Pink Floyd The Wall eBOOK - Feedback

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pink Floyd The Wall eBOOK - Feedback

      Da nun die ersten Besteller das neue eBOOK bereits in den Händen halten, bzw. den Inhalt kennenlernen konnten, ist es nun Zeit eine Möglichkeit für

      KRITIK - LOB - FRAGEN - VERBESSERUNGSVORSCHLÄGE - FEHLERBERICHTE - SONSTIGES

      zu schaffen. Also, wer will, hier gibts die Möglichkeit dazu!

      Wafer.jpg
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Fraggle schrieb:

      ist er nicht bei DHL? Das sollte die Frage doch beantworten...
      Genau! Nur die Harten haben eine Chance beim größten Logistikkonzern der Welt!

      Während der Peak Season (Weihnachtsgeschäft) kommen alle Mitarbeiter mit maximal 2 Stunden Schlaf pro Woche aus! ;)
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Mein lieber Martin,
      ich weiß gar nicht so recht wie ich anfangen soll. Hinsichtlich deines E-Books, gehen glaube ich nicht nur mir, langsam die Superlative aus.
      Lebenswerk trifft es noch am besten und es ist für einen „Außenstehenden“ eine kaum nachzuvollziehende Sisyphusarbeit.
      Mir gelingt es ansatzweise, da ich deine Bewegründe nur allzu gut nachvollziehen kann – denn meine Liebe zu Pink Floyd und der Musik gewordene Epos „The Wall“,
      haben wohl zeitgleich mit deiner Leidenschaft begonnen, da wir überdies dem gleichen Jahrgang angehören.
      Bis heute kann ich das Live - Erlebnis, seiner Zeit 81 aus der Dortmunder Westfalenhalle, nicht in angemessene Worte fassen.
      Aber im Gegensatz zu mir, hast du rückblickend nicht nur eine phantastische Aufarbeitung rund um das Thema „The Wall“ geleistet,
      sondern - nicht nur in diesem speziellen Punkt - die passenden Worte gefunden. Zu den 40 bzw. 50 Fans zu gehören,
      die nun Anteil an deiner Gesamtschau haben, adelt uns schon und verpflichtet zu einem riesen Dank.

      Zumindest für mich, ist dein E-Book mit großem Abstand, das wichtigste Exponat meiner persönlichen Pink Floyd Sammlung!

      Mehr Herzblut und Expertise geht nicht – Danke Martin das ich teilhaben kann!
    • Also - nur zur Klarstellung - es geht hier nicht um Bauchpinseln oder um Lobhudeleien, ich interessiere mich für Eure Eindrücke, gerne das was ihr gut findet, aber besonders auch für das, was man besser machen kann, ob was vergessen wurde, ob es grobe Schnitzer oder drastische Fehler gibt, ob ihr das eBOOK mehr zu Recherchezwecke nutzt, oder eher durchblättert um was Interessantes zu finden, ob die Struktur nachvollziehbar ist, ob das Layout OK ist, usw. Besonders vielleicht, ob ihr was entdeckt habt, dass für Euch komplett neu ist? Was besonders spannend ist, besonders informativ ist? Welche Artikel Euch besonders gefallen oder auch nicht? Und so weiter...
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Martin73 schrieb:

      Ich hoffe einfach nur das es keine Probleme gibt das eBook auf mein Tablet zu kopieren... Und meine Ebook Reader App damit klar kommt.
      Na, dafür gibt es unterschiedliche Lösungen. Aber Technik, Stabilität, Konformität sind eher davon abhängig wie die technische Ausstattung der Geräte und die Zusammenarbeit mit den Apps ist. Das eBOOK kann da sicher nichts für - das ist problemlos abwärtskompatibel bis Adobe Acrobat 5.0 (2001).
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Das Pink Floyd eBook Juwel ist heute angekommen.

      Unbeschreibliche Glanzleistung Martin !

      Vielen vielen Dank.


      Ich habe es in meine Cloud gepackt, dort dann geöffnet und auf meinem "iPhone plus" dann in iBooks geöffnet.

      Klappt super.


      Weiteres Feedback folgt nach 15000 Seiten :)
      Man muss wissen, bis wohin man zu weit gehen kann (Jean Cocteau)
    • @Neccropole ich habe 500 seiten jetzt durch aer zwei sachen wo ich mal deine Sachkenntnis brauche..

      1) die Young Lust single.. dachte immer das wäre eine fehlpresseung einer B-seite der Another Brick single... kannst du da mir helfen..

      2) Wieso erschien die Live in Berlin bei Phonogram / Mercury wenn Roger doch bei Sony/ EMI war-. und frage dazu was war eigentlich Live in Berlin und was wurde alles neu gemacht wegen Stromausfall.. ( finde ja die DVD eine gute gemachtes "so hätte das Konzert sein sollen war es aber nie.. " Konzert)

      lese dann mal weiter!
    • Sir_Dennis schrieb:

      1) die Young Lust single.. dachte immer das wäre eine fehlpresseung einer B-seite der Another Brick single... kannst du da mir helfen..
      Zu 1) Fehlpressungen entstehen, wenn im aktuellen Produktionsablauf Fehler gemacht werden, z. B. zwei mal A-Seite, zwei mal B-Seite, falsches Label, etc.
      Die Young Lust Single ist eine Testsingle - es wurde ja z. B. extra ein sog. Stamper erstellt - das ist an sich schon ein aufwändiger Prozess und sowas muss wohl absichtlich erfolgen: einfach mal auf YouTube nachsehen wie eine Vinyl-LP oder Singel hergestellt wird. Außerdem kommen bei Testpressungen spezielle - oft weiße, sehr einfache - Labels zum Einsatz. Auch das ist ein Hinweis darauf, dass es sich hierbei eben nicht um eine Fehlpressung, sondern um ein absichtlich erstelltes Testexemplar handelt.

      Zu 2) Die Antwort findest Du auf mindestens einer der anderen 14.800 Seiten! ;)

      Nur so viel zur Plattenfirma: Verträge sind immer Zeitverträge, die auslaufen und neu verhandelt werden müssen. Bei Bands wie Pink Floyd oder Künstlern wie Roger Waters kann man zudem sehr sicher sein, dass die vertragliche Bindung an ein Label zudem nie so eng ist (das lässt ein professionelles Management in dieser Klasse nicht zu), als dass es bei bestimmten Produkten nicht möglich wäre, dass ein besseres Angebot angenommen werden kann. Phonogram hat damals ein sehr gutes Angebot gemacht!
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)