Auf wie vielen Konzerten seid ihr gewesen?

    • Ja, Live, das musste irgendwann sein – egal wie:

      1988 Hannover - leider nur vor dem Stadion -> kein Geld gehabt und geschworen:
      das passiert mir nie wieder :/

      1994 Hannover – gleich beide Konzerte, Regen? Egal :D

      Zur Zeit des Golf Pink Floyd habe ich für Volkswagen im Bereich Kommunikation
      gearbeitet, da gab es auch einige Berührungspunkte, war nett.

      2016 DG in Wien
      Happiness is a state of mind, the more you want, the less you find.
    • Passt hierhin

      Nick Mason schrieb irgendwann auf FB, dass er eine Aufnahme gesehen hat von
      Pink Tones. Sie spielten in einem Amphitheater in Spanien vor einer kleinen Audience
      und baten das Publikum darum sich so zu verhalten wie in dem Film „PF in Pompeii” – woran
      sie sich auch gehalten haben. NM fand die Aufnahme und das Konzert mehr als gelungen:
      „so close to the original”, Originalton NM.

      Man kann den Film auch hier sehen.

      Hat schon jemand Pink Tones live gesehen?

      Alex
      Happiness is a state of mind, the more you want, the less you find.
    • Schon klar, ich fragte nur deshalb, weil einige auch Tributebands hier
      in diesem Thread aufgezählt haben. Da wir meist Urlaub in Spanien machen
      könnte man das ja verbinden, Pink Tones sind recht aktiv in Spanien....
      Und oder Film ist mehr als klasse.
      Happiness is a state of mind, the more you want, the less you find.
    • Ich lese hier schon lange mit und möchte mich jetzt auch mal zu Wort melden. Meine Liste unterscheidet sich beträchtlich von den bisher geposteten. ;)

      Pink Floyd:
      The Division Bell Tour 1994 in Hockenheim

      Coverbands:
      5x Meddle
      4x Echoes
      3x Pink Pulse
      je 2x One Of These, Us and Them (die aus Bergheim und Umgebung), Any Colour und FloydBox
      je 1x The Final Cut, Kings of Floyd, Floyd Division und Interstellar Overdrive

      Außer Konkurrenz:
      The Bleeding Hearts and The Artists (The Wall als Band + Phantomimetheater, Studentenprojekt der FH Weingarten, 1993 oder 94)
      RPWL plays Pink Floyd (The man and the Journey, Oberhausen 2017)

      Demnächst:
      Nick Mason's Saucerful of Secrets, NOTP Festival Loerely, Juli 2019
    • Kings of Floyd sind eine semiprofessionelle Gruppe. Der Sänger Marc Gillespie hat auch ein starkes Soloprogramm und klingt sehr ähnlich wie Roger Waters. Der Keyboarder hat u.a. hauptberuflich bei Starlight Express gespielt. Die Band ist klanglich sehr ausgewogen und hat keine echten Schwächen. Das Repertoire ist durchaus groß und orientiert sich hauptsächlich an der "mittleren" Schaffensperiode von PF, d.h. die Zeit zwischen Meddle und The Wall. Einziger Wehrmutstropfen ist, dass die einzelnen Konzerte, verglichen mit anderen Coverbands, recht kurz sind. Ich habe vor, sie beim Ratingen-Festival im Juli wieder zu hören.

      FloydBox ist m.W. eine fast reine Amateurband, nur der Background-Chor besteht aus Profis. Sie haben pro Saison eine recht fixe Setlist, die auf ihrer Homepage abrufbar ist und die nur leicht an die lokalen Gegebenheiten angepasst wird. Aktuell reicht die Titelauswahl von Meddle bis The Division Bell. Sie klingen insgesamt ziemlich gut, vor allem der Gesang ist sehr stark. Mir persönlich gefällt der Leadgitarrist nicht ganz so gut; er spielt zwar technisch gut und traut sich auch an schwierigere Songs, aber hat insgesamt das Gilmour-Timing nicht ganz so gut drauf, gemessen an dem mittlerweile sehr hohen Niveau der Coverbands. Mein persönliches Highlight von FloydBox ist der Song The Great Gig in the Sky; das ist die beste Interpretation, die ich bisher von einer Coverband gehört habe. Ich werde voraussichtlich im November wieder zu ihrem Auftritt in ihrer "Hometown" Oberhausen gehen.