ReIssue Reihe des gesamten Backkatalogs auf Vinyl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin,

      grundsätzlich ist es ja eine schöne Sache, alle Alben erneut auf Vinyl zu veröffentlichen.

      Hoffentlich vergeigt man das Mastering nicht wieder... (die letzten DSOTM, WYWH, Wall-Reissues waren klanglich ja sehr mau) ... und wenn man nun besondere Sorgfalt auf die Reproduktion der Originalverpackungen legt, setzt man meines Erachtens einen falschen Schwerpunkt. Diesen 180g-Quatsch (Höhenschlag inklusive) könnte man sich auch sparen...

      Für Freunde des guten Klangs würde ich den Besuch von Plattenbörsen (z.B. Utrecht) empfehlen. Da geht im Bereich der guten alten Pressungen und "nearmint" einiges... (oder auch Dimitris Moschovakos für Japan-Pressungen).

      Letztlich geht es darum, uns Fans nochmals ein paar Taler zu entlocken. Es sind wahrscheinlich die letzten Möglichkeiten, physische Tonträger an den Mann/die Frau zu bringen... (Nick Mason hat sich ja schonmal ähnlich geäußert).

      Und? Ich werde vermutlich auch wieder dabei sein... :S Dieses blöde Sammler-Gen... <X

      Grüße

      Dirk
    • mARCIE schrieb:

      Eben. Soll sogar Leute geben, welche sich vollkommen überteuerte und mit Murmelchen, Schals und Originalpopeln der Künstler vollgestopfte Luxusboxen von Alben kaufen, die sie bereits in ungefähr 10 anderen Varianten über Jahrzehnte immer wieder treu nachkauften.
      Nö, das Argument mit den Boxen zieht nicht wirklich:

      Die erneute Veröffentlichung wäre tatsächlich eine 100%ige 1:1-Neuveröffentlichung der bereits verfügbaren LP's - mit Ausnahme des dann darauf zu findenden neuen Pink Floyd Records'-Logos und der neuen Bestellnummer. Da gibt es NULL Mehrwert.

      Bei den Boxen waren neben den von Dir erwähnten Schals und Murmeln, etc. (die man sicher nicht braucht) auch noch zusätzliche DVD's, Archivmaterial, Outtakes etc. dabei, die zumindest einen gewissen Mehrwert für die Fans bedeuteten.

      Das einzige tatsächlich ernstzunehmende Argument wäre das von @Jester falls die veröffentlichen Vinyls bereits ausverkauf wären. Allerdings findet man die LP's immer noch bei vielen Onlinehändlern...
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • gandolphus schrieb:

      Und ehrlich, wer von euch hat schon ein einwandfreies, knisterfreies Exemplar von Wish You Were Here oder The Wall… Seht ihr, ich auch nicht.
      Ich! - und auch von Dark Side. Davon hab' ich ja gesprochen, die 180g Vinyls gibt es schon seit 2011/2012 - und die kannst Du auch sofort kaufen und musst nicht auf die angekündigte Wiederveröffentlichung warten.

      Ansonsten, 180g-Vinyls der anderen Alben sind tatsächlich was Neues und die Vinylqualität hat sich inzwischen wohl auch verbessert. Übrigens ist es meines Erachtens tatsächlich ein Fortschritt hier "mehr Material" zu nutzen, grundsätzlich tut das einer Vinylplatte gut. MFSL hat das schon in den 80igern/90igern bewiesen. Das hat mit einem evtl. "Schlag" kaum was zu tun, Platten mit Schlag sind trotz 180g einfach schlecht hergestellt.

      Wichtiger als das Mastering (da wird ohnehin vermutlich auf digitale Überarbeitung zurückgegriffen) - ist ein vernünftiges Cutting, welches die Rillenabstände und die Tiefe des Schnitts von Lautstäre und Bassintensität anhängig macht. Da kann man das Meiste versauen...

      Ich bin aber auch gespannt, ob z. B. P.U.L.S.E wiederveröffentlicht wird, oder ob es sich bei der Ankündigung "nur" um die Veröffentlichung der offiziellen Studioalben handelt.
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Neccropole schrieb:

      Allerdings findet man die LP's immer noch bei vielen Onlinehändlern...
      Ich habe viele Platten sowohl bei Onlinehändlern als auch bei Plattenläden in Bonn, Köln, sogar Berlin gekauft. Aber es war nicht ein einziges einwandfreies Exemplar dabei. Da mittlerweile die Pressqualität bei Neuauflagen wesentlich besser geworden sind, erhoffe ich mir eine fehlerfreie Fertigung der neuen Auflage.
    • Neccropole schrieb:



      Ansonsten, 180g-Vinyls der anderen Alben sind tatsächlich was Neues und die Vinylqualität hat sich inzwischen wohl auch verbessert. Übrigens ist es meines Erachtens tatsächlich ein Fortschritt hier "mehr Material" zu nutzen, grundsätzlich tut das einer Vinylplatte gut. MFSL hat das schon in den 80igern/90igern bewiesen. Das hat mit einem evtl. "Schlag" kaum was zu tun, Platten mit Schlag sind trotz 180g einfach schlecht hergestellt.
      ... ja, die MFSL-Platten, das waren noch Zeiten (180g ist meiner Meinung nach aktuell allerdings oftmals nur Marketing..., leider...). Heutzutage lässt man die Platten nicht ausreichend abkühlen und dadurch ergibt sich der Höhenschlag. Meine Scheiben aus den 70ern sind zwar wabbelig aber dafür fast überwiegend plan. Und es liegt ein analoges Mastering zugrunde :) Bei aktuellen Neuerscheinungen habe ich häufig Probleme mit der Qualität. Bei Künstlern, die mir nicht so wichtig sind, kaufe ich dann lieber die CD zum schmalen Taler.

      Ich würde mir Acoustic Sounds für die Produktion wünschen (analog "Amused to death")
    • ....was wirklich neu ist, ist dieser "winzige" Aufkleber auf den Hüllen!

      Na ja, den hat noch nicht jeder....

      Ich wünsche den Käufern herzlichst, dass diese sich nur auf den Cellophanhüllen befinden.

      Ob es Zufall ist, dass auf TPATGOD nur Roger 2x "versteckt" worden ist???????
    • Es werden meines Wissens immer 4 Platten veröffentlicht.

      Dann müssten die Blöcke so sein:

      Piper
      Saucerful
      More
      Ummagumma

      AHM
      Meddle
      Obscured
      DSOTM

      WYWH
      Animals
      The Wall
      TFC

      AMLOR
      DSOT
      DB
      PULSE

      In der Ankündigung finde ich folgendes Interessant:

      "Die Pink Floyd Records-Veröffentlichungen werden in Großbritannien und Europa über Warner Music und in Nordamerika und der übrigen Welt über Sony Music hergestellt und vertrieben."
      :drummer: :Git: Like us on Facebook: Access2music.de :Git: :drummer:
    • Neccropole schrieb:

      da wird ohnehin vermutlich auf digitale Überarbeitung zurückgegriffen
      Was ja meiner Meinung nach "kontraproduktiv" ist, denn wenn ich schon "Analog-Freak" bin und mir 'ne "schwarze Scheibe" auflegen will, dann will ich doch auch die analoge Abmischung hören und keine digitale Überarbeitung (...) dann kann ich ja gleich den Silberling in den Schlitz packen.
      :klugscheiss:
      Somit verkommt das zu einem reinen Sammlerstück (und natürlich die "Finanzspritze" nicht zu vergessen).

      mARCIE schrieb:

      .....Originalpopeln der Künstler vollgestopfte Luxusboxen von Alben kaufen.....
      Übrigens habe ich noch mal nachgeschaut und in meinen 3 Boxen keine Popel gefunden. :wand:

      Jetzt rächt es sich, dass ich die nicht zum Originalpreis gekauft habe, sondern über eBay. :schimpf:
    • Hajo schrieb:

      Was ja meiner Meinung nach "kontraproduktiv" ist, denn wenn ich schon "Analog-Freak" bin und mir 'ne "schwarze Scheibe" auflegen will, dann will ich doch auch die analoge Abmischung hören und keine digitale Überarbeitung (...) dann kann ich ja gleich den Silberling in den Schlitz packen.:klugscheiss:
      Hab mir neulich die Jimi Hendrix Smash Hits LP gekauft. Riesen Sticker vorne drauf "All Analogue Mastering". Im Vergleich zur letzten CD Ausgabe ist kein dramatischer Effekt irgendeiner Verbesserung zu hören. Das wundert aber auch nicht. Eine Schallplatte klingt rein technisch bedingt schlechter als eine CD (Sofern das Mastering der CD nicht total verhauen wurde). Manchen gefallen diese Nachteile bzw. Klangverfälschungen der LP subjektiv sehr gut. Das wars dann aber auch schon.
      Ich jedenfalls kaufe mir LPs gerne wegen dem Handling, dem großen Cover oder dem "Retro Gefühl". Nicht wegen Klangunterschieden. Wobei das Knistern schon etwas von gemütlicher "Kaminzimmeratmosphäre" hat :)

      Interessanter Artikel hierzu:
      hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=147
    • wenn die Box so aufgemacht wird wie 1995, wäre es schon eine Überlegung wert.

      für mich als CD-Junge ist Vinyl eigentlich immer noch eher was, was man auf Flohmärkten für kleines Geld vor den Müllcontainer rettet. Okey dafür hüpft die Nadel auch mal dann und wann, aber das macht ja auch irgendwie für mich den Reiz aus.
    • Patrick schrieb:

      für mich als CD-Junge ist Vinyl eigentlich immer noch eher was, was man auf Flohmärkten für kleines Geld vor den Müllcontainer rettet.
      :knutsch: Das klingt wiederum für mich, als LP Opa "goldig", um mal in deinen Worten zu bleiben.

      Jester schrieb:

      und warum fängst du dieses Diskussion dann hier an?
      :wand: und warum führst du sie weiter? ?(

      Hajo schrieb:

      Aber um mal wieder zurück zu kommen: Es ging ja eigentlich darum, dass digital abgemischte "Vinyl-wiederaufgelegte-Alben" irgendwie "kontraproduktiv" sind!
      (...)
    • Hallo Admins,

      Könnt ihr die Diskussion bitte in den richtigen Thread verschieben.

      Ich mag Vinyl und habe die 4 Exemplare geordert.

      :devil:
      See you on


      Kuest(i)enfloyd


      Overhead the albatross hangs motionless upon the air and deep beneath the
      rolling waves
      in labyrinths of coral caves the echo of a distant time comes willowing
      across the sand
      and everything is green and submarine
    • Das wäre ja blöd, die hätten sie doch echt noch mitveröffentlichen können :(
      Ist es nicht auch so, dass bei P.U.L.S.E. das Master der Platten von der CD Version abweicht und verbreitet wurde, nur auf diesen die "definitive Version" zu hören wäre? Oder bezog sich das nur auf den Zusatztitel?