Roger Waters 'Us+Them' Tour 2017...

    • Vor genau 40 Jahren - also am 06. Juli 1077 hat Waters in Montréal einen Fan angespuckt - heute schüttelt er am Ende des Konzertes die Hände der Fans in Houston. Was ist bloß aus meinem coolen Roger geworden? ;(
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • "After 63 ‘Us + Them’ concerts in North America through October, the tour resumes in early 2018 in New Zealand and Australia. The production then travels by sea to Europe for a tour next summer. South America and southeast Asia may follow, as ‘Us + Them’ potentially extends into 2019."

      Der Satz stammt aus einem Artikel des 'The New Orleans Advocate' in dem die Arbeit von Chris Kansy, dem Production Manager gewürdigt wird.

      Es steht also nun fest, dass Roger im Frühjahr 2018 zunächst in Australien und Neuseeland auftreten wird und erst im Sommer nach Europa kommt. Vermutlich ist das der Grund für bisher fehlende konkrete Konzertankündigungen in Europa.
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Neccropole schrieb:

      Vor genau 40 Jahren - also am 06. Juli 1077 hat Waters in Montréal einen Fan angespuckt - heute schüttelt er am Ende des Konzertes die Hände der Fans in Houston. Was ist bloß aus meinem coolen Roger geworden? ;(
      Naja, dein cooler Roger ist sehr sehr alt, wenn das in Montreal 1077 war !!!
      Man muss wissen, bis wohin man zu weit gehen kann (Jean Cocteau)
    • Letztes Jahr brauchte ich viel Zeit und Geduld, bis ich gute Karten für das Konzert von gilmour in Wiesbaden hatte.

      Gibt es eigentlich die Möglichkeit über einen Fanclub oder über das Forum hier an zwei Tickets für die Roger waters Konzerte in Deutschland heranzukommen?

      2016 lief ja alles über Eventim und Ticketmaster. Wegen der Personalisierung durfte ich so auch schlechte Tix zurückgeben. Und die Schwarzmarkthändler schauten in die Röhre.

      Wenn jemand einen Tipp hat, würde ich mich freuen.

      Links mein Ticket für mein pink Floyd Konzert in Frankfurt anno 1977. habe sie leider 1970 in Saarbrücken mangels Geld und Fahrgelegenheit verpasst.
      26.01.1977 Frankfurt - Animals Tour
    • @dalemer

      zuersteinmal sind keinerlei Termine für Konzerte in Deutschland bekannt. Oder weißt du mehr?

      Leider gibt es keinen offiziellen PF oder Water/Gilmour Fanclub. Es gab mal die Idee über das Forum eine Art Fansale zu organisieren, doch das artete dann soweit aus, dass sich Leute teilweise extra dafür anmeldeten bzw. noch 20 andere Personen mit Tickets versorgen wollten. Darum hat es dann auch nicht stattgefunden (genau wie das Konzert in Köln ;) )

      Von daher wirst du wohl Eventim/Ticketmaster oder den VVK Shop deines Vertrauens wählen müssen.
      :drummer: :Git: Like us on Facebook: Access2music.de :Git: :drummer:
    • Jester schrieb:

      In Anbetracht der Technik muss man von einer Hallentour ausgehen. Es sei denn die finden Möglichkeiten mit den Deckenelementen.
      Stimmt. Ich denke auch, dass es wie bei der Wall-Tour sein wird. Da gab es auch erst nur Hallen. Nachdem klar war, dass die Nachfrage auch noch eine Stadion-Tour rechtfertigen würde, wurden die großen Konzerte nachgeschoben. In Amerika hat es sich voll gelohnt, und auch noch in England und Frankreich. In Deutschland wurde es aber schon dünner, wenn ich mich recht entsinne (30000 in Berlin und Frankfurt). Deshalb denke ich, dass es in Europa bei den Hallen bleiben wird, da "Us+Them" weniger Anziehungskraft haben wird als "The Wall".
    • Wow..... beeindruckend :thumbsup:
      Wird allerhöchste Zeit das wir Termine erfahren. :rolleyes:
      PINK FLOYD: *29.06.1988 Dortmund , *18.07.1989 Köln , *23.08.1994 Gelsenkirchen

      ROGER WATERS: *16.04.2007 Köln , *10.06.2011 Hamburg , *18.06.2011 Düsseldorf

      DAVID GILMOUR: *19.09.2015 Oberhausen, *25.06.2016 Wroclaw (Breslau), *18.07.2016 Wiesbaden
    • Neu

      Waters-Boykott Versuche in den USA

      Erwartungsgemäß versuchen einflußreiche Gruppen in den USA die Shows von Roger Waters zu torpedieren:

      In Miami Beach hat der Bürgermeister der Stadt dafür gesorgt, dass die 'Miami Beach Teens' (eine Jugendorganisation die von der Stadt mitfinanziert wird), nur Stunden bevor das Konzert von Waters begann, beim Konzert nicht als Kinderchor auftreten können.

      Hintergrund ist wohl, dass einflußreiche jüdische Organisationen versuchen Waters aufgrund seiner Aktivitäten beim BDS bei seinen Auftritten möglichst zu behindern. So gibt es ähnliche Aktivitäten, die Shows von Waters im 'New Nassau Coliseum' zu verbieten. John Reba hat sich wie folgt geäußert: “In light of recent information surrounding the event, the Miami Beach Parks and Recreation Teen Club will no longer be participating. Miami Beach is a cultural diverse community and we do not tolerate any type of hate.”. Eine Lokalzeitung hatte zuvor darüber berichtet, dass die Kinder nicht mehr auftreten wollen. Waters erklärte, dass dies so nicht stimmen würde. Man hätte es den Kindern untersagt. Waters hat kurzfristig Ersatz gefunden und äußert sich in einem kurzen Interview mit CNN Reporter Michael Smerconish zu den Vorfällen - siehe eingebettetes Video unten.

      Sinngemäß sagt er unter anderem, dass ihm jetzt vor allen Dingen die Kinder leid täten, die sich so auf den Auftritt gefreut hätten und die man nun um dieses einmalige Erlebnis, einmal im Mittelpunkt bei einer solchen großen Veranstaltung zu stehen, gebracht hätte. Er würde immer mit lokalen Organisationen vor Ort zusammenarbeiten um Kinder, die in der Regel nicht auf der Sonnenseite des Lebens ständen, eine solche tolle Erfahrung zu ermöglichen. Er selbst kann jetzt nichts weiter tun, als diesen Kindern Fotos mit seinem Autogramm als kleiner Trost zukommen zu lassen.

      Zu den Vorwürfen, er sei ein Antisemit, sagt er, dass dies eine Lüge sei. Er sei kein Anitsemit, das wäre böswillige Propaganda um ihn zum Schweigen zu bringen. Er glaube an ein Mindestmaß an Rechten für alle Menschen auf der Welt, egal welche Rasse, Hautfarbe oder Religion sie hätten.

      Das Interview wurde etwa eine Stunde vor Konzertbeginn geführt. Dort erklärt Waters, dass gerade andere Kinder auf den Auftritt vorbereitet werden.

      Tja, so wie es aussieht, hat man Waters mit dieser Aktion nicht besonders geschadet. Aber leider diesen Kindern! Super Aktion des Bürgermeisters und der dahinter agierenden Gruppen. Die könnnen jetzt wirklich stolz auf sich sein! <X

      Die Kinder, die eigentlich hätten auftreten sollen:

      1.jpg 5.jpg

      Aktivisten, die Waters behindern wollen, haben z. B. dieses Gefährt vor Ort aufgestellt:

      2.jpg

      Waters im Interview mit CNN Reporter Michael Smerconish:



      [Btw. Auf Facebook (CNN) schreibt zum Beispiel Sharon Scott: Our son Max performed with Roger Waters in Louisville. It was one of the most amazing moments of our lives. The show was phenomenal and all of the kids were so inspired afterward. It is so wonderful that Roger shares his on-stage experiences with local children in each town he visits. It is truly cruel for politicians to deny them this incredible - once in a lifetime- opportunity.]
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)