Pink Floyd The Wall eBOOK 2017

    • ptahotep schrieb:

      Übrigens: Habe eine sehr gute CBS-Mastersound, sogar mit Promo-Nummer, die ich Freitagabend zur Feier des Tages, passend zum Einstieg in das Mysterium THE WALL - ebook, aufgelegt und über Kopfhörer genossen habe.
      Da kann man dann wirklich die Welt um sich herum vergessen.
      Jedenfalls merkte ich an diesem Abend nicht mehr, wie die Zeit verging. Immnu waren fast vier Stunden vergangen, denn nach den vier Plattenseiten hatte ich noch aus der Immersion - Box die beiden CD's Is there anybody out there gehört, und eine Fl. Rotwein
      war fast leer.
      Genau für solche Momente habe ich das eBOOK gemacht! :thumbup: Schön, dass es bei Dir funktioniert! :thumbsup:
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Hat jemand evtl. dieses Werk scon mal auf einen eBook-Reader geladen? Ich bin auf der Suche nach einem würdigen Lesegerät. Da ich das Glück hatte auch den Vorgänger zu besitzen, beschränkt sich meine Erfahrung nur auf einem normalen 10 Zoll Tablet. Das ist bei bestimmten Lichtverhältnissen schon sehr anstrengend. So ei Reader ist da bestimmt besser? Hat da jemand Erfahrung?
    • ich habe den "Tolino 2" und bei dem reicht der Platz leider nicht und einen slot für erweiterung hat der nicht, also wenn du dir einen E-Book Reader kaufst, darauf achten.

      Gruss Ralf
      Die Grenze ist nicht zwischen den Nationen, die Grenze ist zwischen oben und unten !
    • aus wikipedia:

      E-Book-Reader besitzen gewöhnlich ein Display mit einer Diagonale zwischen 12,7 und 25,4 Zentimeter (5 bis 10 Zoll), welches meist mit einer sehr kontrastreichen Anzeigetechnik auf Basis von elektronischem Papier von Herstellern wie E-Ink[11] oder SiPix[12] ausgestattet ist. Diese benötigt im Gegensatz zu gewöhnlichen LCD-Anzeigen keine aktive Hintergrundbeleuchtung und bietet so ein sehr gut lesbares Schriftbild mit hoher Auflösung, das die Augen kaum anstrengt, auch bei direkter Sonneneinstrahlung sehr gut lesbar bleibt und an das gewohnte Schriftbild von bedrucktem Papier erinnert. Inzwischen werden Punktdichten von über 200 ppi erreicht, was in etwa der Qualität von Abbildungen in Tageszeitungen entspricht; jedoch können durch (meist 16) Grauabstufungen Treppeneffekte weiter reduziert werden; siehe auch Vergleich zu Bildschirmen und Papier.
      Elektronisches Papier enthält eine klare Flüssigkeit, in der negativ geladene Mikropartikel in schwarzer Farbe und positiv geladene Mikropartikel in weißer Farbe enthalten sind. Durch einmaliges Anlegen einer elektrischen Spannung können die Mikropartikel systematisch angeordnet werden.[13] Zum Aufrechterhalten des Bildes ist so keinerlei Energie nötig, theoretisch bleibt das einmal hergestellte Bild über Wochen erhalten. Da einige andere Komponenten des E-Readers jedoch ebenfalls – wenn auch minimale – Strommengen benötigen, ist die Akkulaufzeit meist nur theoretisch im Bereich von Wochen und Monaten anzusiedeln.
      Die Entwicklung in der Anzeigetechnik führt zu farbigen Displays (Mirasol)[14][15][16] und Hybriddisplays,[17] die sich bei Bedarf zwischen einem konventionellen und einem E-Paper-Modus umschalten lassen.
      bruder, du fehlst und bist doch allgegenwärtig
    • Und hier kommt die versprochene

      ABRECHNUNG --> 3.410,- an Spenden!

      Wie ich bereits mitgeteilt habe, möchte ich an dieser eBOOK-Aktion nichts verdienen und den Erlös unterstützenswerten Zwecken zuführen. Weiter vorne (Link) hatte ich bereits darüber geschrieben. Um Euch über diese Aktivitäten nicht im Unklaren zu lassen, erhaltet Ihr nachfolgend alle erforderlichen Details um das Ergebnis der Aktion nachvollziehen zu können. Hier nun die versprochene Aufstellung mit den Links für die entsprechenden Belege:

      Auflage des eBOOKs: 50 Exemplare
      Davon 01 Exemplar (E.A.-Exemplar) für den Autor
      Davon 05 Exemplare für starke inhaltliche Unterstützer des Projektes

      Bleiben: 44 Exemplare x Preis (50,- Euro)= 2.200,00 Euro – Umsatz - Beleg 1
      Abzüglich Kosten für die Erstellung der USB-Wafer: 865,91 Euro – Rechnung - Beleg 2
      Abzüglich reine Portokosten innerhalb Deutschland (35 x 1,45 Euro): 50,75 Euro – Beleg 1
      Abzüglich reine Portokosten innerhalb Europa (2 x 3,70 Euro): 7,40 Euro – Beleg 1
      (Da grundsätzlich Amazon-Versandtaschen wiederverwendet wurden,
      fielen keine Verpackungskosten an. 7 Exemplare wurden zudem
      persönlich übergeben und mussten nicht versandt werden)


      Bleibt ein Erlös von: 1.275,94 Euro
      Aufgerundet: 1.300,00 Euro

      Plus private Spendenverdopplung Martin Geyer: 1.300,00 Euro
      Plus Zusatzspenden von eBOOK-Käufern*: 808,48 Euro - Beleg 1
      Gesamteröse inkl. Spenden: 3.408,48 Euro
      Aufgerundet: 3.410,00 Euro


      Abzüglich Vorabspenden an den CCF am 24. November 2017: 2.000,00 Euro - Beleg 3
      Abzüglich Vorabspende zum Forumsbetrieb am 27. November 2017: 200,00 Euro - Beleg 4
      Abzüglich Schluss-Spende an den CCF am 05. Dezember 2017: 1.210,00 Euro - Beleg 5
      Gesamt: 3.410,00 Euro


      Bleiben: 0,00 Euro - und ein gutes Gewissen! ;)

      [Fragen hierzu? Bitte melden! - Die Belege bleiben nicht dauerhaft online.]


      Danke an Alle für Euer Interesse und vor Allem für Eure Großzügigkeit! Einige von Euch haben freiwillig (zum Teil deutlich) mehr als erbeten und überhaupt notwendig überwiesen. Ganz herzlichen Dank dafür! Übrigens, die Nummer bei der Abrechnung (Beleg 1) lässt keinen Rückschluß auf die großzügigen Spender zu. Das ist Absicht. Niemand hat darum gebeten dies öffentlich zu machen.

      Damit konnte ich wirklich nicht rechnen, bin aber umso dankbarer dafür! Eine tolle Aktion! :love: :b2:

      Und nun viel Spaß mit dem 'The Wall' eBOOK! :thumbsup: :kaffee:

      Wafer.jpg
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Auch ich habe heute das Päckchen von dem lieben Martin erhalten.
      Mit ganz viel Ehrfurcht und größter Vorsicht wurde es geöffnet, ja nicht kaputt machen.
      Beim Lesen vom Certificate das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommen und dann das Tütchen geöffnet und das Teil der Begierde in die Hand genommen.
      Ich habe versucht mir vorzustellen, wieviel Fleiß, Zeit, Recherchen, Schreiben und Akribie in diesem eBOOK steckt. Ich glaube es nur maximal erahnen zu können.

      Jetzt freu ich mich aufs Wochenende und dann werde ich es in einem passenden Rahmen genießen.

      Lieber Martin, ein aufrichtiges Dankeschön.
      Mal edel, mal schmutzig, mal Kardinal, mal Organist, mal prächtig, - aber immer ployd.
      Dabei seit dem 10.01.2006 :D
      Während ihr zetert, hör ich Mucke