Roger tut was

    • Jester schrieb:

      Dieses ganze Malereigedöns von wegen das ist ein XYZ - find ich völlig hirnlos.
      Das würde bedeuten, dass Menschen, die sich für ein Kunstwerk und/oder einen Künstler begeistern einfach nur unsagbar dumm - also "hirnlos" sind? Vielleicht ist aber auch nur Deine These ein wenig unüberlegt?:

      Ob einem das Werk eines Künstler gefällt oder nicht, ist die eine Sache.

      Bei jedem Kunstwerk geht es immer auch um den Marktwert und der ist - grob gesagt - grundsätzlich davon abhängig wie erfolgreich ein Künstler ist und wieviele seiner Werke auf dem Markt verfügbar sind.

      Und jetzt verrate ich Dir vllt. ein Geheimnis: Die Menschen zahlen für Dinge, die von Menschen stammen, die sie bewundern und die ihnen gefallen. Und umso mehr sie ihnen gefallen, und um so mehr Menschen solche Dinge schätzen, und umso weniger davon verfügbar sind, umso teuer werden sie gehandelt. Das kann ein Original-Bild von Andy Warhol sein, oder auch die Strat von David Gilmour, sollte sie mal bei einer Auktion verfügbar sein. Auch dann wird sich jemand finden, der es sich leisten kann und für dieses einzigartige Musikinstrument eine Menge Kohle raushaut. Das ist - nüchtern betrachtet - auch hirnlos, weil die Strat selbst als Instrument nur einen Bruchteil Wert sein dürfte.

      Im Kontext dieser Sicht, kann man Deinen Satz auch umformulieren und ich bin gespannt, ob Du ihn noch immer für richtig hältst:

      "Dieses ganze Musikbewunderungsgedöns von wegen das ist von Gilmour oder Pink Floyd - find ich völlig hirnlos."

      Wie wär's, wenn wir Menschen, die andere Interessen haben als wir selbst, einfach ernstnehmen und respektieren und sie nicht pauschal als "hirnlos" bezeichnen?
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Martin, du musst dich nicht gleich angegriffen fühlen. Um den monetären Faktor geht es mir hierbei überhaupt nicht.

      Nein meine Meinung ist nicht unüberlegt. Ich würde da sogar noch weiter gehen, aber es handelt sich hier um meine persönliche Sichtweise und ich habe da ehrlich gesagt keine Lust drauf mich auf irgendwelche Wortgefechte einzulassen, bei denen es am Ende eh Aussage gegen Aussage steht.

      Eine Bitte: versuch nicht immer die Meinungen der Leute zu dekonstruieren bzw. als falsch darzustellen.
      :drummer: :Git: Like us on Facebook: Access2music.de :Git: :drummer:
    • Martin,
      eine Frage an´s Gewissen:
      ich hab gerade diese Version gefunden


      wie reagiert man als eingefleischter RW-Fan darauf ?
      Sei ehrlich (wie immer ! )
      ich selbst bin dazu ganz offen und höre mir das sehr gern an.
      ich kehre aber dann wieder zu den Roots zurück ;)
    • Jester schrieb:

      Eine Bitte: versuch nicht immer die Meinungen der Leute zu dekonstruieren bzw. als falsch darzustellen.
      Ich denke, ich versuche nicht generell "Meinungen der Leute zu dekonstruieren bzw. als falsch darzustellen"! Der Versuch, mir mit dieser Formulierung grundsätzliche undifferenzierte, oppositionelle Haltung gegen "die Meinungen der Leute" zu unterstellen ist, - um es sehr deutlich zu sagen - eine Unverschämtheit! Du bist hier nicht das Sprachrohr der Leute! Achte etwas mehr auf Deine Formulierungen!

      Ich habe hier lediglich versucht argumentativ ganz gezielt Deine geäußerte Meinung zu hinterfragen. Das wirst Du schon aushalten müssen, wenn Du Deine Meinung in einem öffentlichen Forum äußerst und Du mit Deiner Meinung andere beleidigend als "hirnlos" abqualifizierst! Wie wärs, wenn Du einfach auch mal damit beginnst, Deine Meinungen argumentativ zu unterstützen, das kommt nämlich eher selten vor. Denn am Ende steht jetzt, in diesem konkreten Fall, nicht "Aussage gegen Aussage", sondern "Aussage gegen Argumente".

      Im Übrigen, ich werde mir eine kritische Sicht von Dir auch nicht verbieten lassen! Wenn Du etwas postest, was ich für falsch halte, werde ich es hier auch sagen! Allerdings immer mit möglichst nachvollziehbaren Argumenten und Beispielen und nicht mit Beleidigungen wie "hirnlos". Damit bleibe ich fair! Halt es aus wie ein Mann oder argumentiere gut dagegen.
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Gernot schrieb:

      wie reagiert man als eingefleischter RW-Fan darauf ?
      Die Produktion ist - bedauerlicherweise - extrem dem Zeitgeist der 80iger geschuldet! M. E. eine musikalische Katastrophe. Das ganze Album ist leider diesem (damaligen) Musiktrend zum Ofer gefallen. Konzeptionell ist das Album gut - (die Idee hat doch was, oder? - siehe unten), auch die einzelnen Songs sind nicht schlecht - man müsste es nur komplett neu produzieren, neu aufnehmen und diesen seichten Popklang zum Teufel schicken. Es war wohl der Versuch auf einer damals erfolgreichen Welle mitzuschwimmen - hat nicht geklappt. Und das aus guten Gründen, wie man hört! :D

      Kurz zum Inhalt - aus Wikipedia:
      "Das Album behandelt etliche politische Themen der späten 1980er Jahre - Monetarismus und dessen Einfluss auf die Menschen. Es kritisiert auch Margaret Thatchers Regierung, ähnlich wie Pink Floyds The Final Cut, ein zuvor konzipiertes Album von Waters. Andere Einflüsse sind die Popkultur der 1980er Jahre und die Entscheidungen und Konsequenzen des Kalten Krieges und seine Wirkung auf die Weltpolitik und die Gesellschaft. Das Album folgt Billy, einem geistig und körperlich behinderten Menschen aus Wales, der gezwungen ist, mit seinem Onkel David in Los Angeles zu leben, nachdem sein Bruder Benny nach Protesten gegen die Regierung ins Gefängnis gesteckt wurde und dadurch danach seine Arbeit im Bergbau verliert. Das Album erforscht Billys Gedanken und Blick auf die Welt durch ein On-Air-Gespräch zwischen ihm und Jim, einem DJ in einem örtlichen fiktiven Radiosender mit dem Namen Radio K.A.O.S."
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Es dreht sich letztendlich eben alles ums Geld :D - neues Facebook-Video von Roger zur 'Us + Them'-Tour...

      "It'll be a mixture of stuff from my long career, stuff from my years with Pink Floyd, some new things."


      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Neccropole schrieb:

      Gernot schrieb:

      wie reagiert man als eingefleischter RW-Fan darauf ?
      Die Produktion ist - bedauerlicherweise - extrem dem Zeitgeist der 80iger geschuldet! M. E. eine musikalische Katastrophe. Das ganze Album ist leider diesem (damaligen) Musiktrend zum Ofer gefallen. Konzeptionell ist das Album gut - (die Idee hat doch was, oder? - siehe unten), auch die einzelnen Songs sind nicht schlecht - man müsste es nur komplett neu produzieren, neu aufnehmen und diesen seichten Popklang zum Teufel schicken. Es war wohl der Versuch auf einer damals erfolgreichen Welle mitzuschwimmen - hat nicht geklappt. Und das aus guten Gründen, wie man hört! :D
      Also sooo schlimm finde ich die Produktion garnicht. Ich meine, Deine Zeilen lassen sich oft mehr auf die Momentary Lapse Of Reason anwenden.
      Auf der Chaos klingen die Drums für 1987 doch noch sehr ok, die Chöre sind auch toll und ein paar Watersschreie gibts auch. Nur der Panflötensound von Me Or Him nervt (mich) ein wenig.
      In Gänze aber doch eine ganz angenehme Platte, nicht genial wie der Vorgänger, aber gut zum Zwischendurchhören.