Roger tut was

    • Teil 4

      Quelle: austinchronicle.com/music/2020…tical-with-the-chronicle/


      AC: Kann die Musik hier irgendwie den Equalizer spielen oder zu einer Brücke werden oder dies in irgendeiner Weise bewirken?

      RW: Nein. Ich glaube nicht, dass sie es ist oder kann. Das einzige, was hier der Equalizer ist, ist, ob man das Glück hat, entweder geerbt zu haben oder Empathie mit seinen Mitmenschen zu entdecken. Also, ich glaube, Musik ist wirklich weder hier noch dort.

      Man könnte sagen, wenn man meine Ansichten teilt: "Oh, ist es nicht ein Glück, dass Ledbelly oder Woody Guthrie oder Bob Dylan" - obwohl er eigentlich seine politischen Verbindungen verleugnet - "oder ich, der ich Einfühlungsvermögen für andere Menschen habe, auch ein Musiker bin und infolgedessen ein Publikum finden kann, weil die Leute gerne ein Lied pfeifen oder mit dem Fuß knallen oder was immer die Leute gerne tun".

      In diesem Fall ist das irgendwie cool.

      Aber den meisten Leuten in der Musikindustrie sind andere Leute entweder scheißegal, oder es fällt ihnen gar nicht ein. Oder es kommt ihnen in den Sinn, aber sie haben Angst, etwas zu sagen, weil es gegen den Status quo spricht. Es spricht gegen die Plutokratie, die Kleptokratie, die Oligarchien oder wie auch immer das Wort lauten mag, unter dem wir leben - das System, unter dem wir leben. Das erdrückende Gewicht des kapitalistischen, neoliberalen Systems, unter dem alle leben.

      Es geht mir gut. Ich verdiene eine Menge Geld. Mir geht es gut, ich bin was auch immer. Aber die meisten Menschen leben an der verdammten Armutsgrenze, selbst in den Vereinigten Staaten von Amerika. Das bei weitem reichste Land der Welt hat die Armut erdrückt - auf allen Ebenen der Gesellschaft. Und es sind nicht nur ein paar obdachlose Penner auf der Straße. Jeder steht unter Druck. Sie können nicht von einem normalen Lohn leben.

      Wenn Sie in Manhattan leben, wo ich wohne, und einen Job machen - es ist mir egal, ob es ein guter Job ist; Sie könnten sogar etwas verdienen, das auf dem Papier wie ein anständiges Leben aussieht -, dann können Sie nirgendwo leben. Es ist ein Kampf, ein riesiger Kampf - für jeden. Sie denken: "Warum? Warum ist das so schlecht organisiert?"

      Nun, die Antwort ist, dass es im Gesellschaftsrecht verankert ist. Die Leute, die alles leiten, haben buchstäblich nur eine Verantwortung: die Renditen ihrer Aktionäre zu maximieren. Und das ist es. Sie haben keine soziale Verantwortung und keine Verantwortung gegenüber ihren Arbeitnehmern, was Ihrer Meinung nach für all die arbeitslosen Bergleute in West Virginia offensichtlich wäre, die sterben, meist an Diabetes, weil sie sich nur Scheißnahrung leisten können und weil ihnen niemand gesagt hat, dass es ein besseres Leben gibt.

      Man hat ihnen gesagt, sie sollen sich an ihren Stiefelschlaufen hochziehen, und wenn sie hart arbeiten, können sie Jeff Bezos sein. Nein, das könnt ihr nicht, Leute. Es ist die Lüge, mit der ihr euer ganzes verdammtes Leben lang gefüttert wurdet. Wie die Lüge, dass Amerika großartig ist und sich auf der ganzen Welt gut verbreitet, und wenn nur alle die gleichen Werte verträten, unter denen ihr leben sollt, dann wäre alles in Ordnung. Nein, das wäre es nicht.

      Es ist ein verzweifeltes, korruptes System und ihr verursacht unsägliches Elend. Nicht nur bei Ihren Nachbarn in Mittel- und Südamerika, sondern überall auf der Welt mit dieser riesigen Armee, die 57% jedes Steuerdollars auffrisst. Ich zahle Steuern in Amerika, also denke ich, dass das eine Sache ist, über die ich sprechen kann: 57% gehen in die Tötung brauner Menschen in fremden Ländern - um mächtig zu bleiben, um den Status quo aufrechtzuerhalten, damit diese alten Männer ihre riesigen, gewaltigen Haufen Geld weiter anlegen und die Ungleichheit zwischen den sehr Reichen und den Hungernden weiter vergrößern können. Oder auch die sehr Reichen und die Gerechten. All jene Menschen, die nie 100 Dollar in der Tasche haben, aber Kreditkarten haben, und deshalb ihr ganzes Leben lang verschuldet sind. Diese Dinge müssen also angesprochen werden.

      Werden sie jemals angesprochen werden? Ich habe keine Ahnung. Ich werde es zu meinen Lebzeiten nicht sehen, aber ich hoffe, dass sie den Planeten nicht zerstören, bevor eine Generation von jüngeren Menschen kommt.

      Vielleicht ist dies das Versprechen der Internetgeneration: Jetzt, wo wir miteinander kommunizieren können, können wir einander unterstützen und uns organisieren, so dass wir in den Vereinigten Staaten oder England oder Deutschland oder Frankreich oder Thailand oder Australien das Volk von Bolivien unterstützen können, das gerade sein Land durch den Interventionismus der Vereinigten Staaten und den Sturz seiner gewählten, rechtschaffenen, demokratischen, freien Regierung zerstört hat.
    • Teil 5

      Quelle: austinchronicle.com/music/2020…tical-with-the-chronicle/


      Evo Morales war ihr Präsident. Jetzt muss er in Mexiko oder Argentinien leben, denn sie werden ihn töten, wenn er zurückkehrt. Deshalb haben wir - nicht ich, nicht Sie, sondern die Regierung der Vereinigten Staaten - eine Situation in Bolivien geschaffen, in der alle indigenen Völker wieder in Angst und Schrecken leben müssen. Sie müssen zu der Sklaverei zurückkehren, die sie bereits 500 Jahre lang ertragen haben. Kein Wunder, dass sie sich wehren. Und wissen Sie, warum sie sich wehren? Ich weiß, dass Sie wissen, warum: Lithium. Lithium. Das ist der Grund. Wir alle wissen das.

      AC: Sie sagten vorhin, dass Sie sich der Situation hier nicht ganz bewusst waren, als Sie zum ersten Mal in die Staaten kamen. Ab welchem Punkt wurden Sie so politisiert?

      RW: Oh, glauben Sie mir, Bruder, ich war bereits politisiert. Meine Eltern waren beide Kommunisten. Lassen wir das mal durchsickern und dann kann ich entlassen werden, als ob sie [Bernie] Sanders entlassen wollen, nur weil er etwas links von der Mitte steht. Es ist ja nicht so, dass Bernie Sanders ein Sozialist oder Kommunist ist. Er ist der einzige Kandidat, der links von der Mitte steht.

      Es gibt noch einen anderen Kandidaten, der gegen den Krieg ist, nämlich Tusli Gabbard, aber die anderen sind Schwachsinn. Sie sind Lakaien der Lebensmittelmaschine", wie ich es nenne [lacht]. Sie werden gekauft und bezahlt.

      Vergessen Sie sie - alle.

      Einige von ihnen sind schlimmer als andere. Die Idee, dass Bloomberg ... läuft ... für ... Präsident der Vereinigten Staaten kandidiert, ist das Ekelhafteste und Tödlichste, was ich je gehört habe, seit ich gehört habe, dass Trump für das Amt des Präsidenten kandidiert [lacht wieder]. Stellen Sie sich vor, Bloomberg würde der Kandidat der Demokraten werden. Sie hätten genau dasselbe wütende rassistische, homophobe Arschloch an der Spitze der beiden einzigen Parteien, die in den Vereinigten Staaten politisch aktiv sein dürfen. Bloomberg ist dasselbe Tier. Er ist etwas kleiner und hat keine blöden Haare, aber ansonsten ist er ein toter Klon von Trump.

      Sie sind die gleiche Person. Nur dass er - um Bloomberg das zu geben, was ihm gebührt - ein erfolgreicher Geschäftsmann ist und Trump ein gescheiterter, fetter Arsch, dessen Vater ihm eine Menge Geld gegeben hat, das er mehrmals verloren hat. In dieser Hinsicht sind sie verschieden, aber im Grunde genommen sind sie es nicht. Sie wollen die Plutokratie aufrechterhalten.

      Sanders kümmert sich, glaube ich, um den arbeitenden Menschen. Ich glaube, er hat tatsächlich echte Gefühle für die Arbeiterklasse in diesem Land, deshalb würde ich ihn bei der bevorstehenden Wahl mit 1.000 Prozent unterstützen. Das heißt, wenn die Demokraten ihn nicht wie beim letzten Mal schikanieren. Ich glaube, er hätte Trump bei der letzten Wahl geschlagen, wenn sie ihn nicht vernichtet hätten, was eines der großen Dinge ist, die Julian Assange getan hat - war, die Schikane in der Demokratischen Partei und die Tatsache, dass sie Sanders die Vorwahlen durch Betrug gestohlen haben, aufzudecken. Es ist unglaublich.

      Übrigens bin ich hier in England, weil ich hierher gekommen bin, um mit Eric Clapton aufzutreten. Wir haben es neulich Abend als Tribut für Ginger Baker getan. Was für ein schöner Abend. Ich hatte eine so schöne Zeit und habe viele wirklich gute alte Freunde getroffen, aber ich bleibe hier, weil ich zum Parlamentsplatz marschiere, um dort zu sprechen und zu versuchen, die englische Justiz dazu zu bringen, ihre Farce des Känguruh-Gerichts zu beenden, die sie in Boris Johnsons Großbritannien veranstalten wollen, um Julian Assange an die USA ausliefern zu lassen, damit die US-Regierung ihn so behandeln kann, wie sie es in Guantanamo tun. Es gibt keine Möglichkeit, dass er einen fairen Prozess bekommt, und er wird inhaftiert und sterben dürfen.

      Er hat unter keinem Gesetz irgendein Verbrechen begangen: Nach amerikanischem Recht oder englischem Recht oder internationalem Recht oder australischem Recht. Kein einziges Verbrechen ... außer einer winzigen Verletzung der Kaution, als er bis vor kurzem in der ecuadorianischen Botschaft in politischem Asyl war. Er brach eine Art kleine Kautionsverordnung, weshalb sie ihn für 300 Tage ins Belmarsh-Gefängnis gesteckt haben. Das hat er jetzt abgesessen, aber er ist immer noch dort und sie halten ihn fest. Sein Prozess beginnt nächsten Dienstag, aber es ist eine totale Farce. Es ist nur Donald Trump, der Boris Johnson sagt: "Wir wollen diesen Kerl. Schicken Sie ihn her, damit wir ihn umbringen können."

      Was? Was ist mit dem Gesetz passiert!? Was ist mit der Magna Carta passiert? Was ist mit dem Habeas Corpus passiert? Was ist mit der Unschuldsvermutung passiert, bis die Schuld bewiesen ist? Es ist leider alles durch die Propaganda der Regierung und der Unternehmen verschwunden.
    • Teil 6

      Quelle: austinchronicle.com/music/2020…tical-with-the-chronicle/

      Das habe ich in Nordamerika erlebt, wenn ich über Julian spreche, der einer der großen Helden unserer Zeit und der größte Verleger des 20. und 21. Jahrhunderts ist. Er ist in Einzelhaft im Belmarsh-Gefängnis eingepfercht, 20 Stunden am Tag in einer Zelle eingesperrt. Er hat kein einziges Verbrechen begangen. Was hat er getan? Er hat Kriegsverbrechen aufgedeckt - neben vielen anderen Dingen. Und das nicht nur in den Vereinigten Staaten. Er enthüllte alle möglichen schwierigen Scheiße, über die Russen, alles Mögliche. Keine Angst oder Gefälligkeit. Er ist ein richtiger Journalist, der die Wahrheit über die Dinge gedruckt hat.

      Als Chelsea Manning - eine unglaublich wichtige und tapfere Frau - das Material zu den Kollateralmorden aus Bagdad veröffentlichte, gab WikiLeaks es offensichtlich an The Guardian und andere Publikationen weiter, die es alle druckten. Warum sind sie nicht alle im Gefängnis? Hm? Warum sind sie nicht alle auf der Straße? Wie oft haben Sie gesehen, wie andere Journalisten auf die Straße gingen, um Julian Assange, den großen Helden ihres Berufsstandes, zu verteidigen? Verdammt wenige. Und warum? Weil sie wissen, dass sie nie wieder einen guten Auftrag erhalten werden, weil es heißt: "Wir wollen die Leiche von Julian Assange auf diesem Tisch, und wenn Sie etwas tun, um das zu verhindern, werden Sie nie wieder irgendwo hingehen.

      Es ist ein bisschen wie bei der BDS und der Musikindustrie.

      Leute in der Musikindustrie, die ich nicht nenne, weil ich ihr Vertrauen respektiere, haben mir geschrieben und gesagt: "Sie sind verrückt. Das ist das Ende Ihrer Karriere. Sie können die israelische Lobby nicht bekämpfen." Nun, ich bin froh, dass sie sich irren. Die Geschichten, die ich Ihnen über das, was sie versucht haben, erzählen könnte, würden Sie nicht glauben, aber zum Glück sind wir immer noch im Geschäft, und ich lasse mir keinen Maulkorb verpassen.

      AC: Wann haben Sie beschlossen, dass Ihre Stimme in den politischen Dialog einsteigen muss?

      RW: Es gibt einen Song auf der Pink Floyd-Platte Meddle. Ich glaube, es ist die ganze eine Seite, ein Lied namens "Echoes". Es gibt eine Strophe, die lautet: "Zwei Fremde, die auf der Straße vorbeilaufen/ Zufällig treffen sich zwei flüchtige Blicke/ Und ich bin du, und was ich sehe, bin ich". Das ist der Schlüsselmoment. Entweder erkennt man, dass andere genauso wichtig sind wie man selbst oder dass sie genauso wichtig sind wie man selbst. Ich überschreite sie oft gerne nach Generationen: Ist Ihr Kind genauso wichtig wie mein Kind? Denn als Eltern haben wir Gefühle für unsere Kinder.

      Wenn Sie zu dem Schluss kommen, dass die Antwort ja ist, dann haben Sie die absolute Pflicht und Verantwortung, als kollektiver Teil zu handeln. Im Geiste des Bienenstocks muss man wohl sagen: "Hört zu, wir stecken da alle gemeinsam drin. Ich bin nur eine Biene, aber ich habe die absolute Verantwortung, dafür zu sorgen, dass die Königin kein verdammtes Arschloch ist, das uns alle vernichten wird. Und dass wir alle so gut wie möglich auf uns gegenseitig aufpassen."

      Ich weiß, dass wir nicht wirklich auf Bienenstöcke hochrechnen können. Es tut mir leid, ich wollte nicht wirklich darauf eingehen.

      Aber damit fängt es an. Und wenn man sich meine Arbeit seither ansieht, geht es eigentlich nur noch um das hier. Nichts ist plötzlich passiert. Es dreht sich alles um das hier. Es ist alles durch Dark Side of the Moon. Es ist alles durch "Wish You Were Here". Es ist alles durch Tiere. Es geht durch die Mauer und dann geht es durch den Final Cut. Alles durch Pro und Contra [des Trampens], alles durch Radio Kaos, alles durch Amused to Death, und alles durch Is this the Life We Really Want?

      Es ist alles durch meine ganze Arbeit. Das ist keine Überraschung.

      AC: Es fühlt sich an, als würden wir gerade auf der dunklen Seite des Mondes leben.

      RW: Was Sie verstehen müssen, und ich weiß, dass Sie das tun, ist, dass wir über eine Nanosekunde sprechen. Mein Leben ist ein winziger Wimpernschlag [macht ein Knallgeräusch], "Oh, das ist passiert." Was die Geschichte der menschlichen Rasse betrifft, kommen wir schneller ans Ende, als wir sollten, weil - weil, weil, weil, weil. Ich denke, es liegt daran, dass die herrschende Klasse herausgefunden hat, wie man die Medien besitzt und wie man Propaganda einsetzt und wie man diejenigen von uns, die sich eine bessere Lebensweise vorstellen können und wie man miteinander kommunizieren kann, daran hindert, ihren starken, aber katastrophal falschen Händen die Macht zu entreißen.

      Ich kehre zu einigen der Lieder zurück, die ich über [Präsident Ronald] Reagan geschrieben habe. Wir mussten diese Jahre von Reagan durchleiden, und dennoch wird er in den Vereinigten Staaten von Amerika immer noch in dieser Art von seltsamer Ehrfurcht verehrt. Der Kerl war in jeder Hinsicht ein absolutes Arschloch, und er hatte einen äußerst bösartigen Einfluss auf das Leben von Abermillionen von Menschen.
    • Teil 7

      Quelle: austinchronicle.com/music/2020…tical-with-the-chronicle/


      Hier ist das interessant: Ich hatte mich kürzlich bereit erklärt, ein Interview mit meinem alten Freund Jim Ladd auf dem Sirius zu machen, und er kam zu mir zurück und sagte: "Nur eines: Du darfst nichts Politisches sagen. Und ich sagte: "Leck mich doch. Es ist schwierig für mich, 'Guten Morgen' zu sagen, ohne politisch zu sein. Wovon reden Sie?" Wir taten es aber, und es wurde ziemlich politisch. Es war ein schönes Interview und ich verehre Jim. Er ist großartig und selbst sehr politisch.

      Aber als sein Anruf kam, sah ich gerade einen Dokumentarfilm, der über die Ermordung von vier niederländischen Journalisten in El Salvador im Jahr 1982 gedreht wurde. Sie wurden von der Armee El Salvadors erschossen, als sie versuchen wollten, irgendwo auf dem Land mit der Guerilla zu sprechen. Offensichtlich handelt es sich um eine faschistische Diktatur, die 1982 von den Vereinigten Staaten von Amerika sowohl finanziell als auch rhetorisch vollständig unterstützt wurde.

      Und in diesem Film erzählt Reagan, welch wunderbare Arbeit er in El Salvador leistet, indem er Freiheit und Demokratie verbreitet [lacht unglaublich]. Und es gibt Todesschwadronen, die durch das ganze Land ziehen und Menschen ermorden. Sie schätzen, dass sie vielleicht 35.000 Menschen getötet haben. Und? Und das ist auf Geheiß von Reagan und Dr. Seltsam. Wie war sein Name? Kissinger, Henry Kissinger. Es wurde nicht unter den Teppich gekehrt, weil es nie anerkannt wurde. Er wurde nie anerkannt. Aber es ist die Realität.

      Wenn Sie irgendeine Art von Geschichte dieser Zeit lesen würden, wüssten Sie, dass das die Realität ist. Die niederländischen Journalisten, die den Dokumentarfilm machten, entdeckten, dass amerikanische Soldaten in den Baracken eingebettet waren, aus denen die Soldaten stammten, die hinausgingen und die niederländischen Journalisten ermordeten. Und sie waren daran beteiligt. Sie fanden einen, und er machte dicht, sobald er erkannte, was sie wollten. Hoffentlich hat der arme Bastard all die Jahre mit seinem Gewissen leben müssen, aber vielleicht auch nicht.

      Lassen Sie mich dazu Folgendes sagen. Ich habe ziemlich viel mit Tierärzten aus dem Irak gearbeitet, nicht so sehr in Vietnam, sondern aus dem Irak und Afghanistan in einem Musikprogramm, an dem ich beteiligt war. Das hat mich veranlasst, mich ein wenig in die Angelegenheiten der Veteranen zu vertiefen. Drei- oder viermal so viele amerikanische Soldaten und Soldatinnen wie im Irak und in Afghanistan getötet wurden, drei- oder viermal so viele haben seit ihrer Rückkehr in den USA Selbstmord begangen. Sie müssen leben.

      Sie müssen mit dem schrecklichen Wissen leben, dass sie ohne Grund ins Ausland geschickt wurden, um Kriegsverbrechen zu begehen - und illegale Kriege, völlig illegale Invasionen in fremde souveräne Länder, und dass von ihnen dort erwartet wurde, dass sie Zivilisten wahllos töten, und sie können es verdammt noch mal nicht ertragen, also bringen sie sich selbst um.

      Irgendwie ist dies nicht allgemein anerkanntes Wissen - obwohl wir alle wissen, dass es wahr ist. Und obwohl wir wissen, dass dies vor all den Jahren in Vietnam die Realität war. Die narrative Kontrolle, die die Unternehmen und die Regierung, die den Status quo fortsetzen wollen, ist so, dass sie in der Gesellschaft der Vereinigten Staaten von Amerika nicht allgemein akzeptiert wird.

      Die Menschen mögen vielleicht halbwegs akzeptieren, dass Vietnam kein großer Sieg war, aber sie können nicht akzeptieren, dass es von Anfang bis Ende ein verheerendes Kriegsverbrechen war. Es war nicht nur fehlgeleitet, es war ein gelenktes Kriegsverbrechen, und all diese anderen Kriegsverbrechen sind es auch. Aber sie können Ronald Reagan und die vergoldete Stadt auf dem Hügel nicht abschütteln, oder wie auch immer er die Idee nannte, dass es in den Vereinigten Staaten irgendwie um Freiheit und Freiheit geht.

      Wenn man sich die "Broken Bones" anhört, dieses Lied von mir aus Is This the Life You Really Want?, dann soll das etwas von dem Gefühl des Veteranen aus dem Zweiten Weltkrieg ausdrücken, der eines Tages in einer Bar sitzt und angeblich von einem der Strände in der Normandie kommt, und er sagt: "Ich bin mir nicht sicher, was wir dort gemacht haben, obwohl ich eine ziemlich gute Vorstellung davon habe, dass die Nazis ein ziemlich übler Haufen waren. Aber eines weiß ich: Wir haben diesen Krieg nicht geführt, um die Kinder zu töten. Warum töten wir die Kinder?"

      AC: Hier in Austin leitet einer unserer erfahrenen Songwriter, Darden Smith, ein Programm namens SongwritingWith:Soldiers, in dem sie sich durch die Zusammenarbeit mit Musikern mit PTBS auseinandersetzen.
    • Teil 8

      Quelle: austinchronicle.com/music/2020…tical-with-the-chronicle/


      RW: Wer ist das? Wie ist sein Name, bitte? Ich schreibe ihn auf.

      AC: Ist das die Art von Arbeit, die Sie gemacht haben?

      RW: Na gut, da Sie gefragt haben, werde ich es Ihnen sagen. Meine Arbeit mit den Veteranen erfolgte durch Bob und Lee Woodruff, die ein reizendes Paar sind. Bob war ein Journalist, dem im Irak die Hälfte seines Kopfes von einer IED abgeschossen wurde. Sie betreiben eine Wohltätigkeitsorganisation und geben jedes Jahr in New York ein Konzert mit dem Titel Stand Up for Heroes. Bruce Springsteen spielte darauf. Das Konzert lief bereits seit einigen Jahren, etwa 2010, 2011, und sie fragten mich, ob ich bei der Show spielen würde.

      Für meinen Geschmack ist es ein bisschen zu rah-rah und Flaggen, aber Veteranen sind es nicht. Sie sind nach meinem Geschmack. Es ist mir egal, was ihre Beweggründe waren oder was auch immer. Sie zahlten einen hohen Preis, wie fehlgeleitet sie auch gewesen sein mögen. Also sagte ich ihnen: "Ich fühle mich nicht so wohl, wenn viele Leute ohne Arme und Beine auf der Bühne stehen und sagen: 'Seht mich an, bin ich nicht cool. Also sagten sie: "Kommst du auf einen Drink mit und triffst du einige der Männer im Naturkundemuseum?" "Ja, 'natürlich komme ich." Also tat ich es. Ich lernte Dom kennen. Sein Name ist [mit einem perfekten spanischen Akzent] Juan Dominguez, aber sie nennen ihn "Dom".

      Ich laufe also durch dieses Ding und es gibt viele Uniformen, und da ist dieser eine Kerl im Rollstuhl. Es war Juan Dominguez. Er hat keine Beine und nur einen Arm. Und er ist ein bisschen gelangweilt, glaube ich, und er trägt ein blaues Marine-Kleid. Wie auch immer, ich dachte, ich könnte genauso gut [unleserlich] sein, also tat ich es. Ich habe mich halb gebückt, halb gehockt, was auch immer, und ich sagte: "Hallo, amüsieren Sie sich gut?"

      Er sagte: "Ehheeahhrrrroooo" [lacht]. Ich sagte: "Kann ich Ihnen etwas bringen?" Plötzlich öffneten sich seine Augen weit und er sagte: "Du, du, du", und er erkannte mich. "Du!" (lacht) Also begannen wir zu reden.

      Er sagte: "Wow, wow, wow." Er wusste eine Weile, was er tat. Dann sagte er: "Ja, ich spiele Gitarre." Ich sah ihn an und dachte: "Das ist ein bisschen weit hergeholt." Er hat nur einen Arm! Und er konnte den Zweifel in meinen Augen sehen. Er sagte: "Oh. Ja. Nun, ich spiele eigentlich nicht mehr Gitarre." Und ich dachte: "Das ist verdammt traurig." Dann wurde sein Gesicht heller. "Jetzt spiele ich das verdammte Schlagzeug."

      [Wir beide brechen in ein langes, anhaltendes Gelächter aus.]

      Und er tut es!

      Also sagte ich: "Du verarschst mich, wie machst du das?" Und er sagte: "Nun, ich habe eine Prothese, die speziell angefertigt wurde. Eine davon passt in eine Basstrommel." Er sagte: "Sieh mal", und zog den Ärmel an seinem einzigen Arm hoch, der bis knapp unter den Ellbogen reicht, und er hat eine Prothese mit einem kreisförmigen Loch am Ende, in das er einen Schlagzeugstab stecken kann.

      AC: Oh mein Gott.

      RW: Genau, "Oh mein verdammter Gott". Also habe ich mich lange mit ihm unterhalten und dann bin ich herumgelaufen und habe mit ein paar anderen Leuten gesprochen. Ich ging zurück zu Bob und Lee, und ich lag ein paar Nächte wach und dachte über alles nach.

      Ich sagte zu ihnen: "Hey, ich habe eine Idee." "Was ist es?" "Ich habe von diesem Kerl namens Arthur Bloom gehört, der ein Programm im Walter Reed [Army Medical Center] leitet, in dem er das Spielen von Instrumenten benutzt, um diese Jungs auf irgendeine Weise zu rehabilitieren. Ich werde bei Stand Up Heroes auftreten - wenn Sie wollen - aber nur, wenn Sie mich eine Band aus diesen Jungs zusammenstellen lassen."

      Sie sagten: "Bist du verdammt noch mal verrückt?" "Nein, ich bin nicht geisteskrank. Das ist mein Deal." Also sagten sie: "Wir legen es dem Vorstand vor." Und das taten sie. Sie kamen zurück und sagten: "Na gut, Sie haben die Zustimmung des Vorstands."

      Also flog ich mit G.E. Smith hin und wir trafen uns mit ihnen. Das war 2011. Wir arbeiteten mit ihnen und hatten 2012 einen Auftritt im Beacon Theatre, mit etwa fünf oder sechs von ihnen. Ich kenne all diese Jungs noch immer. Wir wurden ziemlich enge Freunde, wie Sie sich vorstellen können. Im nächsten Jahr haben wir es wieder getan, aber wir gingen in das Theater oben im Madison Square Garden, das etwa 6.000 Leute hat, und wir hatten eine etwas größere Band, weil wir alle Leute der ersten Band hatten. Sie leben im verdammten Walter Reed. Diese Jungs werden nie ganz besser werden.

      Wir hatten den zweiten Auftritt 2013, und er war auch sehr erfolgreich. Ich habe weiter mit ihnen gearbeitet, und dann kam 2014, glaube ich, die Zeit ist reif. Es war Sommer und ich war in den Hamptons und hatte Urlaub. Ich erwartete immer wieder, dass das Telefon klingeln würde, weil die Auftritte immer am ersten Wochenende im November stattfanden. Und das tat es nicht, was mich nachdenklich machte: "Irgendwas stimmt hier nicht." Also streckte ich die Fühler aus und roch eine Ratte. Ich rief einen reizenden Mann namens Andrew Fox an, der die Shows produzierte.
    • Teil 9

      Quelle: austinchronicle.com/music/2020…tical-with-the-chronicle/


      Er sagte: "Oh, hallo, Mann." Ich habe es gespürt: "Irgendwas geht hier vor." Stille. Ich sagte: "Komm verdammt noch mal her", weil ich wusste, dass er auch in den Hamptons war. "Ich muss mit dir reden", sagte ich, und er kam raus. Um es kurz zu machen, sagte ich: "Wer ist dieses Jahr der Hauptsponsor von Stand Up for Heroes? Was geht hier vor? Warum habe ich den Anruf nicht bekommen? Was werden wir dieses Jahr tun?"

      Nun, der Hauptsponsor war Steven Cohen, der verdammte kriminelle Milliardär, was auch immer, der eine Milliarde Dollar Strafe zahlte, um sich vor dem Gefängnis zu schützen. "Ja", sagte ich, "Und was hat das mit dem Preis für den Käse zu tun?" "Äh, sie wollen nicht, dass du es dieses Jahr machst." "Was?", sagte ich. Sie fügten den Satz ein: "Wenn Roger Waters diesen Auftritt macht, wirst du von uns keinen einzigen Cent mehr sehen." Wir haben das Jahr 2014.

      Ich dachte: "Leck mich." Ich sagte: "Was ist mit den Männern?" "Nein, die Männer können es auch nicht, denn wenn sie es tun, werden die Leute sagen: 'Wo ist Roger?'" "Okay." Also taten sie es nicht.

      Ich sagte den Männern, dass wir es nicht tun würden, sondern dass ich zu Weihnachten runterkommen wollte. Ich mietete ein Studio, damit wir alle zusammen spielen konnten, und führte sie zum Essen aus. Ich erzählte ihnen, was passiert war. Ich sagte: "Hört zu, ich würde gern nächstes Jahr einen Auftritt haben, aber wir können es nicht in New York machen, und es wird nicht für Stand Up Heroes sein, denn ich will Bob und Lee nicht auf die Füße treten. Es sind wunderbare Leute, die großartige Arbeit leisten." Ich sagte: "Ich werde diese Show produzieren, und wir werden es in Washington D.C. machen. Wir werden schon etwas finden."

      Das taten wir.

      Interessanterweise fanden wir die Constitution Hall, die etwa 3.500 Sitzplätze [unter der Leitung von] Daughters of the Revolution bietet. Und ich sagte: "Es wird keine Flaggen geben. Es tut mir leid. Ich kann es nicht tun. Was es geben wird, ist, dass wir den Namen ändern. Es wird nicht "Stand Up for Heroes" heißen. Es wird Music Heals heißen, und das Symbol unserer Show ist ein verdammter Rollstuhl mit einer Gitarre, die darin liegt. Das ist es, was ich tun will. Wenn du es auch machen willst, machen wir es."

      Und wir haben es getan, es ausverkauft. Und es war großartig. Ich hatte ein paar Gastkünstler. Tom Morello und Billy Corgan sind beide gekommen und haben mit uns gespielt. Sheryl Crow gab uns ein Video, zu dem wir mitspielen konnten. Und es war wirklich wunderschön.

      Zu meiner ewigen Schande habe ich es seitdem nicht mehr getan. Aber ich bin mit allen in Kontakt geblieben. Jetzt leben vier von ihnen zusammen irgendwo in den Wäldern von Pennsylvania, sie haben eine Band und sie arbeiten.

      Immer wenn ich jemanden auf der Straße liegen sehe, weiß ich, weil ich die Statistiken überprüft habe, dass die Chancen, dass es sich um einen Tierarzt handelt, etwa 5:1 stehen. Weil wir uns nicht um sie kümmern und sie alle das Posttraumatische Stresssyndrom haben. Ihr Leben wurde zerstört, indem sie ins Ausland geschickt wurden, um das Leben anderer Menschen zu zerstören - aus Profitgründen. Das ist der einzige Grund, warum sie dort sind, was offensichtlich herzzerreißend ist.

      AC: Da Sie sich auf diese größeren Themen konzentrieren, nehme ich an, dass es frustrierend ist, wenn die Leute sagen: "Wir wollen nichts davon hören. Spielen Sie noch einmal etwas aus The Dark Side of the Moon".

      RW: Hey, wissen Sie was? Ich stehe immer noch unter diesem Druck. Ich gehe diesen Sommer wieder aus, aber ich gehe auf die Straße und ziehe eine ganz neue Show ab. Sie heißt "This Is Not a Drill" und ist ein Aufruf zu den Waffen - ein Weckruf. Es heißt: "Das ist keine Übung. Sie bringen Sie jetzt um. Jeden einzelnen Tag bringen sie dich um. Jeff Bezos und Mark Zuckerberg bringen Sie um, genauso wie Donald Trump und Mike Bloomberg, und auch der Rest dieser ganzen, riesigen Unternehmensmaschine.

      Sie töten Sie und Ihre Kinder. Und alle anderen auf der Welt und ihre Kinder!

      Die Macht liegt hier. Es wäre so einfach, die Welt nicht zu retten. Das ist jetzt schwierig, weil es viel zu spät ist, aber wenigstens die Richtung zu ändern und sich gegenseitig ein wenig Respekt und Liebe zu zeigen. Das könnte man tun, aber man muss aufstehen und sagen, dass es das ist, was man will. Sie werden es nicht bekommen, indem Sie sagen: "Oh, aber man sagt, Julian Assange hat Katzenkot auf sein Handy geschmiert, also verdient er es, erschossen zu werden. So wird es gemacht. Oder: "Oh, Roger Waters ist ein hasserfüllter Antisemit. Hören Sie nicht auf ihn."
    • Teil 10

      Quelle: austinchronicle.com/music/2020…tical-with-the-chronicle/



      Das sagen sie, aber es stimmt offensichtlich nicht. Irgendwie muss man den Leuten klarmachen, dass es Blödsinn ist. Und dass sie tatsächlich eine riesige Menge an Macht haben, von der sie nichts wissen. Sie müssen ihre Ohren vor der Botschaft des Unternehmens verschließen, vor dem erzählerischen Geschrei, vor dem Glauben, dass die Chinesen versuchen, uns oder die Muslime oder dieses oder jenes zu erreichen, dass wir eine Mauer brauchen oder dass Einwanderung schlecht ist oder was auch immer.

      Was glauben Sie, was das verdammte Amerika ist? Jeder ist ein verdammter Einwanderer, außer drei oder vier amerikanische Ureinwohner, die Sie nicht abgeschlachtet haben. Jeder ist ein Immigrant. Und so waren sie auch, als sie herausgefunden haben, wie man über die Meerenge zwischen Russland, woher sie wohl gekommen sind, und Nordalaska, wie auch immer sie heißen mag, kommen kann, was der einzige Weg ist, der sie hierher gebracht hat. Sie ruderten nicht in verdammten Kanus über den Atlantik [lacht]. Sie kamen über Land, aus Afrika.

      Es ist so schwer, den Menschen etwas davon erklären zu können. Und das setzt natürlich voraus, dass Trump uns nicht alle mit Atomwaffen zu Tode bombardiert, was wir nicht hätten tun sollen. Die Vorstellung, dass wir sie noch haben und dass sie jetzt Milliarden und Abermilliarden von Dollar in den Militärhaushalt, das Pentagon, stecken, um sie weiterzuentwickeln? Und es wird viel über taktische Atomwaffen gesprochen oder wirklich hart daran gearbeitet.

      Sind Sie verdammt verrückt?

      Reden Sie wirklich ernsthaft über einen Krieg in Europa mit Russland? Was? Das ist so verrückt. Und die Russen sind nicht daran interessiert. Warum sollten sie daran interessiert sein?

      Als Gorbatschow 1989 die Union der sozialistischen Sowjetrepubliken fast im Alleingang beendete, verlangte er vom Westen und von den Alliierten nur, dass sie keinen Meter weiter nach Osten vorrücken, als die Grenzen Ostdeutschlands und Polens und was auch immer die andere Einflusssphäre ist. Nun, sie haben all diese Vereinbarungen völlig gebrochen. Und die Russen, die Milliarden von Dollar in einen Staatsstreich in der Ukraine, die früher zu Russland gehörte, steckten? Und die Krim und Sewastopol und das Schwarze Meer zu bedrohen und Russland vollständig von Raketenbasen und Militärbasen zu umgeben. Das ist alles in jeder Hinsicht so katastrophal falsch.

      AC: Und Sie in dieser einzigartigen Position: Der Mann, der "The Wall" und alles, was es gegen solche Dinge darstellt, geschrieben hat, lebt, um zu sehen, wie Trump eine Mauer baut - genau hier in Texas.

      RW: Mmm hmm. Ich war so glücklich, als ich neulich hörte, dass es vorbei war [lacht freudig]. Es ist verdammt noch mal vorbei. Ein neues Stück, das sie gerade erst gebaut haben, ist in einem Windstoß heruntergeflogen. Die ganze Sache ist verrückt. Wir alle wissen das, aber nur weil es wahnsinnig ist, hält es nicht davon ab, zu geschehen. Das ist jemand, der, wenn er in die Stadt kommt, den Trump Tower umgibt, wo er eine Wohnung im 100. Stockwerk hat, ringsherum mit Müllcontainern voller Sand, um ihn vor der Sprengung zu schützen [lacht tief].

      Was für ein Witzbold.

      Ich habe einen Freund, der ein bekannter Drogenhändler in New York war, damals in den Tagen von Studio 54, Sie wissen schon, all die Schlägereien und das Blow in den siebziger Jahren. Er sagte mir: "Wissen Sie, ich bin früher in all diese Clubs gegangen. Als Trump noch klein war und gerade das Geld geerbt hatte und anfing, sich auf dem Immobilienmarkt in New York zu betätigen, ging er immer in die Clubs. Er war immer von einem Team von Gefolgsleuten umgeben. Immer, wenn er in einen Club kam, weil er so laut war, gab es immer ein Getöse.

      Und mein Freund sagte: "Wenn man ihn ansah, konnte man sehen, wie er dachte: 'Oh mein Gott, das ist Donald Trump. Er ist verdammt unglaublich. Und er hat einfach dies und das gemacht.'" Und er hat einfach dies und das gemacht." Richtig. Und es gab immer ein großes Gesprächssummen. Was tatsächlich herumging: "Oh Fuck. Da ist dieser verdammte Wichser Trump. Was für ein Wichser."

      Und alle Frauen auf der Party sagten: "Oooo, er bringt mich zum Erschaudern. Kannst du dir vorstellen, dass er dich anfassen würde? Ekelhaft. Ich müsste mich übergeben." Und er würde sich schön machen und denken, dass alle denken, er sei großartig. Er macht es immer noch.


      Leider halten ihn viele der großen Ungewaschenen für großartig, nur weil er ein Tyrann und ein Arschloch ist. Er ist genau die Art von Person, von der man immer wissen würde, dass sie eine absolute Nicht-Wesenheit ist und immer sein würde. Und doch ist er der Präsident der Vereinigten Staaten.
    • Teil 11

      Quelle: austinchronicle.com/music/2020…tical-with-the-chronicle/


      AC: Die Mauer. Die Mauer!

      RW: Ich weiß. Wissen Sie, eines der großartigen Bilder, das mich durch meine Dotage unterstützt, ist - und das meine ich sarkastisch - eine verdammt idiotische faschistische Frau, die sich ein Jahr lang ein Mauer-Kleid für die Oscar-Verleihung machen ließ. Für ihn! Die Mauer. Mit den Ziegelsteinen und allem drum und dran, und "The Wall" steht drauf und wahrscheinlich steht irgendwo "Trump" drauf.

      Hören Sie, ich habe wahrscheinlich schon genug gesagt, oder? Wenn Sie das alles drucken, wird jemand auf der Straße stehen und auf Sie warten. Ich nehme an, Austin hat eine staubige Hauptstraße, wo die Leute...

      AC: Wo Gary Cooper mittags auf die Baddens wartet.

      RW: Genau.




      Ende und Aus :)
    • Gegenrede: Together we stand - devided we fall ...


      (Nicht, dass ich das meinte - aber es ist Pink Floyd ...)
      ___________________________________________
      The band is just fantastic, that is really what I think. Oh by the way, which one's Pink?

      (Meeresschutz temporarily not available - I'll be back!)