David tut was

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich finde es auch schön. :thumbsup:
      Aber wieso skurill? :bulb:

      Zu den Hühnern sei gesagt, dass ich keine in meinem "Wohnbereich" haben möchte, denn ich glaube nicht, dass die "Stuben-rein" erzogen werden können (im Gegensatz zu unseren Katzen) und Hühnerkacke ist ist nicht so dolle (Zur Erinnerung: Ich wohne hier auf dem Dorf mit vielen Hühnern rundrum).
    • Ich finde, Hajo hat meine Meinung zu Gilmours Family Reality Soap mit einem Wort treffend zusammengefasst:


      Hajo schrieb:

      Hühnerkacke
      :D

      Nein, ernsthaft, ich finde die Videos auch etwas skurril, weil ich den Sinn dieses Settings nicht verstehe. Ich schaue mir gern mal an, wie David mit seiner Tochter musiziert. Aber warum zur Hölle müssen da völlig unbeteiligte Familienmitglieder immer wie Wachsfiguren sitzen. Mensch David, wir wissen inzwischen, dass in deiner Family alles Bullerbü ist. Wenn du auf der Straße nicht ständig angesprochen und deine Privatshäre wahren willst, lad uns dann doch nicht regelmäßig in dein Wohnzimmer ein. Gründe halt ne WhatsApp-Gruppe mit deinem Freundeskreis und schick dann die Videos rum.


    • Rolling Stone

      Eine bisher ungehörte Aufnahme von "Need Your Love So Bad" - ein Bluessong, den der verstorbene Fleetwood Mac-Frontmann Peter Green in den frühen Tagen der Gruppe sang - wird in Verbindung mit der Veröffentlichung eines neuen Buches über Green, The Albatross Man, im Oktober dieses Jahres erscheinen. Rolling Stone hat diesen Mittwoch einen kleinen Vorgeschmack auf den Track.
      Green nahm den Gesang irgendwann Mitte der sechziger Jahre auf dem Dachboden seiner Mutter auf; die bekanntere Aufnahme des Tracks erschien auf der 1969er LP von Fleetwood Mac, The Pious Bird of Good Omen. Der ehemalige Pink-Floyd-Frontmann und Freund von Green, David Gilmour - der letztes Jahr beim Peter-Green-Tribute Greens Signature-Song "Albatross" performte - nahm die Gitarren für die neue Version auf, die von Laurie Latham produziert wurde.In diesem Stück singt Green über die Art von Geliebter, die er braucht, zu einem leicht rollenden Blues-Hintergrund. Seine Stimme hallt wider, während er singt: "Sag mir, dass du mich liebst, hör auf, mich verrückt zu machen, denn ich brauche deine Liebe so sehr", während Gilmours Gitarren um ihn herumschwirren. Die Gitarren schwingen ein und aus und schweben zwischen Greens Worten, und etwa in der Mitte des Stücks spielt Gilmour ein ausgedehntes Solo, das die Bluesigkeit der Melodie ausspielt. Green gab der Aufnahme vor seinem Tod im letzten Sommer seinen Stempel auf.
      Green hatte in den Jahren vor seinem Tod eng mit dem Buchverlag Rufus Publications an The Albatross Man gearbeitet. Das mehr als 450 Seiten starke Buch des Autors Mark Smith wird eine illustrierte visuelle Darstellung von Greens Leben und Karriere sein, die auf Bilder aus dem Archiv des Gitarristen und Sängers zurückgreift. Neben der Musik behandelt das Buch Greens Liebe zum Angeln, zum Zeichnen und zur Wertschätzung von Musik. Es enthält seltene Fotos und Bilder von Erinnerungsstücken, Songtexten und Notizen aus seiner Zeit bei Fleetwood Mac. Außerdem enthält es Beiträge von den Plattenproduzenten Mike Vernon und Neil Slaven, dem Fleetwood Mac Tourmanager und Tontechniker Dinky Dawson, dem Metallica-Gitarristen Kirk Hammett und dem Whitesnake-Gitarristen Bernie Marsden.
      An einer weiteren Aufnahme - einer Neuinterpretation der von Green komponierten Fleetwood Mac-Single "Man of the World" - sind Hammett, der Greens berühmte "Greeny"-Gitarre besitzt, und Schlagzeuger Mick Fleetwood beteiligt. Er hat alle seine Parts für die Aufnahme mit der Greeny geschnitten, während er in London war, einen Monat vor dem Peter Green-Tribute-Konzert im letzten Jahr. Der Bassist auf der Aufnahme wird von dem ehemaligen Metallica-Produzenten Bob Rock gespielt. Auch Green hat die Aufnahme vor seinem Tod abgesegnet. Ein Veröffentlichungsdatum für diese Aufnahme wurde noch nicht bekannt gegeben
    • Puk schrieb:

      Sorry ich werde nicht warm damit!
      geht mir leider genauso Reißt mich nicht vom Hocker. Und macht den Eindruck so richtig spannend findet die Fam. das wohl auch nicht,
      PF 1981 Dortmund, 1988 Hannover, 1989 Hamburg, 1994 Hannover
      DG 1984 Hamburg, 2015 Oberhausen
      RW 2018 Hamburg
      NM 2018 Hamburg, 2019 London
    • "Because someone wants them, and they got a journalist to write some, and I didn’t approve them. And he’s just getting a bit shirty. You know how he is, poor boy."

      Sehr gut gesagt. Mehr wird von ihm sicher auch nicht dazu geben.
    • Mr. Pink schrieb:

      Neues Album in den nächsten Jahren…
      Was zum Animals-Mix …
      usw.
      Ich finde schon interessant, dass wir wohl in vielleicht 2 Jahren wieder mit einem Gilmour-Album rechnen können. :thumbsup:



      Wann denken Sie, dass Sie ein neues Album herausbringen werden?
      Gilmour: Ich hoffe, dass ich in den nächsten ein oder zwei Jahren ein Album fertig habe; so schnell bin ich nicht. Eines der Probleme ist natürlich die Sache mit der Abriegelung. Wir sind jetzt beide doppelt geimpft, es sieht also ein bisschen besser aus. Aber andere Leute dazu zu bringen, zuzuhören, zu helfen und mitzuspielen, war im letzten Jahr so gut wie unmöglich. Ich freue mich schon darauf, irgendwann mal ein paar Songs mit richtigen Musikern zu spielen.
      Ich nehme an, Sie haben nicht ausschließlich akustisch gearbeitet - so wie bei "Yes, I Have Ghosts" - aber hat der Lockdown Sie dazu gebracht, anders über Ihre Art zu schreiben nachzudenken?
      Samson: Gitarre und Harfe ist dein nächstes Album [lacht].
      Gilmour: Ich denke, es wird mehr Harfe geben. Und der knifflige Teil wird sein, wie man all die verschiedenen disparaten Sounds zu einem homogenen Ganzen zusammenbindet.
      Samson: Es wäre eine Schande, nie wieder E-Gitarre zu spielen.
      Gilmour: Ich werde wieder E-Gitarre spielen. Aber die E-Gitarre, die ich im Moment spiele, ist nicht ganz so "Rock-Gott", wie man es vielleicht erwartet.
      Samson: Siehst du, du hättest sie nicht verkaufen sollen, oder? [Lacht.]
      Gilmour: Ich habe noch viele schöne Gitarren.
      Willst du wieder auf Tour gehen?
      Gilmour: Darüber habe ich noch nicht nachgedacht, aber wir hatten eine schöne Zeit auf der letzten Tour. Ich habe zum ersten Mal in Südamerika gespielt. Das war sehr erfreulich und schön. Im Moment ist es ein Albtraum, vor 10.000 Leuten dicht gedrängt in einer Arena zu spielen, das würde ich nicht machen wollen. Wir müssen also noch ein bisschen Zeit verstreichen lassen.
      Gibt es irgendetwas mit Pink Floyd an der Archivfront? Es gab in den letzten Jahren Gerüchte über eine Wiederveröffentlichung der Animals.
      Gilmour: Nun, es wurde ein sehr schöner Animals-Remix gemacht, aber jemand hat versucht, ein paar Linernotes aufzudrängen, die ich nicht genehmigt habe, und, ähm, jemand macht Nägel mit Köpfen und erlaubt nicht, dass es veröffentlicht wird.
      Samson: Aber Sie haben doch keine Linernotes, oder?
      Gilmour: Nein, wir hatten noch nie Linernotes.
      Samson: Warum habt ihr dann plötzlich Linernotes?
      Gilmour: Weil jemand sie haben will, und sie haben einen Journalisten dazu gebracht, welche zu schreiben, und ich habe sie nicht gebilligt. Und er wird ein bisschen stinkig. Sie wissen ja, wie er ist, der arme Junge.
      Ich hoffe, Sie können irgendwann eine Entspannung erreichen.
      Gilmour: Ziemlich unwahrscheinlich, fürchte ich. Es gibt eine Menge Fehlinformationen. Und ich bin nicht scharf darauf, ständig auf jede kleine Unwahrheit zu reagieren, die ich über mich und das, was ich tue, höre.
      Gibt es irgendetwas, das Sie aufklären möchten?
      Samson: Wie lange hast du? [Beide lachen.]
      Gilmour: Es gibt einen Haufen Lügen und Informationen, die ich da draußen habe sitzen lassen, aber meine allgemeine Ansicht ist es, zu schlucken und ... es wird alles eines Tages auf die eine oder andere Weise richtig werden.