage m. E. eigentlich nicht - sie ist eher theoretischer Natur.
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • @Neccropole

      ich mag ja Waters, auch wenn ich mich mit manchen seinen Aussagen schwer tu. Trotzdem hab ich manchmal etwas angst das er sich da nicht irgendwann doch mal etwas "vergaloppiert". Es ist schön für Waters überall noch die Guten und die Schlechten zu erkennen, ich für mein Teil kann das , in der Mehrzahl Weltpolitisch, nicht mehr.
    • Patrick schrieb:

      Es ist schön für Waters überall noch die Guten und die Schlechten zu erkennen
      Bin nicht sicher, ob er - oder irgendjemand - das tatsächlich von sich sagen kann.

      Man sollte das aber m. E. auch nicht überbewerten: Um etwas zu bewegen oder seine Meinung möglichst deutlich zu machen, muss man wohl irgendwie holzschnittartig argumentieren - dann ist es leichter für die Menschen ein klares Profil zu erkennen und sich einer Sache anzuschließen oder sie abzulehnen. Es ist wohl einfach die erfolgversprechendere Vorgehensweise...
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • @Neccropole

      Immer wieder großen DANK, dass Du Dir für uns (also auch für mich) die Mühe machst, zu übersetzen. :gr:

      Vom Video habe ich nur den Vorspann gesehen und nach ca. 5 Min. abgebrochen, da es ja auch auf englisch ist und ich nicht hinterher kam, mit meinem "begrenzt-englisch". ... aber kann mir ja durchaus vorstellen, was noch kommt und die Bilder bis dahin reichen mir auch erst mal.

      Gut, dass es "Promis" wie Waters gibt, die sich versuchen ein wenig einzumischen und ihre Stimme erheben, auch wenn er gelegentlich etwas "einseitig" und überzogen in seiner Meinung daher kommt. Aber das sollte einem "Oldie" verziehen werden. Auch stimme ich Deiner Antwort an @Patrick insgesamt zu, und meine auch, dass das mit dem "Einmarsch in Russland" natürlich Quatsch ist.
    • Neu

      Roger Waters considers performing Pink Floyd’s The Wall on US-Mexico border
      "Musicians have an absolute right, a duty, to open their mouths to speak out"
      facebook.com/100004943506671/posts/1164682877039818/
      ___________________________________________________________________________________
      49 Jahre mit Pink Floyd - click here





      es gibt intelligente Menschen, es gibt hübsche Menschen - und es gibt die Mehrheit