Sammlerstücke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ichderduke schrieb:

      Hast du keine Angst, dass die Batterie ausläuft und dein Sammlerstück beschädigt?
      Äußerlich ist nichts zu erkennen, aber möglich ist das natürlich schon.

      Wenn da was passiert ist, dann ist das aber inzwischen längst eingetrocknet und dann ist auch ohnehin nichts mehr zu machen.

      Und wie das so ist, bei solchen Dingen: Ein Öffnen, kann den Sammlerwert nur reduzieren - selbst wenn ich jetzt das Innenleben restaurieren würde - denn geöffnete PULSE-Boxen mit intaktem Lämpchen gibt es wie Sand am Meer, eine seit 1995 verschlossene Box jedoch nicht...

      Ich gehe auch davon aus, dass von den damals etwa 600 Stück die allermeisten CD's wohl sofort nach der Veranstaltung geöffnet wurden um sie sich anzuhören. Insofern wäre es wirklich unklug, die Verpackung heute noch zu öffnen.

      Diese Ausgabe ist eben noch im Originalzustand!
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Das 'Scarfe on The Wall' Box Set von Gerald Scarfe

      Bevor ich viel erkläre, poste ich einfach die entsprechende Pressemitteilung:
      FOR IMMEDIATE RELEASE:
      Scarfe on The Wall: The Ultimate
      Collectible

      Exquisite Pink Floyd box set available for pre-order
      A unique box set - Scarfe on The Wall - is the ultimate collectible for Pink Floyd and Gerald Scarfe fans alike. Comprising a "monograph" book and eight limited edition prints, the set is limited to 300 copies and is available to pre-order now.
      A must-have collectible for any die-hard Pink Floyd fan, each "monograph" book is signed by Roger Waters, and contains an in-depth interview with Gerald Scarfe about his creative journey and involvement with Pink Floyd in the Earls Court show and film "The Wall".
      Together with this interview, the 38 page book contains his preparatory sketches and artwork for the album and animation, offering a fascinating insight into the astounding talents behind one of the most iconic concept albums of all time.
      The eight prints accompanying the book include five pieces of artwork used at the time along with three previously unseen prints, inspired by Comfortably Numb, The Judge and the band onstage at Earls Court. The dramatic colours, characterisation and stylistic flourishes are instantly recognisable as the work of Scarfe, and fans will relish the chance to own a piece of such iconic imagery, presented in such a beautiful format.
      The box set will be priced at £x.xxx for a limited time only, and is available to be pre-ordered at xxx.com. The limited print run means these books are guaranteed to become collectors' items, and will be much prized for years to come.
      The book also contains conversations with the artist famed for bringing Pink Floyd's vision to life. When questioned about his inspiration for the project, Gerald reminisces, "One day Roger told me he was writing this piece. He said, 'I think we should do it together.' So, he came here to my house and played me the tapes, which turned out to be The Wall. Roger explained that the concept was really about alienation and how all of us in life have things that can hurt us; some things more than others - your mother, your father, your girlfriend, your boyfriend, your teacher: all of them know how to belittle you and hit you in the spot where it really hurts."
      "They know your weak points and how to get through your wall. Roger's symbolic way of putting this across was to say that we all build a wall around our vulnerable side, and as a consequence we then become walled up ourselves and are unable to show, or respond, to emotion because we've cut ourselves off. We're trying to protect ourselves so much that we become desensitised."
      But the project was not without its difficulties, "Roger had this thought that somehow Pink [The album's main character], should look like "Punch" of Punch and Judy fame. So I made lots of drawings - Punch within the wall, Punch on top of the wall, Punch turning into worms. There were a lot of worms involved, lots of decay and rot. Then Roger came to me one day, rather awkwardly, and said 'I've been thinking about this Punch and Judy thing and I don't think it's a good idea really.' I had this stack of drawings already done."
      Notes to editors:
      The prints are giclée prints on thick matt art paper, 16"x20" with borders.
      The box set can be pre ordered on www.xxx.com and it will be priced at £x,xxx for a limited time only.
      Pink Floyd formed in 1964, and since then have sold over 200 million albums worldwide, including 74.5 million albums in the United States alone. Their biggest selling albums included Dark Side of the Moon (1973) and The Wall (1979).
      Gerald Scarfe is a widely renowned satirical cartoonist, beginning his career working for Punch magazine and Private Eye during the early sixties. His work has featured in exhibitions around the world and he has designed the sets and costumes for numerous plays, operas and musicals. He worked with Pink Floyd on The Wall, both designing and directing the animation.

      The Wall film was released in 1982, following the 1979 album of the same name. The film grossed over US$ 14 million at the North American box office.
      To place an order or to make sure you are one of the first people to see the unseen images included in the set please email orders@xxx.com.

      Box01.JPGBox02.JPGBox03.JPGBox04.JPGBox05.JPGBox06.JPGBox07.JPGBox08.JPGBox09.JPGBox10.JPG
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Dieses 'Roger Waters The Wall' iPad haben 2012 nur etwa 50 Leute aus der Crew von Roger Waters bekommen. Vorwiegend die Band, deren persönliche Betreuer, die Leute am Mischpult etc.... und einer der Letztgenannten, hat mir sein Exemplar überlassen, nachdem ich es ihm erfolgreich abgeschwatzt habe: Ich habe ihm dafür ein etwas höherwertiges, neues Exemplar überlassen. Für mich war der "Deal" OK:

      Leider lässt es sich nicht besonders gut ablichten:

      iPad0.jpg


      iPad1.jpgiPad2.jpgiPad3.jpg

      Auf dem iPad waren die Tour-Daten und die Kontaktdaten der Crew, sowie die Anschriften der Hotels etc. gespeichert. Leider hat der ehemalige Besitzer diese Daten "aus Sicherheitsgründen" gelöscht (Reset) - OK, das kann ich schon nachvollziehen, ist aber trotzdem schade... ;)
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Bevor der Eindruck entsteht, ich hätte nur ‘The Wall‘ bezogene Sammlerstücke in meiner Pink Floyd-Sammlung ;) , hier eine Fahne zur Pink Floyd-Tournee von 1994 in Deutschland.
      Sie ist etwa 1 Meter breit, 3 Meter hoch und besitzt am linken Rand Befestigungen für einen entsprechenden Fahnenmast...

      EA8C3925-80E9-4336-B20A-E2A70E6EE381.jpeg
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Die Pässe für die Band und die VIP-Gäste bei der ‘The Wall Live‘-Tour wurden jährlich neu gestaltet - dann aber über das gesamte Jahr hinweg durchgehend genutzt.

      Einzige Ausnahme war das „Abschluss-Konzert“ 2012 in Québec, Kanada.

      Grund: Dort hatten sowohl die Armbänder (gab es anstelle von Eintrittskarten mit Strichcode), als auch die Pässe für die Crew einen RFID-Tag. Daher konnten die üblichen laminierten Lanyard-Pässe nicht genutzt werden.

      RFID sind passive Transponder, die an den Gates elektronisch ausgelesen werden können. Diese Transponder-Tags mussten in die Pässe eingeschweißt werden.

      Der Veranstalter gab hierzu spezielle Pässe in Auftrag, die zwar optisch kaum Sicherheitsmerkmale aufweisen, jedoch durch die RFID-Technik ausreichend sicher waren.

      Als Layout diente eine Sean Evans Grafik mit den marschierenden Hämmern von Gerald Scarfe - allerdings nachtblau eingefärbt und daher recht einzigartig.

      Hier der Québec-Pass mit fühlbarem, etwa 2,5cm im Durchschnitt messenden, kreisrundem einlaminierten RFID-Tag:

      9FB29EE1-B2D7-4C29-9EFE-432640DB1EE2.jpeg 90717096-14BE-4DE0-B913-EFD842FD0B79.jpeg
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Gernot schrieb:

      Ist das schon eine Rarität ?
      Ich denke schon! Das war ein Druck, der von EMI Deutschland anlässlich der 'The Wall'-Konzertserie in Deutschland 1981 an die Fans vor Ort kostenlos verteilt wurde. Inhaltlich ist das im eBOOK enthalten. Kaufen oder Erhalten konnte man den Druck außerhalb der Westfalenhallen-Umgebung nicht. Viele Exemplare haben wohl kaum überlebt. Ich denke, die meisten Fans haben die Zeitung nach der Lektüre entsorgt. In eBay taucht das Teil so gut wie nie auf.
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • lustig das man bei Mason und Wright ziemlich Aktuelle Fotos genommen hat (so um 1976/77), während man bei Gilmour und Waters auf älteres Material zurück gegriffen hat. Ok, ist heute wohl auch noch oft so (z.B. zu einem aktuellen Beitrag zu Gilmour ein OAI-Konzert-Bild nehmen) aber gerade zu der Zeit wirkt der Zeit Unterschied schon sehr krass.
    • Ein ‘Crossed Hammers‘-Armband aus dem 'The Wall'-Spielfilm


      Bei den ‘Crossed Hammers‘-Armbändern der Protagonisten im Spielfilm ‘Pink Floyd The Wall‘, handelt es sich um ein einfaches, günstig produziertes, schwarzes Stoffband (vermutlich aus Baumwolle) im ungefähren Format 13 cm x 41 cm.

      Der Stoff ist oben und unten jeweils knapp unter dem roten, ca. 1,2 cm breiten Streifen umgenäht. Der Aufdruck der Streifen und des zentralen Symbols erfolgte vierfarbig in den Farben rot, schwarz (nur innerhalb des ‘Crossed Hammers‘-Symbols), dunkelgrau und silber (statt weiß).

      Man machte sich für die Filmproduktion übrigens nicht die Mühe das Armband als Röhre zu vernähen, sondern klebte das Band an den Statisten einfach mit ein paar Fixierpunkten fest.

      Das Foto zeigt mein Exemplar eines solchen Armbandes, welches jedoch nach nunmehr über dreißig Jahren deutliche Abnutzungserscheinungen (durch den Vorbesitzer) hat: Besonders die rote und die silberne Farbe blätterte ab....

      Armband.jpg

      Hier ein Screenshot aus einer der entsprechenden Szenen:

      Armbandw.jpg
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)