David Gilmour Pompeji 07.+08.07.2016

    • OK-ich hab Waters 2x live gesehen. 1 mal war's genial (DSOTM), das zweite Mal durchwachsen (The Wall), weil overkill. Gilmour: 1 mal: Genial. Das zweite Mal verpasst, wg. Fuß kaputt! Es gibt allerdings Livebands (Prog und Jazzrock), die kennt hier wahrscheinlich keiner, die aber sehr gut mithalten können.
    • einfach mal diese eine Frage mit JA oder NEIN.
      Da gibt es keine Schwarz/Weiß Antwort drauf. Ja und Nein!

      Der Liveeindruck ist mein persönlicher. Den kann per se schon kein Anderer haben. Jeder wird dir vom Liveerlebnis eine ganz andere Sichtweise berichten - liegt in der Natur der Sache. Für mich, ist die TV Aufzeichnung von dem Konzert in Breslau eine schöne Erinnerung, die ich mir gern immer wieder gebe. Um meine persönliche Erinnerung aufzufrischen, um das ein oder andere musikalische Detail nochmal hervorzuholen. Die Emotion die ICH dabei hatte, kann niemand anders nachvollziehen. Von daher kann niemand anderes meinen Liveeindruck widerspiegeln. Aber ich kann niemandem absprechen, sich eine Meinung über das Konzert zu bilden, wenn er nur die TV Aufzeichnung sah.

      Ja du liegst damit richtig, dass ein Fußballspiel im Stadion anders ist als vorm TV - ich hab genug Spiele in letzter Zeit vom Spielfeldrand erlebt und finde es im TV spannender...Wegen der unterschiedlichen Blickwinkel. Wenn ich auf der Tribüne stehe, sehe ich es aus einem Blickwinkel...und der ist meist weniger Spektakulär...Die Stimmung gut. Kann man aber nur schwer mit Konzerten vergleichen.

      Wir hatten das Thema schonmal. Für mich spielt das musikalische "Erlebnis" bzw. der Eindruck eine deutlich größere Rolle als das ganzheitliche Showerlebnis. Das Visuelle ist ein tolles Gimmick. Sieht schön aus. Pink Floyd haben das sehr gut vorgemacht und sind da durchaus als Vorreiter zu sehen. Sie haben den musikalischen Eindruck durch das Visuelle verstärkt. Heutzutage, habe ich das Gefühl, wird viel mehr Zeit auf die visuelle Show verwendet. Meines Erachtens auch um vielleicht auch von musikalischen Schwächen usw. abzulenken. Wenn ich mir 10 verschiedene Livemittschnitte (egal ob Youtube, Profi etc.) von einer Tour des Künstlers X angucke/anhöre und mir die musikalische Leistung nicht zusagt, weil was weiß ich, der Gitarrensound nicht meins ist. Der Backgroundchor immer schief singt, Gitarrist macht Müll etc. - dann ist das so. Die Musik ist die Gleiche, ob ich nun dabei war oder nicht. Die Töne verändern sich nicht, nur weil ich nicht live dabei war. Wenn ich ein Konzert live erlebe, habe ich selbstverständlich einen subjektiven anderen Eindruck als jemand der nicht dabei war. Das liegt in der Natur der Sache.

      Du bewertest doch CD's auch anhand des Hörerlebnisses. Du warst doch auch nicht bei den Aufnahmen dabei. Eine CD, Aufnahme, Video etc. zu hören/zu sehen, ist meiner Meinung nach durchaus mit dem "Kosten" einer Speise zu vergleichen. Du hast gekostet, hat dir nicht geschmeckt. Da kannst du der Speise im Restaurant eine zweite Chance geben, weil du es zuhause nicht richtig aufgewärmt hast.
      :drummer: :Git: Like us on Facebook: Access2music.de :Git: :drummer:
    • Neu

      Zurück zu Pompeji:

      Ich erinnere mich immer wieder an den Typ mit der Kamera, der vor Ort ständig langsam vor @mastererni und mir hin- und hergelaufen ist, das war schon sehr störend und nach einiger Zeit echt nervig.

      Der ist tatsächlich kontinuierlich nahezu drei Stunden ununterbrochen von links nach rechts und dann wieder zurück gelaufen - und musste sich dann - zusammen mit dem dazugehörenden "Kabelhilfe" immer wieder den Weg durchs Publikum bahnen. Und da er selbst den Weg durch Publikum wenig beeinflussen konnte, musste die "Kabelhilfe" die Leute, die eigentlich andächtig der Musik lauschen wollten, ständig, immer wieder stören und aus dem erforderlichen Weg "vertreiben".

      OK, das war wohl genau deren Auftrag und insofern kann und darf man sich darüber ja nicht wirklich beschweren oder den Leuten böse sein. Ich hatte auch Verständnis dafür, da dies ja prinzipiell einen guten Zweck verfolgte.

      Ich habe jetzt aber einfach mal darauf geachtet, ob ich die Aufnahmen dieses Kameramanns auf der Blu-ray wiederfinde. Ergebnis: Also insgesamt hat man wohl nur recht wenig davon tatsächlich genutzt. Bin jetzt recht sicher, dass Aufwand / Nutzen und Publikumsstörerei in keinem guten Verhältnis zueinander stehen.
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Neu

      Neccropole schrieb:

      Ich habe jetzt aber einfach mal darauf geachtet, ob ich die Aufnahmen dieses Kameramanns auf der Blu-ray wiederfinde. Ergebnis: Also insgesamt hat man wohl nur recht wenig davon tatsächlich genutzt.
      Ich erinnere mich immer bei sowas an Tagen wo hier in der Gegend ganze Tage ganze Straßenzüge von Filmcrews belagert wurde und man dachte da kommt was ganz großes. Am Ende entpuppte sich das ganze dann als 10 Sekunden Clip...

      Deswegen haben ja auch viele gehofft dass das Rohmaterial von der Aspekte Sendung mit Pink Floyd aus der Musikhalle Hamburg irgendwo noch in den Archiven rum liegt. Für die zusehenden Schnipsel lohnte sich ja wohl kaum der Auf- und Abbau.

      ....und schon wieder Segel einer mit euch ins Off Topice Meer, sorry.
    • Neu

      Jester schrieb:

      Wenn ich mir 10 verschiedene Livemittschnitte (egal ob Youtube, Profi etc.) von einer Tour des Künstlers X angucke/anhöre und mir die musikalische Leistung nicht zusagt, weil was weiß ich, der Gitarrensound nicht meins ist. Der Backgroundchor immer schief singt, Gitarrist macht Müll etc. - dann ist das so. Die Musik ist die Gleiche, ob ich nun dabei war oder nicht. Die Töne verändern sich nicht, nur weil ich nicht live dabei war.

      So ist es....ich brauche nicht ein Konzert besuchen wenn mich etliche Sachen (Setlist die mir nicht zusagt,Videos;CD,fehlende original Sänger,fehlender original Gitarrist) dazu wirklich nicht annimiert haben...wozu?....ich kann wirklich danach beurteilen....muss ich bei anderen Gruppen ja auch.
      Das es natürlich nicht das Live-Erlebnis ersetzen kann ist logisch....genau so wie mir die inkredenzien von Herrn Waters einfach nicht zusagen.
      Ganz anders würde ich denken wenn zB Set the Controls und Careful(zB) im Programm wären.....so ist es (für mich) "nur" Pink Floyd Greates Hits" mit zu vielen Gastmusikern.
      Und das finde ich einfach für mich nicht soo prickeld.
      Da hat mir Gilmour auf Pompeii einfach mehr zu bieten
      Seit 2004 dabei!
    • Neu

      Jester schrieb:

      In jedem Fall hat Roger, für mich, eine der musikalisch größten Enttäuschungen des Jahres abgeliefert...Ich weiß das sehen einige ganz anders. Und nur weil es Roger ist und man dankbar sein sollte, dass er überhaupt noch was macht, muss ich es nicht abfeiern.
      :gn: :gn: :gn: :gn: :gn:

      Deine Persönliche Meinung in Ehren.

      Aber für mich nicht die Enttäuschung des Jahres sondern eines der besten Alben die Waters heraus gebracht hat. Ich habe es mir schon x mal angehört und kann davon nur schwärmen. Die Produktion von Nigel Godrich Exelent.

      Songs wie Picture That - Last Refugee - Bird in a Gale - gehen unter die Haut. Das ganze Album sehr Floyd lastig. Erinnerungen an frühren Songs von Pink Floyd lassen grüßen.
      By hating more you're feeling more And that's how you get caught
    • Neu

      Corporal Clegg schrieb:

      Wo Herr Wilson recht hat, hat er recht - ich habe das auch mal im alten Forum angemerkt, DG ist zwar nicht der perfekte Virtuose - aber er hat den schönsten "Ton" (das meint SW wohl mit größten Ton) und ein gigantisches Feeling - hat mir glaube ich Häme eingebracht... ;)
      Häme...warum?....man hört es doch auf der Pompeii-Live aus jeder Rille.
      Seit 2004 dabei!