The Wall - Super Deluxe Box

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Marcie,

      Es geht nur um den Preis 500,00, ich würde als RW da schon Einspruch erheben.... Er ist ja dem Plattenkonzern nicht hörig, oder irre ich mich da?

      ;(
      See you on


      Kuest(i)enfloyd


      Overhead the albatross hangs motionless upon the air and deep beneath the
      rolling waves
      in labyrinths of coral caves the echo of a distant time comes willowing
      across the sand
      and everything is green and submarine
    • 500 $ für Playbackshow...okeyokey das ist böse aber mal ehrlich, da hätten sie doch gleich noch den Zusatz "For Martin" eingravieren können. Viel mehr werden sich das Ding doch nicht leisten wollen (ohne zuhause eine Beziehungskrise auszulösen).

      Ich hoffe Gilmour schaut sich das nicht ab :/
    • ...eigentlich bescheuert so etwas!!!

      Dafür bekomme ich zwei Fotos, die eventuell noch geknickt hier ankommen?
      ( aber schon in diesem Jahr! X( )

      Dafür bekomme ich immer noch nicht das, was ich eigentlich will (PFTW...und eine Liveaufnahme als Film von RWTW, nicht mal eine Kopie aus 219 livemitschitten vom mischpult aus aufgenommen).

      Und das alles eventuell schon zu Ostern oder an Pfingsten??

      I have become.......comfortably verarscht!!! :cursing:
    • Da der Katzenhai mich ja hier schon geoutet hat, hier mal meine persönliche Sicht der Dinge zur Luxus-Variante von Waters' 'Wall'-Ausverkauf:
      Es heißt 'The Super Deluxe Edition' und nicht 'The Cheap Junk Edition', richtig? Damit war doch schon klar, das es nicht billig werden würde, oder?

      Es gab auch in der Vergangenheit immer mal wieder begehrenswerte Artikel im Floyd-Universum, die sich nicht jeder leisten konnte oder wollte. Ich erinnere mal an die blaue "Division Bell"-Glocke (mit CD), deren Materialwert im Verhältnis zum Verkaufspreis eine Abzocke sondergleichen war (für die, die die Glocke gekauft haben, war es trotzdem ein gutes Geschäft, da das Teil inzwischen unter den Fans noch teurer gehandelt wird.) Oder an das Buch von Nick Mason in Leder und mit Fotos und signierten Trommelstücken für mehrere Tausend Pfund (dessen Wert ebenfalls inzwischen stark gestiegen ist), oder an die Gerald-Scarfe Box zu 'The Wall' mit Kunstdrucken und von Waters signiertem Buch zum Preis von fast 1.200 Pfund (in einer Gallerie in London kostet das Teil inzwischen über 7.000 Pfund.), oder an das luxuriöse Buch zu Syd Barrett 'Psychedelic Renegades' von Mick Rock zum stolzen Preis von über 4.000 Pfund und und und. Also, Luxus bedeutet doch auch immer "hochwertig" und "teuer", oder?

      Klar, 500 USD ist ne Menge Kohle, aber so wie es aussieht wird wohl nur eine sehr begrenzte Stückzahl als Fan-Artikel in den Verkauf gehen (sonst wäre nicht Livenation der Distributor und man könnte keine Handarbeit anbieten (hand-applied graphics). Im Massenmarkt wäre eher Amazon als Distributor aufgetreten, oder?

      Nicht alles wird für den Massenmarkt hergestellt. Ab und zu macht es auch aus Marketingsicht Sinn ein exklusives Produckt zu einem höheren Preis anzubieten um den Markenwert dauerhaft zu etablieren. Die 'Wall'-Box ist m. E. so ein Beispiel. Die braucht im Prinzip - bezogen auf den Inhalt - kein Mensch - und auch kein Fan. Das was da exklusiv drin sein wird (der Filmscore und die zusätzliche Doku) wird man kurz nach Veröffentlichung auch auf YouTube finden, oder? Das 170-seitige Buch ist zwar schön aber nicht lebensnotwenig. Um ganz ehrlich zu sein, wenn in dieser Box die 'Wall'-Show in der Version von 1980/81 drin gewesen wäre, dann wäre das aus meiner Sicht eher kritikwürdig, da dieser Content für fast alle Floyd-Fans wichtig wäre und man einen Großteil der interessierten Fans aus finanziellen Gründen ausschließen würde.

      Jetzt mal was zur Preisfindung und ich rechne mal "rückwärts" ohne natürlich die genauen Konditionen zu kennen - ist auch nur als Beispiel zu verstehen: Wenn Livenation etwas als Fan-Artikel vertreibt ist es nicht unüblich, wenn die 50% vom Umsatz einsacken. Vllt. kann ein Künstler wie Waters etwas drücken, aber die ganz große Nummer ist er im Musikgeschäft auch nicht mehr. Gestern war zu lesen, dass Taylor Swift eine Million Dollar am Tag verdient (macht etwa 360 Millionen im Jahr) - zum Vergleich: Waters hat auf seiner Wall-Tour etwa 460 Millionen in 3 Jahren UMGESETZT und vermutlich etwa 200 Millionen verdient. Frau Swift bekommt bei Livenation bestimmt bessere Konditionen als Waters, wetten? Egal, weiter: nehmen wir an, dass Livenation nur 200 USD/Box erhält und Waters den ganzen Rest (eher unwahrscheinlich). Das wären also 300 USD pro Box. Dann ziehen wir jetzt mal die Produktionkosten ab: Da das Produkt wahrscheinlich in einer eher "kleinen Auflage" erscheint, kann man sich ausrechnen, dass der Inhalt in der Herstellung entsprechend teuer sein wird. Jetzt lehne ich mich mal aus dem Fenster und rechne mal mit 10.000 Exemplaren (natürlich weiß ich nicht wie hoch die tatsächliche Auflage ist, aber die oben erwähnte Handarbeit (auch wenn sie in China oder in Indien erledigt wird, begrenzt die Zahl nach oben sicherlich). Wenn man ein Hardcoverbuch mit 170 farbigen Seiten auf hochwertigen Papier in einer solchen "geringen" Auflage produzieren lässt, ist alleine dieser Inhalt schon recht teuer. Jetzt rechne ich mal unter der Premisse, dass auch alles andere irgendwie günstig produziert wird mit vll. 100 USD Materialkosten, die wir von den 300 Dollar abziehen - bleiben 200 USD für Waters (200 x 10.000 = 2 Millionen). Davon zahlt er Steuern, sein Management (ja, die bekommen auch so einiges, branchenüblich sind zwischen 20% und 50%, bei weniger bekannten Künstlern auch schon mal bis zu 80%) usw. - bleibt vll. 1 Million - vermutlich eher weniger (das war übrigens das Garantie-Honorar von Waters pro Wall-Show - dafür hat er also 3 Std. gearbeitet um es mal überspitzt ins Verhältnis zu setzen.). Man kann also davon ausgehen, dass er bei 10.000 abgesetzten Exemplaren vllt ungefähr soviel verdient wie für zwei Wall-Shows (nach den Abzügen für die Steuer). Naja, auf den Gewinn aus der 'Wall'-Box ist er - glaube ich - aus diesen Gründen nicht wirklich angewiesen.

      Übrigens glaube ich zwar auch, dass Waters weiß, was die Box kostet, aber ausgehandelt haben das Andere: Sein Management und Livenation basierend auf Absatzmöglichkeiten und Herstellungskosten. Wenn er einem Maximal-Preis vorgeben würde, wäre auch der Inhalt entsprechend reduzierter. Aber wie gesagt - es ist die "Super Deluxe Edition" - und damit eben ein Luxusprodukt.

      Dass die Box vor Weihnachten nicht erhältlich sein wird, hängt vermutlich davon ab, dass man die Vorbestell-Menge austesten will um die finale Auflage festzulegen. Wer weiß schon genau wieviele Fans bereit sein werden in die Box zu investieren. Das ganze Vorbesteller-Prinzip von Amazon dient übrigens dem gleichen Zweck. Etwas, dass also inzwischen mehr als üblich ist. Da man das Weihnachtsgeschäft mitnehmen möchte - keine Überraschung zu dieser Jahreszeit - übermittelt man den Käufern vor Weihnachten etwas Repräsentatives um es unter den Baum zu legen, weil man weiß, dass man vorher nicht ausliefern kann. Macht alles Sinn irgendwie.

      Und jetzt mal noch ein Satz dazu, ob man sich das leisten sollte oder eher nicht. Alles eine Frage der Prioritäten. Mal auf mich bezogen: Ich habe bisher kein iPad (das ist Luxus und das braucht eben daher auch eigentlich kein Mensch - richtig?). Trotzdem werden viele von Euch so ein Teil haben und dafür mehrere hundert Euro ausgegeben haben). Ich habe mit dem Gedanken gespielt mir auch sowas zuzulegen. Jetzt nehme ich davon Abstand, weil ich mir die 'Wall'-Box leiste. Ich habe außer ein paar Tagen in London zudem dieses Jahr keinen Urlaub gemacht und damit vermutlich vielen von Euch gegenüber Kohle gespart. Auch ich kann mir nicht alles leisten. Die Brighton-Show von Gilmour hätte ich gerne gesehen - ich hab drauf verzichtet. Die einen geben Kohle für teures Gitarren-Equiment, ein schönes Auto, einen tollen Urlaub etc. aus. Um ehrlich zu sein, die meisten von Euch könnten sich die Box wohl auch irgendwie leisten, wenn sie bereit wären an einer anderen Stelle zu sparen, richtig? Daher bitte nicht jammern, sondern einfach Prios setzen. Das ist meine Meinung. Natürlich wird es auch viele geben, die echt wenig Kohle haben (Hartz4 etc.), oder z. B. ein geschiedener Familienvater der gegenüber seinen Kinder und evtl der Exfrau unterhaltspflichtig und "Normalverdiener" ist - aber für die wäre die Box zu einem Preis von 100,- Euro auch schon viel zu teuer gewesen, richtig? Man kann es eben nicht allen recht machen...
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Neccropole schrieb:

      Um ganz ehrlich zu sein, wenn in dieser Box die 'Wall'-Show in der Version von 1980/81 drin gewesen wäre, dann wäre das aus meiner Sicht eher kritikwürdig, da dieser Content für fast alle Floyd-Fans wichtig wäre und man einen Großteil der interessierten Fans aus finanziellen Gründen ausschließen würde.
      RonToon hat geschrieben, dass sie in diesem Fall Geld gesammelt und sie anschließend irgendwo hochgeladen hätten.
    • Neccropole schrieb:


      Ab und zu macht es auch aus Marketingsicht Sinn ein exklusives Produckt zu einem höheren Preis anzubieten um den Markenwert dauerhaft zu etablieren. Die 'Wall'-Box ist m. E. so ein Beispiel. Die braucht im Prinzip - bezogen auf den Inhalt - kein Mensch - und auch kein Fan.
      Moin,

      mag sein, aber der Preis muss trotzdem noch zum Produkt und Produktverspechen passen

      Oder anders ausgedrückt:
      Gutes Marketing ist einem Huhn die Füße breit zu schlagen und es als Ente weiter zu verkaufen...

      Oder noch anders:
      Eine Box zu verkaufen, in deren Inhalt es im wesentlichen um Kriegs- und Kapitalismuskritik geht und die dann überteuert anzubieten, passt nicht zusammen, zumindest in meinen Augen..
      Are there any paranoids in the audience tonight?
    • Auf der einen Seite hat Martin das schon ganz gut formuliert, es ist A eine Frage der Prioritäten auf der anderen Seite ist die Herstellung auch nicht so billig. ABER:

      1. Was habt ihr erwartet? Dass ihr eine Deluxe Edition a la Endless River für 25 - 30 € bekommt? Der Begriff ist nunmal leider nicht klar definiert. Da kann schon ein Schamhaar des Künstlers als Zusatz in ner netten Plastetüte als Limited Deluxe gelten...

      2. Irgendwo sind die Fans selbst auch Schuld. Über Jahre hinweg haben die Leute alles akzeptiert was auf den Markt geschmissen wurde - siehe die immersion Boxen die vom Wert vielleicht die Hälfte wert waren. Wenn die Leute das nicht mitmachen würden, dann würde sich die Preispolitik schnell dem Markt anpassen. Gleiches gilt auch für Konzerte. Die Ausrede gestiegene Kosten und "wertige" Produktion ist da nicht zulässig. Es ist längst bewiesen, dass über die Hälfte der Ticketpreise an die Agenturen geht.

      3. Welcher normalo Fan kauft sich das Teil als Wertanlage? Ich kaufe mir Musik zum hören...nicht um mir evtl. mal was von kaufen zu können...
      :drummer: :Git: Like us on Facebook: Access2music.de :Git: :drummer:
    • HeinerHH schrieb:

      [...]
      mag sein, aber der Preis muss trotzdem noch zum Produkt und Produktverspechen passen
      [...]
      Oder noch anders:

      Eine Box zu verkaufen, in deren Inhalt es im wesentlichen um Kriegs- und Kapitalismuskritik geht und die dann überteuert anzubieten, passt nicht zusammen, zumindest in meinen Augen..

      Prinzipiell kann ich @Neccropole s Kommentar absolut verstehen und halte das für nachvollziehbar und absolut korrekt. Ich muss gestehen, dass ich auch schon ganz gespannt war auf seinen Kommentar. Gefällt mir, was er schreibt. Im konkreten Fall habe ich aber dennoch zwei Dinge, die mich an der Box und deren Preis enttäuschen.

      Das sind im wesentlichen die Dinge, die HeinerHH schreibt.

      - Preis und Produkt sollten zusammen passen. Es ist sicher nicht die 'The Cheap Junk Edition'. Aber mal im Ernst, sieht das Package nach 'The Super Deluxe Edition' für 500 $ aus? Da hätte ich dann doch eine Holzschatulle erwartet oder eben etwas wirklich edles. Mir ist hier einfach die Differenz zwischen tatsächlicher Inhalt und Preis zu groß. Nur der Name macht es eben nicht zur 'Super Deluxe Edition'. Ich würde es sogar wirklich toll finden, wenn es etwas mega-edles wäre, auch wenn ich es mir nicht leisten will oder kann. Dann darf es von mir aus auch 1.000 $ kosten.

      - Naja, und das zuvor genannte in Verbindung mit Heiner´s letztem Satz. Das enttäuscht mich halt ein wenig. Und da es ja tatsächlich bei The Wall um Kriegs- und Kapitalismuskritik geht, erwarte ich bei einem Perfektionisten wie Waters, dass er das auch beim drum herum zumindest ein wenig unter Beweis stellt. Dabei wäre mir die Super Deluxe Edition gar nicht mal aufgefallen, wenn Sie eben nicht diese - für mich - große Differenz zwischen Preis und Produkt aufweisen würde.

      Aber okay, ich kann es auch wirklich gut einfach mal so stehen lassen. Ich frage mich aber gerade, ob Waters gefallen an den Kommentaren findet, die ich zum Beispiel bei facebook unter der Ankündigung seiner Box gelesen habe. Wahrscheinlich ist aber auch das unerheblich, weil auch das nur ein kurzer Aufschrei sein wird, der auch schnell wieder verhallt.

      So, dann geht´s jetzt auch bei mir mal wieder entspannt :pfeif: ans Tagesgeschäft. :user:
      Es grüßt der Ron mit Kids :hug: :Git: :drummer:
    • Wahrscheinlich ist aber auch das unerheblich, weil auch das nur ein kurzer Aufschrei sein wird, der auch schnell wieder verhallt.
      genau...und ich wette das scheiß teil wird ausverkauft werden..weils eben genug X"§D!$-en gibt die das ding kaufen...hauptsache es steht Waters und The Wall drauf..
      :drummer: :Git: Like us on Facebook: Access2music.de :Git: :drummer:
    • Joe-Bar schrieb:

      Naja, und das zuvor genannte in Verbindung mit Heiner´s letztem Satz. Das enttäuscht mich halt ein wenig. Und da es ja tatsächlich bei The Wall um Kriegs- und Kapitalismuskritik geht, erwarte ich bei einem Perfektionisten wie Waters, dass er das auch beim drum herum zumindest ein wenig unter Beweis stellt.
      Hi Ron,
      vllt wird zu schnell vergessen, wer alles an so einem Produkt mitverdient und mitverdienen möchte. Da sind neben Waters auch Presswerke, Druckereien, Marketingfirmen, Layouter (vermutlich Sean Evans), Verpackungsfirmen, Logistiker, Distributoren, Management und viele andere involviert, die ALLE neben einem Preis für den eigenen Aufwand auch eine Gewinnmarge haben wollen. Jetzt kann man tatsächlich sagen, dass Waters aufgrund der inhaltlichen Thematik auf alle Einnahmen daraus verzichten sollte. Das hat er aber auch bei den 'Wall'-Shows nicht gemacht - und um ehrlich zu sein - ich würde das an seiner Stelle auch nicht machen. Schließlich verdienen alle anderen genannten Unternehmen und Personen an einem Produkt für das er in dieser Version alleinverantwortlich ist! Warum sollte er sich hier als Einziger komplett rausziehen? Man darf auf der anderen Seite auch nicht naiv sein - es geht IMMER auch ums Geschäft... wenn er sozial unterwegs sein will, dann macht er sowas wie vor kurzem das Konzert für die Veteranen 'Music Heals' mit den MusiCops aus Washington.

      Ich verstehe Deinen Einwand hinsichtlich der Aufmachung, aber die "edlen Teile" von denen Du sprichst, haben ich in meinem Eingangsposting ganz am Anfang erwähnt - da liegen die Preise - bis auf die blaue Glocke - aber DEUTLICH über 500 USD! Außerdem kennen wir nun zwar die Fotos, aber welche Materialien verwendet werden, werden wir erst erfahren, wenn wir das Ding in den Händen halten. Ein Buch kann auseinanderfallen wenn man es nur öffnet (so wie das Programmheft von Kate Bush im vergangenen Jahr - unfassbar und total enttäuschend) oder auch einen sehr hochwertigen Eindruck hinterlassen, wenn die Papierqualität und die Bindung hervorragend ist. Warten wir's ab....
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)