David Gilmour Pompeji 07.+08.07.2016

    • "Aus dem Bonusmaterial gefällt mir das zweite CN Solo von David in Südamerika am Besten - eine schöne Variation.
      Ich hab's mal aus dem Video isoliert, bei mir gehostet und hier verlinkt:"

      Mir gefallen die Aufnahmen aus Suedamerika ( was ich bisher auf YT gesehen habe) soeieso besonders gut" dieses Strahlen und die Freude der Zuschauer....einfach schön
    • Ja, Südamerika, gefällt mir auch deutlich besser. Das Publikum ist SUPER. Da wird wirklich jede Note genossen!
      Eine Wohltat ist auch John Carin, für mich fast ein offizielles Pink Floyd Mitglied.

      Ich hasse es, wenn die Intros, wie z.B. bei 'CN -Live at Pompeii' interpretiert werden (richtig übel), oder wie der Text wie von Robert Wyatt
      vom Zettel abgelesen werden muss. David Bowie hat es ja auch ohne Zettel geschafft...
    • Puk schrieb:

      Ja, Südamerika, gefällt mir auch deutlich besser. Das Publikum ist SUPER. Da wird wirklich jede Note genossen!
      Eine Wohltat ist auch John Carin, für mich fast ein offizielles Pink Floyd Mitglied.
      Pink Floyd ist Geschichte...die gibt es nicht mehr.

      ABER Du hast absolut Recht die BR2 mit den Sued Amerika Aufnahmen...Alsolut Super.Hatte am WE einige schöne Video , DVD , BR Abende... Tolle Bilder Super Ton (obwohl meine 5.1 nur ein Spielzeug ist) Absolut zufrieden.. und dann

      hab ich mir noch Rogers Us&Them Rehersal angeschaut.. ok man kann Äpfel nicht mit Birnen vergleichen. es war halt nur ein VOIO...Aber die Unterschiede , auch vom Sound , schon gewaltig
    • Man sollte es ja nicht machen, aber ich vergleiche es immer mit Pink Floyd.
      Von den Soloscheiben her bin ich deutlich näher an Waters. Live ist Gilmour jedoch (für mich) nicht zu toppen.

      Wobei die reine Klangquliätät für mich eher nebensächtlich ist. Beide produzieren auf höchstem Niveau!
      The Wall ist klanglich überragend, ich liebe das Video, aber ich kann keine wirkliche 'Beziehung' zur muskalischen
      Darbietung aufbauen. Ähnlich wie zur In the Flesh Tour.
    • Puk schrieb:

      Man sollte es ja nicht machen, aber ich vergleiche es immer mit Pink Floyd.
      Von den Soloscheiben her bin ich deutlich näher an Waters. Live ist Gilmour jedoch (für mich) nicht zu toppen.

      Wobei die reine Klangquliätät für mich eher nebensächtlich ist. Beide produzieren auf höchstem Niveau!
      The Wall ist klanglich überragend, ich liebe das Video, aber ich kann keine wirkliche 'Beziehung' zur muskalischen
      Darbietung aufbauen. Ähnlich wie zur In the Flesh Tour.
      Es wäre wohl fairer gewesen wenn Waters (Lead)Gitarre,- und Gilmour Bass gespielt hätte. Dann hätte der eine DIE Stimme und der andere DIE Gitarre. Bei der aktuellen Band der beiden herum geht aber mein persönlicher Oscar schon jetzt eher an Waters. Die "neuen" und Wundertüte Carin machen, so wie ich das bis jetzt über youtube hören kann, tollen Job. Die neuen von Gilmour haben mich nicht ganz 100% überzeugt. Ich hab den great gig lieber mit´m Mädchen als mit´m Kerl.
    • Patrick schrieb:

      Puk schrieb:

      Man sollte es ja nicht machen, aber ich vergleiche es immer mit Pink Floyd.
      Von den Soloscheiben her bin ich deutlich näher an Waters. Live ist Gilmour jedoch (für mich) nicht zu toppen.

      Wobei die reine Klangquliätät für mich eher nebensächtlich ist. Beide produzieren auf höchstem Niveau!
      The Wall ist klanglich überragend, ich liebe das Video, aber ich kann keine wirkliche 'Beziehung' zur muskalischen
      Darbietung aufbauen. Ähnlich wie zur In the Flesh Tour.
      Es wäre wohl fairer gewesen wenn Waters (Lead)Gitarre,- und Gilmour Bass gespielt hätte. Dann hätte der eine DIE Stimme und der andere DIE Gitarre. Bei der aktuellen Band der beiden herum geht aber mein persönlicher Oscar schon jetzt eher an Waters. Die "neuen" und Wundertüte Carin machen, so wie ich das bis jetzt über youtube hören kann, tollen Job. Die neuen von Gilmour haben mich nicht ganz 100% überzeugt. Ich hab den great gig lieber mit´m Mädchen als mit´m Kerl.
      Ich finde die letzte Inkarnation der Gilmour-Band die musikalisch beste. Der Keyboarder hat einen Wahnsinnsgroove und spielt trotzdem mehr als songdienlich.
    • Neu

      Patrick schrieb:

      Puk schrieb:

      Man sollte es ja nicht machen, aber ich vergleiche es immer mit Pink Floyd.
      Von den Soloscheiben her bin ich deutlich näher an Waters. Live ist Gilmour jedoch (für mich) nicht zu toppen.

      Wobei die reine Klangquliätät für mich eher nebensächtlich ist. Beide produzieren auf höchstem Niveau!
      The Wall ist klanglich überragend, ich liebe das Video, aber ich kann keine wirkliche 'Beziehung' zur muskalischen
      Darbietung aufbauen. Ähnlich wie zur In the Flesh Tour.
      Es wäre wohl fairer gewesen wenn Waters (Lead)Gitarre,- und Gilmour Bass gespielt hätte. Dann hätte der eine DIE Stimme und der andere DIE Gitarre. Bei der aktuellen Band der beiden herum geht aber mein persönlicher Oscar schon jetzt eher an Waters. Die "neuen" und Wundertüte Carin machen, so wie ich das bis jetzt über youtube hören kann, tollen Job. Die neuen von Gilmour haben mich nicht ganz 100% überzeugt. Ich hab den great gig lieber mit´m Mädchen als mit´m Kerl.
      Natürlich ist Great Gig für manche etwas aus dem Ruder gelaufen (ich find es eigentlich ganz gut)
      Aber sonst machen die Sänger einen sehr guten Job.
      Gitarre und Gesang müssen für mich schon von Gilmour sein....sonst bringen die Floyd-Songs für mich nichts.
      Bei der Waters Tour bin ich nicht dabei....ist mir zuuu coverbandmäßig....kann man natürlich auch anders sehen.
      Seit 2004 dabei!
    • Neu

      pink-nice schrieb:

      Aber sonst machen die Sänger einen sehr guten Job.
      Gitarre und Gesang müssen für mich schon von Gilmour sein....sonst bringen die Floyd-Songs für mich nichts.
      Ja, da bin ich ganz bei dir. Trotzdem ist die tiefe Stimme im Chor eine ziemliche Gewöhnungssache bei mir. Männer im Chor gab es bei den Floyds nur 1980 und 81 und selbst die trällerten doch recht hoch.

      Natürlich kann ich den Coverbandvergleich verstehen. Gerade bei CN hat man ja das Gefühl man ist auf einem James Last Konzert. Alle spielen nur der Leader rennt von einer Ecke in die andere und reckt zum Takt die Arme oder zeigt mit dem Finger auf verschiedene Leute im Publikum.
      Ich hätte persönlich tatsächlich lieber "Shine On..." in der Setlist gehabt. Mit dem neuen Gitarristen ,John Carin und Roger Waters als Original Sänger hätte der Song besser gepasst als CN welcher doch viel mehr durch das Solo am ende von Gilmour lebt.
    • Neu

      Ja-CN ist wohl DAS Beispiel für die Einzigartigkeit von Gilmour. Da kann Waters noch zig Gitarristen auffahren. Eigentlich bin ich ja von der Wastersfraktion. Aber das letzte Soloalbum, Oberhausen, Teile von "RTL" und die aktuelle Gilmour Blue-Ray haben mich endgültig bekehrt! Bei Waters ist mir aktuell alles zu Wagnerbombastisch. Operettenhaft!
      Mittlerweile fräst sich sogar "The Endless River" in meine Gehörgänge. Mit einer stilistischen Ausnahme (leider)