Roger Waters - Is This The Life We Really Want?

    • Neu

      boernix schrieb:

      is this the album what they really want? Noch nicht raus und schon les ich "wo ist High End?, "will noch nen Gilmour Solo", "nix neues", "klingt nicht wie PF"...
      Diese Art von Kommentaren, machen für mich das Forum als solches langsam überflüssig - Ich finde @Fraggle Einwand berechtigt und nachvollziehbar. Wo sonst soll man über diese Gedanken/Erwartungen sprechen. Oder ist das Forum nur noch ein digitales PF - Poesiealbum?
    • Neu

      @Corporal Clegg: Achso, wusste nicht das man seine eigene Meinung bzw. das Abwarten mit dieser nicht hier kundtun darf. Oder die üblischen Klischees wie Gilmour Solo, 5.1 Sound, Floydig nicht ironisieren darf. By the way, ich habe bei Gilmour auch auf das Album am Stück gewartet und es gefiel mir sogar. Nach Rattle The Lock (Song) als Teaser hätte ich vielleicht auch erst gemosert (inzwischen gefällt mir der Song sogar). Gesehene Konzerte gefielen mir alle übrigens auch besser als Ausschnitte auf Youtube.
      Am Anfang war mein Wort!
    • Neu

      Fraggle schrieb:

      Da habe ich absolut kein Verständnis für Roger. Er war doch sonst DER Kontrollfreak und Perfektionist schlechthin. Das Album ist noch nicht erschienen und schon spricht er von einem Remix. Was soll das...??? ?(

      Hat er alles an Nigel übergeben, weil er es sich nicht mehr so richtig zugetraut hat...?
      Die Produktion hat er wohl tatsächlich komplett an Nigel übergeben, weil seine Ohren nicht mehr die besten sind und er in dem Metier selber einfach nicht mehr auf dem modernsten Stand ist. Und so sehr er auch ein Kontrollfreak sein mag, so ist es für ihn auch typisch, dass er sich konsequent raushält, sobald er etwas aus der Hand gibt. So hat ihn Gerald Scarfe mal charakterisiert und so hat er Roy Harper ein paar Jahre zuvor zähneknirschend singen lassen, obwohl ihm die Art nicht gefiel. Er ist halt der Auffassung, dass ein Künstler seinen Auftrag oder seine Idee kompromisslos durchziehen können muss, da das Ergebnis andernfalls verwässert wird. Dass er Nigels Arbeit nun schon vor der Veröffentlichung kritisiert und es bald besser machen will, finde ich persönlich auch etwas fragwürdig.

      Ich finde übrigens, dass das Forum in diesem Thread bisher sehr wohlwollend kritisiert. Ich habe ehrlich gesagt damit gerechnet, dass jeder Teaserschnipsel prompt geteert und gefedert wird - was auch absolut okay wäre. Wenn ich da an "Anisina" denke...
      Ehrlich gesagt habe ich es immer begrüßt und genossen, dass hier im Zusammenhang mit Roger Waters Werken oft mit harten Bandagen diskutiert wurde. Ich finde, dass die Mehrheit rund um die Veröffentlichung von "The Endless River" VIEL zu empfindlich auf Kritik reagiert hat und hoffe, dass diesmal die "Zweifler" nicht gleich an die Wand gestellt werden. :saint:
    • Neu

      boernix schrieb:

      @hammy79: also Nigel hat damals McCartney zu nem guten Album genötigt, auch wenn der danach verstört war.
      Stimmt, "Chaos & Creation" ist super. Jedoch war Nigels Input bei Macca auf eine andere Art wichtig, glaube ich. Paul ist ja eher der Künstler, der gern alle Türen aufstößt und dem man sagen muss, dass eine Kazoo-Symphonie und Texte über Kartoffelsalat einfach ein Riesenblödsinn sind. Unsere Alpha-Floyds sind stattdessen eher gefährdet, in ihrer eigenen Komfortzone zu kleben. Roger muss dazu gezwungen werden, nicht 17 Strophen in 4 Minuten Musik zu quetschen. David könnte manchmal eine Erinnerung gebrauchen, dass ein Song nicht nur ein Vehikel für ein episches Gitarrensolo ist.
    • Neu

      hammy79 schrieb:

      ... Unsere Alpha-Floyds sind stattdessen eher gefährdet, in ihrer eigenen Komfortzone zu kleben. Roger muss dazu gezwungen werden, nicht 17 Strophen in 4 Minuten Musik zu quetschen. David könnte manchmal eine Erinnerung gebrauchen, dass ein Song nicht nur ein Vehikel für ein episches Gitarrensolo ist.

      Deshalb haben ja auch Roger und David (musikalisch) so gut zueinander gepasst und gemeinsam so herrausragende Alben erschaffen. :wink:
      Life is a short, warm moment and death is a long cold rest.
    • Neu

      ....solange wir keine offiziellen Songtexte vorfinden, hier mein Übersetzungsvorschlag zu THE LAST REFUGEE...


      DER LETZTE FLÜCHTLING

      Leg´dich jetzt mit mir hierhin
      unter Zitrusbaumhimmel.
      Zeig´mir das zaghafte, schwerfällige Lächeln
      das du sonst durch warme braune Augen verbirgst.

      Gefangen vom Hauch leicht geöffneter Lippen
      und ich frag´mich wie´s weitergeht!
      Schliesslich schmerzt es uns und mein Herz schlägt wild....
      Oh diese Rhapsodie zerreisst mich!

      Und ich träumte wie ich mich von meinem Kind verabschiedete
      Sie nahm einen letzten Blick aufs Meer in sich auf,
      bis zu den Knien in Träumen watend in den Meereswogen
      während weiche Badeschönheiten unter knallharten Körpern auf ihre iPhones einhämmern und
      die Telefonnummern überzähliger Liebhaber löschen
      und dabei den Horizont absuchen.

      Mein Kind wirst du unten am Strand finden,
      buddelnd nach einem Traum oder einem Knochen,
      den Sand absuchend nach einem vom Meer herangespülten Überrest,
      den letzten Flüchtling.