Roger tut was

    • @Hajo

      Meiner lieben und besseren Hälfte und mir ist vor einigen Jahren in Hamburg in einer Seitenstraße Didi Hallervorden im Trainingsanzug auf dem Weg zurück zum Hotel (wir waren im selben Hotel) entgegengekommen. Direkt auf unserer Bürgersteigseite. Niemand anderes in der Nähe, nur wir drei. Wir haben uns aus Respekt vor dem älteren Herren nicht getraut, ihn anzusprechen. Es war eine seltsame Situation... mag sein, dass wir bei einem anderen "Promi" anders reagiert hätten. Einerseits sollte man die Privatsphäre respektieren, andererseits wären die "Stars" ohne die Fans nicht da, wo sie sind... ("without you there's no us", Dick Parry).

      Bei Roger würde ich eine Ausnahme machen :D (auch wenn ich ihn vor Konzerten (Hotel, Konzertarena) bereits mehrfach "getroffen" habe). Roger würde ich immer für seine Musik danken :love: und dann vielleicht noch ein weiteres Foto/Video zusammen mit ihm für meine Sammlung :P

      Gruß

      Dirk
    • Fraggle schrieb:

      Einerseits sollte man die Privatsphäre respektieren, andererseits wären die "Stars" ohne die Fans nicht da, wo sie sind... ("without you there's no us", Dick Parry).

      Bei Roger würde ich eine Ausnahme machen (auch wenn ich ihn vor Konzerten (Hotel, Konzertarena) bereits mehrfach "getroffen" habe). Roger würde ich immer für seine Musik danken und dann vielleicht noch ein weiteres Foto/Video zusammen mit ihm für meine Sammlung
      Bei öffentlichen Auftritten ist das natürlich was anderes.

      Aber ich denke, das wird sich aus der Situation ergeben, wie @Inuit das ja auch schreibt. Erst mal für diese tolle Musik bedanken wäre ein Versuch (ins Gespräch zu kommen) und vielleicht Anfang.
    • Inuit schrieb:

      Knipsen würde ich ihn nicht. Aber ich würde wahrscheinlich "Hello and thank you for all the great music" zu ihm sagen. Alles weitere würde sich aus seiner Reaktion ergeben. Aber auch Promis haben ein Recht auf Privatsphäre.
      Ich habe ihn zufällig nach dem 'In The Flesh'-Konzert am 18.05.2002 in der Köln Arena im Hotel 'Maritim' in der Bar getroffen. Ich wusste nicht, dass er mit der Crew dort abgestiegen war.

      Nach dem Konzert war ich zunächst noch bei McD und bin dann ins Hotel gegangen. Weil ich noch etwas "runterkommen" wollte, hab' ich einen Abstecher in die Bar gemacht - für einen "Absacker".

      Nach etwa 20 Minuten kam er plötzlich mit ein paar anderen seiner damaligen Crew (Snowy White und die Mädels waren, zu diesem Zeitpunkt zumindest, noch nicht dabei) und setzte sich direkt an die Bar.

      Ich war mehr als überrascht - hatte damit nun wirklich nicht gerechnet. Ich habe dann noch ein paar Minuten beobachtet und überlegt, ob ich ihn ansprechen soll. Normalerweise bin ich sehr dafür die Privatsphäre zu respektieren - aber auf der anderen Seite, war das aus meiner Sicht mal DIE Möglichkeit ihn direkt anzusprechen. Eine Chance, die ich vllt. nicht wieder haben würde. (Naja, wie sich herausstellte, hatte ich diese Chance später - zumindest kurz - noch ein paar Mal, aber das konnte ich ja nicht ahnen.)

      Also, hab ich meinen Mut zusammengenommen und bin kurz rübergegangen, hab mich zwischen Broad und Waters gestellt und ihm gesagt, dass ich sein Konzert gerade gesehen habe, es großartig war und ihm und seinen Begleitern noch einen schönen Abend in Köln gewünscht. Er hat sehr höflich und freundlich reagiert, sich bedankt und gesagt, dass es ihm auch sehr gefallen hat.

      Danach bin ich gegangen. Ich hatte nicht den Eindruck, dass er jetzt länger mit einem Fan reden wollte - mehr mit seinen Kollegen. Das Ganze hat vllt. 30 Sekunden gedauert. Ich habe auch nicht nach einem Autogramm gefragt - hab' in der Situation nicht dran gedacht und selbst wenn, hätte ich darauf vermutlich verzichtet.

      Die Begegnung war dann - für mich - fast noch besser als das Konzert! ;)
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • @Neccropole
      war White nicht dabei? Ich dachte nur Braham wurde durch Kamen ersetzt. War Carins Ersatz nicht schon Waters jr.?

      Du hättest ja sagen können das du das Konzert super fandest, aber bei seinem letzten Konzert hier in der Gegend ja noch das tolle High Hopes gespielt wurde, was du dieses mal sehr vermisst hättest. 2002 hätte das sicher noch für eine komplett zerstörung der Bar gesorgt. :rolleyes:
    • Patrick schrieb:

      war White nicht dabei? Ich dachte nur Braham wurde durch Kamen ersetzt. War Carins Ersatz nicht schon Waters jr.?
      Du hast Recht, hab' da wohl was verwechselt. Es muss Broad und noch jemand gewesen sein. Waters Jr. und Fairweather Low war es definitiv nicht. Kamen und White auch nicht. Kann sein, dass es Andy Wallace war... - aber die Typen um ihn rum waren mir eigentlich egal... ;)
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • @Neccropole: OT...Kumpel von mir war in den 80gern mal auf einem Konzert eines noch heute bekannten britischen Musikers. Während des Konzertes sprach ihn ein angetrunkenes Mädel in english an und beide verdückten sich mal kurz für ne schnelle Nummer. Nach dem Konzert ging er noch an die zum Club gehörende Bar und da tauchte auch der Musiker auf, mit seiner Freundin. Der Kumpel hatte es auf einmal recht eilig zu zahlen und zu gehen...
      Am Anfang war mein Wort!
    • @boernix

      Da würde mich ja mal echt interessieren wer das war ;)

      @Hajo

      Ich hab ja von Berufswegen regelmäßig mit TV Persönlichkeiten zu tun, mit dem der oder anderen bin ich inzwischen auch gut befreundet. Ich hab auch einige bekanntere Musiker mal interviewt. Im Endeffekt sind das stink normale Leute mit ganz normalen Zipperlein. Ich sag immer, "die kacken auch nur in ein Porzellanklo".

      Das ganze Divengehabe usw. geht einem schonmal gegen den Strich, aber die meisten sind einfach normal. Das heißt, die wissen, dass sie öffentliche Personen sind und gehen damit auch locker um wenn sie angequatscht werden, aber meist wollen die auch mal ihre Ruhe. Von daher, Guten Tag sagen und weiter gehen.
      :drummer: :Git: Like us on Facebook: Access2music.de :Git: :drummer:
    • @Neccropole: einen Song von den beiden Alben ohne ihn einzuschieben hätte aber einen gewissen Coolness Faktor...immerhin war bei Near The End von Gilmour ja auch das Leitthema von Pros and Cons zu hören. Wearing the Inside out könnte sogar noch als Tribute an Rick verkaufen..ist auch nicht allzuschwer zu singen. ;)
      Am Anfang war mein Wort!
    • durch Zufall bin ich wieder mal auf die Meldung aus dem Jahr 2011 gestoßen, Roger Waters und Shakira würden die Insel BONDS CAY kaufen und diese für gutbetuchte Touristen ausbauen.
      was ist aus dem Plan eigentlich geworden ?
      aktuell findet man keine Info dazu.
    • Neccropole schrieb:

      Inuit schrieb:

      Knipsen würde ich ihn nicht. Aber ich würde wahrscheinlich "Hello and thank you for all the great music" zu ihm sagen. Alles weitere würde sich aus seiner Reaktion ergeben. Aber auch Promis haben ein Recht auf Privatsphäre.
      Ich habe ihn zufällig nach dem 'In The Flesh'-Konzert am 18.05.2002 in der Köln Arena im Hotel 'Maritim' in der Bar getroffen. Ich wusste nicht, dass er mit der Crew dort abgestiegen war.
      Nach dem Konzert war ich zunächst noch bei McD und bin dann ins Hotel gegangen. Weil ich noch etwas "runterkommen" wollte, hab' ich einen Abstecher in die Bar gemacht - für einen "Absacker".

      Nach etwa 20 Minuten kam er plötzlich mit ein paar anderen seiner damaligen Crew (Snowy White und die Mädels waren, zu diesem Zeitpunkt zumindest, noch nicht dabei) und setzte sich direkt an die Bar.

      Ich war mehr als überrascht - hatte damit nun wirklich nicht gerechnet. Ich habe dann noch ein paar Minuten beobachtet und überlegt, ob ich ihn ansprechen soll. Normalerweise bin ich sehr dafür die Privatsphäre zu respektieren - aber auf der anderen Seite, war das aus meiner Sicht mal DIE Möglichkeit ihn direkt anzusprechen. Eine Chance, die ich vllt. nicht wieder haben würde. (Naja, wie sich herausstellte, hatte ich diese Chance später - zumindest kurz - noch ein paar Mal, aber das konnte ich ja nicht ahnen.)

      Also, hab ich meinen Mut zusammengenommen und bin kurz rübergegangen, hab mich zwischen Broad und Waters gestellt und ihm gesagt, dass ich sein Konzert gerade gesehen habe, es großartig war und ihm und seinen Begleitern noch einen schönen Abend in Köln gewünscht. Er hat sehr höflich und freundlich reagiert, sich bedankt und gesagt, dass es ihm auch sehr gefallen hat.

      Danach bin ich gegangen. Ich hatte nicht den Eindruck, dass er jetzt länger mit einem Fan reden wollte - mehr mit seinen Kollegen. Das Ganze hat vllt. 30 Sekunden gedauert. Ich habe auch nicht nach einem Autogramm gefragt - hab' in der Situation nicht dran gedacht und selbst wenn, hätte ich darauf vermutlich verzichtet.

      Die Begegnung war dann - für mich - fast noch besser als das Konzert! ;)
      Heute wäre es vielleicht anders, in den 2000er hatte ich noch nichts mit , um ein Foto zu machen. Heute würde ich fragen ob wir ein Foto machen können. Aber 2002 hätte ich das natürlich nicht gefragt. Für sowas finde ich Smartphones gut, auf Konzerten finde ich die ganzen Dinger nervig.