Sammlerstücke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eine der weniger bekannten „The Wall“-Zeichnungen von Gerald Scarfe aus dem sog. „Black Book“.

      Diese Zeichnung war bisher bei keiner Scarfe-Ausstellung zu sehen (wie übrigens auch das originale Innere des Gatefoldcovers des 'The Wall‘-Albums) und sie gehörte auch nicht zu den Werken, die bei Christie‘s in London oder bei der SFAE in den USA verkauft wurden.

      Das lässt mich vermuten, dass es möglicherweise zu den gestohlenen Originalen gehört, die damals bei den Konzerten im Londoner Earls Court abhanden kamen und nie wieder aufgetaucht sind...

      D399774B-47AB-485C-AB49-854ED93662A7.jpeg
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Hallo
      Bin neu hier und hab keinen Plan ob ich hier richtig bin.
      Habe ein Pink Floyd Album gekauft The Wall
      Auf der ersten Platte ist auf beiden Seiten die Seite 2 zuhören.
      Könnt ihr mir mehr dazu sagen ?

      Die eingepressten Nummern
      Aufkleber A
      1c 198-63410 A
      Platte Seite 1( zuhören Seite 2)
      63410 a-01
      Aufkleber B
      1c 198 63410b

      Platte Seite 2 zuhören wieder Seite 2
      63 410 B 0
      Vielen Dank schonmal
      Felix
    • Felix4musik schrieb:

      Die eingepressten Nummern
      Aufkleber A
      1c 198-63410 A
      Platte Seite 1( zuhören Seite 2)
      63410 a-01
      Aufkleber B
      1c 198 63410b

      Platte Seite 2 zuhören wieder Seite 2
      63 410 B 0
      1C 198-63410 A ist die übliche deutsche Version aus den 80ern.
      1C 198-63410 B ist zumindest das richtige Label.

      Scheint eine Fehlpressung zu sein. Offensichtlich hat man im Werk die Pressmatritze falsch gekennzeichnet (Matrix 63410 a-01) und dadurch wurde wohl an einer Maschine eine Doppel-B-Seiten Pressung vorgenommen. Kommt ab und zu mal vor, es gibt Sammer für solche Fehlpressungen. Einfach mal in Discogs einstellen. Erzielbarer Preis: schwer zu sagen. Einfache Fehlpressungen dieser Art kosten zwischen 30 und 150 Euro.
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • WCMF 96 Crew Jacket und laminierter Satin-Stick-On-Pass für die Filmpremiere von "Pink Floyd The Wall" 1982

      Schwarze Nylonjacke, die leicht braun verbleicht ist. Der Name „Bernie“ ist vorne rechts aufgestickt.
      Auf der Rückseite ist „Pink Floyd The Wall“ in Rot gestickt, während das 'WCMF 96'-Schriftzug in weiß gestickt ist.
      Schwarzer elastischer Kragen, Taille und Manschetten. Mit dem Label "Fitt Bro". Größe M.

      WCMF-FM ist ein Radiosender im Raum Rochester, New York und war Sponsor des Events:

      Bild2.jpg Bild1.jpg 2019-05-27-0002.jpg 2019-05-27-0001.jpg
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Riesiges britisches 'Quad Crown Poster' 'Pink Floyd - The Wall', Großbritannien, 1982, gefaltet.

      Ursprünglich wurden diese Poster - laut englischem "Werberatschlag" - für 90p an die Kinos verkauft, nun wird es in gutem Zustand zwischen 150 und 400 Pfund gehandelt... Der obere Rand ist unbedruckt, da das originale Motiv ein anderes Bildverhältnis als das verwendete A0-quer-Format besitzt. Die Anzahl dieser Poster war begrenzt, da man auch in UK eher das kleinere Hochkant-Standard-Plakat A1 verwendet hat.

      Dieses hier ist ein wunderschönes Exemplar in sehr gutem Zustand, gefaltet wie damals ausgegeben. Wunderschöne, kräftige Farben. Mir ist kein Filmposter dieses Films bekannt, das ein tieferes Blau aufweist. Poster ohne Nadellöcher oder Klebebandreste. Auf der Rückseite befindet sich die Filmbezeichnung mit Bleistift, die jedoch auf der Vorderseite nicht zu erkennen ist. Es gibt einige sehr geringfügige Einrisse an den Falten, wobei die längste am unteren Rand etwa 1 cm beträgt. Es gibt einige kleinere Flecken, Kantenabnutzungen und Knicke, wie man es jedoch von einem Vintage-Poster erwarten würde. Das Poster wurde auf festes - leider holzfaserhaltiges - Papier gedruckt.

      62025196_10216789879078457_9041515923176947712_n.jpg
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Gernot schrieb:

      Mit so großen Geschützen, wie Neccropole, kann ich natürlich nicht auffahren :saint:
      ich weiss nicht, ob das nun ein Sammlerschätzchen ist.
      Ich hab es von einem sehr lieben Bekannten bekommen ("damals" Platten-Laden-Besitzer in SZ).
      er bekam es 1979 zur Veröffentlichung von THE WALL.
      Die Fahne hat eine Größe von ca.66 x 42 cm. Besteht aus sehr derben Stoff und ist auch bei dem betagten Alter noch sehr gut erhalten. Obwohl sie ständig dem Sonnenlicht in meinem Zimmer ausgesetzt ist.

      Neccropole schrieb:

      Gernot schrieb:

      ich weiss nicht, ob das nun ein Sammlerschätzchen ist.
      Ich hab es von einem sehr lieben Bekannten bekommen ("damals" Platten-Laden-Besitzer in SZ).
      er bekam es 1979 zur Veröffentlichung von THE WALL.
      Die Fahne hat eine Größe von ca.66 x 42 cm. Besteht aus sehr derben Stoff und ist auch bei dem betagten Alter noch sehr gut erhalten. Obwohl sie ständig dem Sonnenlicht in meinem Zimmer ausgesetzt ist.
      DOCH! ist es! GLÜCKWUNSCH! :thumbsup:
      Aber diese Fahne wurde tatsächlich erst 1990 hergestellt. Also zur Veröffentlichung des Berlin90-Soundtracks. Aber das ist ja nebensächlich. Das Teil ist SEHR SELTEN! Ich hab' es nicht! Toll! :thumbsup:

      [Ich war aber bisher der Meinung, dass die Fahne etwas größer wäre... ]

      Gernot schrieb:

      Neccropole schrieb:

      [Ich war aber bisher der Meinung, dass die Fahne etwas größer wäre... ]
      da hast Du Recht.da die Fahne etwas ausgefranst war, hat meine liebe Frau sie umgenäht. eigentlich ein Frevel.
      ca. 1cm Saum ringsrum. Größer war sie aber wirklich nicht.
      Ich ging eigentlich immer von 1979 aus. Der Irrtum ist mir aber jetzt klar. Danke dazu auch dem Patrick!

      @ Patrick
      Die Figuren-Sammlung ist leider nicht vollständig. Ich hab nur 8 Figuren. Im Moment werden sehr hohe Preise gefordert + der Versandkosten (meisst aus USA)

      @Gernot
      Mit viel Geduld ist es mir nun gelungen, ebenso ein Teil aufzutreiben. Damit kann ich jetzt auch sagen: "Ich hab's!" :) :b2:
      Ich habe werde es nicht "umnähen" lassen. Man hat den Stoff damals einfach zerschnitten und über die Jahre fransen dann natürlich die Ränder aus. Die Größe ist jetzt auch klar: ca. 70 cm x 48 cm...

      Die 'Promotion-Fahne' ging damals an einige Plattenläden in Deutschland.

      _57d.JPG
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • @Neccropole
      hätte ich gewusst, wieviel dir an dem Teil liegt, ich hätte es dir ganz einfach besorgt.
      Aber Gratulation dazu !!
      Frage von mir an den Specialisten:
      wurden bei den THE WALL Figuren unterschiedliche Farben oder Materialien für die "Hintergründe" verwendet ?
      kann es sein, dass die EVIL FLOWERS "nachdunkeln" ?
      Erst nach einer kürzlichen Renovierung ist mir der Farbunterschied aufgefallen. Die Teile standen immer zusammen, aber in anderer Folge
      Dateien
      • k-IMG_3506.JPG

        (34,5 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Wg Sammlerstücke !!!!

      Frage wegen Vinyl Platten. Frage an alle Sammler z.b die PF Vinyl Serie 2017 oder z.B Sonnentanz
      Was mach Ihr ? Macht das Cellophan von den Plattenhüllen ab und schneidet Spezielle Aufkleber aus.

      War letzte Woche in einem neu aufgemachten Vinylladen und wollte nach Plattenreinigung fragen.Dder Laden macht das mir einer neuen Ultraschall Maschine,und beim Plaudern meinte dieser nette Mensch ich solle das Cellophan nicht um den Platten lassen da es sich mit den Jahren zusammen zieht und die Platte verformt.

      Was macht ihr ? Haben Platten ohne Cellophan einen niedrigeren Sammlerwert.

      Was haltet ihr von Ultraschall reinigung -da z.B auch einigen neue 2017 PF Platten knistern.

      Die Pressungen werden jetzt erst wieder besser

      Falls die Frage in einem anderen Themenbereich besser angesiedelt ist ,bitte verschieben da ich viele Meinungen hören möchte


      Ich Danke Euch
    • Gernot schrieb:

      hätte ich gewusst, wieviel dir an dem Teil liegt, ich hätte es dir ganz einfach besorgt.
      Danke, das ist nett! :b2: Ich habe eine "Liste" von Dingen, die meine private Sammlung vervollständigen können und beobachte dazu regelmäßig den "Markt". Ich bin nicht unglücklich, wenn ich etwas nicht habe oder bekommen kann - insofern ist die "Dringlichkeit" eher gering. Ich schlage aber zu, wenn sich die Gelegenheit ergibt, und Preis und Zustand akzeptabel sind...

      Gernot schrieb:

      wurden bei den THE WALL Figuren unterschiedliche Farben oder Materialien für die "Hintergründe" verwendet ?
      Nicht das es mir bekannt wäre. Ich habe das Set auch und kann solche Veränderungen nicht beobachten...

      Gernot schrieb:

      kann es sein, dass die EVIL FLOWERS "nachdunkeln" ?
      Das Material ist lichtempfindlich und das fällt besonders bei den farblosen, weißen Bereichen auf. Kann es sein, dass bei der ursprüngliche Zusammenstellung die Flowers einfach stärker "im Licht" standen?
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • DortmunderFloyd schrieb:

      Was mach Ihr ? Macht das Cellophan von den Plattenhüllen ab
      Bei den Vinyls, die ich auflege, mache ich das Cellophan ab und stecke sie in übliche LP-Hüllen. Mylar-Hüllen sind die Besten, sie sind hochtransparent, dunkeln nicht nach und sind frei von Weichmachern - die LP's sehen auch von außen immer "wie neu" aus. Allerdings bekommt man diese in Deutschland sehr schwer, ich importiere sie aus den USA. [Mylar-Hüllen werden auch gerne von Comic-Sammlern verwendet.] Man kann aber auch die herkömmlichen PVC-Hüllen verwenden, diese werden eben mit der Zeit etwas weniger durchsichtig, leicht milchig. Aber das ist für die Cover nicht schädlich. Die leiden mehr, wenn sie keine Hüllen haben.

      DortmunderFloyd schrieb:

      und schneidet Spezielle Aufkleber aus
      Die Aufkleber auf dem Cellophan? Die meisten werfen diese weg. Ich löse sie vom Untergrund und platziere sie auf dem Wachs-Papier, das man zum Beispiel für Adressaufkleber verwendet um sie davon abziehen zu können. Dadurch bleibt die Klebeschicht auf der Rückseite der Aufkleber unbeschädigt und man könnte sie - auch noch nach Jahren - theoretisch wieder aufkleben. Die Aufkleber lege ich dann in die Hülle ein. Die meisten entsorgen die Aufkleber aber sicher mit dem Cellophan.

      DortmunderFloyd schrieb:

      ich solle das Cellophan nicht um den Platten lassen da es sich mit den Jahren zusammen zieht und die Platte verformt.
      Sorry, völliger Blödsinn! Das Material zieht sich nicht zusammen, zumindest nicht so, dass es Plattencover oder gar das Vinyl beschädigen würde. Ich habe einige Originalausgaben / Erstausgaben von PF-LP's von 1973, 1975 und 1979 (ihr könnt ja mal raten welche Ausgaben das sein könnten ;) ), die noch originalverschweißt sind. KEINE der LP's zeigt dadurch auch nur geringste Verformungen auf. Es kann eher sein, dass sich die Verschweißung an einigen Stellen öffnet. Solange aber klar ist, dass die Scheibe nicht entnommen werden konnte - demnach also immer noch "fabrikneu" ist - wird der Wert dadurch nicht geschmälert.

      DortmunderFloyd schrieb:

      Was macht ihr ? Haben Platten ohne Cellophan einen niedrigeren Sammlerwert.
      Ungeöffnete Platten haben einen höheren Sammlerwert - wenn man so will, zumindest je älter diese sind. Wenn die Platte erstmal geöffnet wurde, also das Cellophan an einer Seite aufgeschnitten wurde, um die Vinylscheibe zu entnehmen, gilt die Platte als "benutzt". Dann spielt es - vom Wert her - überhaupt keine Rolle, ob noch Cellophan um das Cover ist oder nicht. Es kommt dann eher auf den Zustand des Vinyls an. Natürlich hilft das Cellophan auch dabei den Zustand des Covers zu erhalten.

      Noch ein Tipp: Die Vinyls sind in professionellen Innenhüllen besser aufgehoben als in den mitgelieferten (oft reinen) Papier-Innenhüllen. Die MFSL Original Master Sleeves sind die anerkannt besten Hüllen auf dem Markt. Außerdem wird so auch "Ring Wear" vermieden - also das "Durchdrücken" der Vinyloberfläche in das Cover - besonders bei 7" (Singles). Gilt aber auch bei gut gestalteten Innenhüllen wie z. B. bei 'Wish You Were Here', 'Animals' oder 'The Wall'.

      DortmunderFloyd schrieb:

      Was haltet ihr von Ultraschall reinigung -da z.B auch einigen neue 2017 PF Platten knistern.
      Das "Knistern" muss nicht von Staubpartikeln kommen, es können ganz einfach elektrostatische Aufladungen sein, die sich beim Kontakt mit der Nadel entladen und dann zu einen "Knacks" führen. Die elektrostatische Aufladung führt natürlich auch dazu, dass Staub aus der Umgebung "angezogen" wird und auf der Platte verbleibt. Da muss man aber "die Kirche im Dorf lassen" - etwas knistern gehört bei Vinyl-LP's einfach dazu.

      Ultraschall-Reinigung ist umstritten. Der Effekt ist eher gering, auch wegen des Problems der statischen Aufladung. Der Ultraschall kommt i. d. R. nicht gegen die Anziehungskraft an. Eine Reinigung ist nur erforderlich wenn das Vinyl wirklich zu stark knistert. Dann ist eine professionelle Naßreinigung die beste Lösung.

      Alles, was man sonst dazu noch im Netz (YouTube) finden kann, ist kaum wirklich hilfreich: "Holzleim", "Gel", etc. ist Unfug! Schallplattenreinigungsflüssigkeit ist meist überteuert. Die einfachste und preisgünstigste Lösung ist eine eigene Kombination aus 70 Prozent destilliertes Wasser, 30 Prozent Isopropanol (Apotheke) und dazu 1 Tropfen / Spritzer Netzmittel aus dem Fotolabor, entweder Tetenal Mirasol oder Agfa Agepon (pro Liter). Wenn man an Letzteres nicht rankommt, ein Tropfen Spülmittel ist auch OK. Bitte aber keinen Glasreiniger verwenden.
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Jester schrieb:

      Bitte aber keinen Glasreiniger verwenden.
      Da kenn ich sogar Plattenläden die das machen...
      Ja, ich auch!

      Grundsätzlich enthalten Glasreiniger auch Alkohol und wenig Tenside. Daher glauben Einige, dass man sowas auch benutzen kann. Mitunter werden aber noch Duft- (z.B. Zitrone) oder Farbstoffe (oft Hellblau) dem Fensterreinigungsmittel zugefügt und die schlagen sich als Rückstände auf der Vinyloberfläche nieder. Dann knackst es nicht, aber es rauscht! Und das ist später kaum noch zu entfernen.

      Das wirklich Fatale ist aber der meist ebenfalls enthaltene Ammoniak / Salmiakgeist...
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)
    • Neccropole schrieb:

      Das Material ist lichtempfindlich und das fällt besonders bei den farblosen, weißen Bereichen auf. Kann es sein, dass bei der ursprüngliche Zusammenstellung die Flowers einfach stärker "im Licht" standen?
      @Neccropole
      die verschiedenen Figuren standen/stehen eigentlich in gleichem Licht. Keine direkte Sonne, eher schattig.
      Ist ja nicht so schlimm, ich wollte nur mal deine Meinung wissen.
      "Sorgen" macht mir ER ?(
      k-IMG_3509.JPG

      durch sein Eigengewicht ist er jetzt etwas "kopflastig". Stand auch ständig schattig und bei normaler Zimmertemperatur. Den päppele ich aber wieder auf ! ;)
    • Neu

      Mal eine "Kleinigkeit:

      Strictly FX ist ein Special-Effect-Unternehmen', welches Roger Waters bereits seit Jahren bei seinen Live-Aktivitäten unterstützt, sei es die Pyro-Technik (denkt mal kurz an die spektakuläre 'In The Flesh'-Eröffnung bei der 'The Wall Live'-Show - oder wie bei seiner letzten 'Us + Them'-Tour - beim dem nicht minder spektakulären Erscheinen der dreidimensionalen 'Dark Side Of The Moon'-Laserlicht-Pyramide am Ende der Show über den Köpfen des Publikums inkl. der regenbogenfarbigen Lichtbrechung.

      Das Unternehmen stattete die Crew mit dem folgenden - ebenfalls sehr einfallsreich designten - Crew-T-Shirt aus.

      Vorderseite:

      Str2.jpg


      Rückseite:

      Str1.jpg


      Ärmel:

      Str4.jpg Str3.jpg
      Martin
      [Neccropole]

      I don't need your tongue to cut me (Roger Waters)